Fruchtbar oder nicht?

Die Schritte werden gezählt, ebenso die tägliche Anzahl Stunden Schlaf und die Pulsuhr zeigt jederzeit den aktuellen Puls an. Die Möglichkeiten, den Körper zu tracken sind heute so vielfältig wie noch nie. Auch der weibliche Zyklus kann mit einfachen Methoden überwacht werden. Den weiblichen Zyklus zu tracken bringt viele Vorteile mit sich. Frauen können durch die Zyklus-Beobachtung verstehen, was im Körper passiert und wissen jederzeit, ob sie an diesem Tag fruchtbar sind oder nicht.

Der weibliche Zyklus: Einfach erklärt

Der Beginn eines neuen Zyklus ist der erste Tag der Menstruation. Die Gebärmutterschleimhaut wird abgestossen und anschliessend während der ersten Zyklushälfte wieder neu aufgebaut. In der Mitte des Zyklus platzt das am weitesten entwickelte Follikel und gibt dadurch die Eizelle in den Eierstock frei. Nun befindet sich für kurze Zeit eine fruchtbare Eizelle im Eierstock. Das verbliebene Follikel wird in eine Drüse umgewandelt, den sog. Gelbkörper. Die vom Gelbkörper abgegebenen Hormone sorgen dafür, dass sich die Gebärmutterschleimhaut darauf vorbereitet, die befruchtete Eizelle aufzunehmen. Wurde die Eizelle nicht befruchtet, so wird sie gemeinsam mit der Gebärmutterschleimhaut vom Körper abgestossen. Die Menstruation setzt ein und ein neuer Zyklus beginnt.

Heute fruchtbar oder nicht?

Wer wüsste nicht gerne Bescheid darüber, wie es gerade um den individuellen Zyklus steht? Durch die Zyklusbeobachtung versteht Frau, was in ihrem Körper passiert und warum sie sich gerade so fühlt wie sie sich fühlt.
Der Zyklus kann ganz leicht mittels Temperaturmessung unter der Zunge beobachtet werden. Das ausgeklügelte Messsystem lernt zuerst den Körper mit seinem Zyklus kennen und liefert anschliessend zuverlässige Informationen über den eigenen Zyklus. Entwickelt wurde das System erstmals im Jahre 1983. Die Erfindung geschah damals eher aus der Not von Herrn Dr. Hubertus Rechberg. Seine Frau litt unter den Nebenwirkungen hormoneller Verhütungsmethoden, weshalb er sich auf die Suche nach Alternativen machte. Über 30 Jahre Forschung stecken in der Zwischenzeit in den nachfolgenden Produkten, welche über eine ausgereifte Technologie und einen intelligenten Algorithmus verfügen.
  • 100% natürlich
  • 100% hormonfrei
  • 99% Genauigkeit
  • Zeitaufwand nur 30 - 60 Sekunden pro Tag

Temperaturmessung: So funktioniert’s

Als Grundlage für die Zyklusbeobachtung dient die Aufwachtemperatur unter der Zunge, im Fachjargon „Basaltemperatur“ genannt. Mittels der Basaltemperatur lässt sich berechnen, ob und wann ein Eisprung stattgefunden hat. Wichtig ist, dass die Temperatur unter der Zunge unmittelbar nach dem Aufwachen gemessen wird. Also vor dem Aufstehen, dem Trinken, dem Toilettengang oder ähnlichem. Durch die Veränderung der Hormone im Körper verändert sich auch die Basaltemperatur. Diese feinsten Temperaturunterschiede (durchschnittlich 0.2 Grad) erfasst das Gerät in nur 60 Sekunden und lassen den aktuellen Zyklusstand bestimmen.

Das Wichtigste in Kürze

GENAU UND ZUVERLÄSSIG
Ausgehend von den persönlichen Messangaben sowie Daten aus 5 Mio. Menstruationszyklen und mehr als 30 Jahren Forschung unterscheidet der Algorithmus von Daysy, Pearly & Lady-Comp fruchtbare von unfruchtbaren Tagen mit einer Genauigkeit von mehr als 99%.
EINFACH ANZUWENDEN
Misst die Basaltemperatur unter der Zunge in nur 30-60 Sekunden. Der Zykluscomputer zeigt anhand eines einfachen Farbsystems den aktuellen Fruchtbarkeitsstatus an.
NATÜRLICHE FAMILIENPLANUNG
Daysy, Pearly & Lady-Comp sind intelligente Zykluscomputer, mit welchen jede Frau ihren ganz individuellen Zyklus kennenlernt. Dank ihnen ist jederzeit klar, ob man fruchtbar ist oder nicht. In der fruchtbaren Phase kann eine Schwangerschaft geplant werden.
TECHNISCH AUSGEREIFT
Mit intuitiver und einfacher Bedienung. So einfach ist Zyklusbeobachtung und Familienplanung mit Daysy, Pearly und Lady-Comp.

Lady-Comp: Umfassende Information zum Zyklus

Pearly: Einfach und praktisch

Daysy: Zuverlässige Zyklusanzeige auf kleinstem Gerät

Hinweis: Die Produkte eignen sich nicht zur Empfängnisverhütung.

Verwandte Themen