Die Pille danach

In der Schweiz gibt es die Möglichkeit einer rezeptfreien Notfallverhütung nach einem ungeschützten Geschlechtsverkehr. Möglichst rasch nach einer Verhütungspanne, spätestens aber 72 Stunden danach, kann nach einem Beratungsgespräch durch die Apothekerin/den Apotheker die Einnahme eines hormonellen Notfallverhütungsmittels die Wahrscheinlichkeit einer ungewollten Schwangerschaft deutlich reduzieren .

Die Pille danach ist für Notfallsituationen gedacht, wie das Versagen des Kondoms, Pilleneinnahmefehler oder andere Situationen von unsicherer Verhütung. Sie schützt nicht vor Geschlechtskrankheiten wie z.B. Aids .

Wo:

Adler Apotheke Winterthur, Bahnhofplatz 2 / Untertor 39 oder in allen Apotheken der Schweiz

Wie:

Ohne Voranmeldung. Die Öffnungszeiten der Adler Apotheke Winterthur sind Montag bis Freitag 7.45 bis 20.00, Samstag 7.45 bis 17.00, Sonn- und auch Feiertage 11.00 bis 16.00 Uhr.

Ablauf:

Die Apothekerin/der Apotheker klärt in einem separaten Beratungsraum mit Ihnen ab, ob die Abgabe der Pille danach in der Apotheke möglich ist, oder ob Sie an einen Arzt verwiesen werden müssen, und beantwortet gerne Ihre Fragen.
Bei der Notfallverhütung mit dem Hormon Levonorgestrel handelt es sich um 1 Tablette, die vor Ort eingenommen wird.
Sie erhalten auch eine Broschüre, in der die Informationen nachgelesen werden können.

Preis:

Der Preis für die Abklärung durch die Apothekerin/den Apotheker und die Pille danach beläuft sich auf 39.-

Hintergrundwissen zur Pille danach

Der Zeitpunkt des Eisprungs bestimmt die fruchtbaren Tage im Zyklus einer Frau. In der Regel findet die Ovulation zwischen dem 12. und 16. Tag vor der nächsten Menstruation statt, doch der Zyklus kann von verschiedenen Faktoren wie Reisen, Diät, Erkrankung oder Stress verkürzt oder verlängert werden. Deshalb lassen sich die "sicheren Tage" ohne Hilfsmittels schwer voraussagen.

Die Einnahme der Pille danach ist zu jedem Zeitpunkt im Zyklus möglich.

Für den Rest des Zyklus, und bis Sie mit einem anderen wirksamen Verhütungsmittel begonnen haben, muss eine zusätzliche Verhütungsmethode, z.B. Kondome angewendet werden.

Blutung verspätet

Die nächste Monatsblutung kann verschoben sein und ein paar Tage früher oder später beginnen.
Bei einer Verspätung der Menstruation von über 5 Tagen oder bei abnormaler Blutung (weniger stark, aussergewöhnlich lange oder bei Schmerzen) müssen Sie rasch zum Arzt gehen.

Auswirkung auf die Fruchtbarkeit

Die Fruchtbarkeit wird durch Einnahme der Pille danach nicht beeinflusst.

Das Vorgehen bei Einnahmefehler der regulären hormonellen Antibabypille sollte individuell mit einem Apotheker besprochen werden

Unerwünschte Nebenwirkungen



Folgende Nebenwirkungen können vor allem in den ersten Tagen nach Einnahme der Pille danach auftreten: Übelkeit, Kopfschmerzen, Unterbauchschmerzen, Müdigkeit, Schwindelgefühl und manchmal Erbrechen. Bei Erbrechen innerhalb von 3 Stunden nach der Einnahme oder starkem Durchfall innerhalb von 12 Stunden, muss möglichst rasch 1 zusätzliche Tablette eingenommen werden.
Brustspannen und Schmier- bzw. Zwischenblutungen können bis zur nächsten Menstruation andauern.

Das Medikament kann die Reaktionsfähigkeit beeinträchtigen. Vorsicht beim Autofahren.

Wirkmechanismus

Nach heutigen Erkenntnissen besteht die Hauptwirkung von Levonorgestrel darin, dass die Ovulation gehemmt bzw. verzögert wird. Weitere Effekte wie eine Hemmung der Einnistung in der Gebärmutterschleimhaut und eine Veränderung des Zervixschleimes werden diskutiert.

Je früher die Tablette eingenommen wird, desto wirksamer ist sie.

Der Wirkstoff führt keinen Abbruch einer bestehenden Schwangerschaft herbei.

Wenn die Behandlung unwirksam war, das heisst, wenn Sie trotz Einnahme der Pille danach schwanger werden, ist keine schädigende Wirkung auf das Baby zu erwarten.

Weitere Möglichkeiten der Notfallverhütung sind:

- die Hormonpille mit Ulipristalacetat:
ab 18 Jahren, rezeptpflichtig, bis spätestens 120 Stunden nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr

- das Einlegen einer Kupferspirale durch den Frauenarzt

Wir übernehmen keine Garantie auf Vollständigkeit der vorliegenden Informationen. Dieser Artikel ersetzt nicht ein individuelles Gespräch mit einem Arzt oder Apotheker.
Stand 11/2015