Tibetische Medizin

Das Standardwerk der Tibetischen Medizin in welchem hunderte von Kräuterrezepturen beschrieben werden, stammt aus dem 8. Jahrhundert. Die Tibetische Medizin vertraut dabei auf fünf Elemente: Erde, Wasser, Feuer, Wind und Raum. Die tibetischen Ärzte finden über diese fünf Elemente den Zugang zu den Krankheiten und Heilmitteln. In der tibetischen Medizin wird das Gleichgewicht im Körper mittels typgerechten Ernährungsweise und den Einsatz von Stoffgemischen in Form von Arzneimitteln, angestrebt.

Die drei Prinzipien der tibetischen Medizin

Die fünf Elemente zeigen sich im Menschen in den drei dynamischen Prinzipien. Nach der tibetischen Medizin sind der Körper sowie der Geist gesund wenn die drei Prinzipien Lung, Tripa und Beken im Gleichgewicht sind. Lung steht für das bewegende Prinzip, Tripa für das wärmende Prinzip und Beken widerspiegelt den stabilisierenden und kühlenden Vorgang im Organismus. Ungleichgewicht der drei Prinzipien kann sich zu einer körperlichen oder seelischen Störung entwickeln. Äussere Faktoren wie Umwelteinflüsse oder Ernährung können eine Disharmonie fördern. Das Ziel der tibetischen Medizin und Konstitutionslehre ist das Gleichgewicht von Lung, Tripa und Beken wiederherzustellen und zu halten.

Die Leber

Ein wichtiges Organ im Körper ist die Leber. Diese ist für den Stoffwechsel, Hormonhaushalt und für die Verdauung unabdingbar. Stoffwechselprodukte werden in der Leber umgebaut und entgiftet. Die Leber gilt umgangssprachlich als Entgiftungsorgan. Umgebauter Zucker, Fett und einzelne Vitamine werden in der Leber gespeichert. Der für die Verdauung wichtige Gallensaft wird von der Leber produziert und in den Dünndarm geleitet. Stress, psychische Belastungen, Umwelteinflüsse und Schadstoffe können die normale Funktion der Leber negativ beeinflussen. Dies kann zu Energielosigkeit und Verdauungsbeschwerden führen. Die Leberenergie gilt in der tibetischen Medizin als Lebenselixier und verleiht Vitalität und Energie.

Padma

Seit ihrer Gründung im Jahr 1969 ist die Firma Padma die weltweit einzige Herstellerin von Arzneimitteln nach Tibetischer Medizin in pharmazeutischer Qualität nach Schweizer Standard. Der Name Padma ist ein altes indisches Wort für Lotusblüte und soll den nahen Bezug zum Pflanzlichen verdeutlichen. Ihre Arzneimittel enthalten ausschliesslich pflanzliche und mineralische Bestandteile. Alle Produkte werden ausschliesslich in der Schweiz nach Schweizer Standard, auf Basis von Jahrhundert alten Rezepturen der tibetischen Medizin hergestellt.

Padma Hepaten

Ein Arzneimittel mit drei Früchten und dem Mikronährstoff Cholin zum Schutz der normalen Leberfunktion. Padma Hepaten basiert auf der traditionellen tibetischen Rezeptur „Bras bu 3“. Ziel der Rezeptur ist die Stärkung der Leberfunktion, die Förderung vom „Fluss der Leber-Energie“ und die Harmonisierung der drei Körperenergien Lung, Tripa und Beken. Die oxidative Wirkung der Früchte wurde durch zahlreiche Studien belegt. Padma Hepaten kann als Entschlackungskur morgens und abends eingenommen werden. Das Arzneimittel verhilft der Leber zu einer normalen Funktion indem es die Entgiftungsfunktion und die Regeneration fördert.

Padma Galeten

Mit 12 wertvollen Pflanzen, Aktivkohle und Mineralien unterstützt Padma Galeten die Fettverdauung. Eine wichtige Voraussetzung für die Aufnahme von Fetten ist eine normal funktionierende Fettverdauung im Dünndarm. Dafür wird Gallensaft benötigt, dieser wird in der Leber produziert. Die im Galeten enthaltenen Bitterstoffe aktivieren den Gallenfluss und unterstützen dadurch zusammen mit Zink die Fettverdauung und den Fettsäurestoffwechsel.

Gemeinsamkeiten von Padma Hepaten und Padma Galeten

Padma Hepaten und Padma Galeten enthalten wertvolle Bitterstoffe, Tannine, Polyphenole und Mineralstoffe. Beide Arzneimittel enthalten Zutaten zum Wiederherstellen des Gleichgewichts der drei Prinzipien. Die Produkte sind Vegan, laktose- und glutenfrei, für Diabetiker geeignet und enthalten keine künstlichen Konservierungs- oder Farbstoffe.

Kombination von Padma Hepaten und Padma Galeten

Tagsüber ist vor allem die Fettverdauung und Gallenproduktion aktiv während nachts der Abbau von Stoffwechselprodukten und die Regeneration von Bedeutung sind. Damit beide Aktiv- Phasen konkret unterstützt werden, kann Padma Hepaten mit Galeten kombiniert werden. Padma Galeten wird dazu zur Unterstützung der Verdauung morgens eingenommen und Hepaten zur Unterstützung des Stoffwechsels und der Regeneration abends.

Padma Aciben

Verschiedene Pflanzenextrakte und Calciumcarbonat unterstützen und bewahren ein ausgeglichenes Magenklima.

Neuheit Sommer 2020: Padma 28 Active

Weiterentwickelte Formulierung des klassischen Padma 28. Besonders bei alltäglichen und beruflichen Belastungen, sowie in Stresssituationen kann die Durchblutung verringert werden. Padma 28 Active unterstützt die Durchblutung im Körper und hat daher einen positiven Einfluss auf den ganzen Körper.

Verwandte Themen