Pflaster entfernen leicht gemacht

Da ist er wieder. Dieser brennende Schmerz, der die Gänsehaut in den Nacken treibt. Bei empfindlicher Haut kann das Wegreissen eines Pflasters eine Tortur sein. Ist die Haut speziell sensibel oder sehr dünn und trocken, kann das Entfernen des Klebstoffs nicht nur sehr schmerzhaft sein, sondern die Haut noch mehr reizen oder sogar verletzen.

Wehwehchen bei Kindern

Damit haben wir wohl alle bereits unsere Erfahrungen gemacht. Als Kind einmal hingefallen wird die Blutung schnell durch ein Pflaster gestoppt. Die Kinderhaut regeneriert sich schnell und dann muss das Pflaster wieder weg. Pflaster, welche aus Silikon bestehen, können auch sehr gut bei der empfindlichen Kinderhaut eingesetzt werden. Spezielle Silikonpflaster lösen sich gleichmässig und ohne an der Haut zu reissen.

Vorsicht bei dünner Haut

Die sogenannte Pergamenthaut ist insbesondere bei älteren Menschen ein verbreitetes Problem. Ihren Namen verdankt sie ihrer Ähnlichkeit mit getrockneter und geölter Tierhaut, die früher als Vorläufer von Papier zum Beschreiben verwendet wurde und als Pergament bezeichnet wird. Die knittrige, transparente Oberfläche ist für Pergamenthaut charakteristisch, sie weist eine bläuliche bis gräuliche Färbung auf und weil sie so dünn ist, kann man die Blutgefässe meist deutlich erkennen.
Die Hauptursache für dünne Haut ist der voranschreitende Feuchtigkeitsverlust mit dem Alter. Das Unterhautfettgewebe bildet sich zurück und die Produktion der für die Einlagerung von Feuchtigkeit verantwortliche Hyaluronsäure wird deutlich verringert. Als Folge wird die Haut trocken und verliert an Elastizität und Straffheit. Von Pergamenthaut spricht man, wenn der Prozess schon so weit fortgeschritten ist, dass die Haut dünn und substanzlos ist, die Regenerationsfähigkeit deutlich nachgelassen hat und sich schnell Hämatome (Blutergüsse) bilden. Eine solche Haut sollte unbedingt mit einem speziell sanft ablösbaren Pflaster versorgt werden. Da Pergamenthaut sehr dünn ist, ist die Verletzungsgefahr umso grösser. Je nachdem kann die Haut sehr schnell einreissen und durch die gestörte Wundheilung sehr lange verletzt bleiben. Stark haftende Klebstoffe von Pflastern können beim Entfernen wehtun oder noch mehr Schäden anrichten.
Speziell für empfindliche und dünne Haut wurde das Dermaplast Silikonpflaster entwickelt, es lässt sich viel einfacher und schonender entfernen als normale Wundpflaster. Das Pflaster ist besonders weich und hat einen speziellen Silikonkleber, welcher gut haftet, sich aber schmerzarm und ohne starkes Ziehen entfernen lässt. Durch die Verwendung von hypoallergenem Kleber ist das Pflaster gemacht für sehr empfindliche Haut.