Heisser Tipp gegen kalte Füsse

Die Vermutung, dass Frauen öfter kalte Füsse haben als Männer, ist laut einer repräsentativen Umfrage in der Schweiz nun wissenschaftlich erhärtet. Frauen frieren doppelt soft an den Füssen wie Männer. Gegen Kälte an den Extremitäten können Lammfellsohlen, Handschuhe oder die Verbesserung der Durchblutung durch pflanzliche Arzneimittel wie Padma 28 helfen.



Die Vermutung, dass Frauen öfter kalte Füsse haben als Männer, ist laut einer repräsentativen Umfrage in der Schweiz nun wissenschaftlich erhärtet. Frauen frieren doppelt soft an den Füssen wie Männer. Gegen Kälte an den Extremitäten können Lammfellsohlen, Handschuhe oder die Verbesserung der Durchblutung durch pflanzliche Arzneimittel wie Padma 28 helfen.

Im Winter gehören kalte Füsse und Hände für viele Menschen einfach dazu. So friert in der Schweiz jede fünfte Frau täglich an den Füssen. Bei den Männern ist es nur jeder Zehnte. Die Betroffenen können oft wegen den kalten Füssen nicht einschlafen und laufen Gefahr, bis zu einer Stunde Schlaf pro Tag zu verlieren. Mit Bettflaschen und warmen Socken, aber auch mit Bewegung oder Fussbädern mit Rosmarin, die die Durchblutung fördern, kann man sich dagegen wappnen. Der eine oder andere „Kaltfüssler“ wärmt sich jedoch auch am Partner oder an der Partnerin.

Treten neben den kalten Füssen noch weitere Beschwerden wie Kribbeln, Ameisenlaufen in den Beinen und Armen, Einschlafen von Händen und Füssen sowie Wadenkrämpfe auf, dann sollte an Durchblutungsstörungen gedacht werden. Durchblutungsstörungen beginnen meist unbemerkt, können aber, wenn sie nicht behandelt werden für schwerwiegende Erkrankungen wie eine Arteriosklerose (Arterienverkalkung) oder gar einen Herzinfarkt verantwortlich sein.

Ein Gespräch mit Ihrem Apotheker vor Ort hilft Ihnen die Ursachen genauer zu eruieren und eine für Sie passende Empfehlung abzugeben. In unserer Apotheke in Winterthur haben wir sehr gute Erfahrungen mit Palma 28 gemacht. Es handelt sich um ein Arzneimittel mit einer alten überlieferten Rezeptur aus dem Tibet.

Tibetanisches Arzneimittel

Palma 28 ist ein in der Schweiz zugelassenes Arzneimittel und kann in unserem Webshop nur zusammen mit einem gültigen Rezept und einem Gesundheitsdatenblatt bestellt werden. Die meisten Apotheken der Schweiz führen dieses Arzneimittel auf Lager, wo es nach einer Beratung auch ohne Rezept bezogen werden darf. Lesen Sie die Packungsbeilage.

Padma 28

Das Arzneimittel Padma 28 wird seit 1977 in der Schweiz hergestellt und enthält 21 pflanzliche Inhaltstoffe und ein Mineral. Gemäss der Tradition der Tibetischen Medizin hat Padma 28 eine durchblutungsfördernde Wirkung. Es wird bei ersten Warnsignalen einer Durchblutungsstörung, wie Einschlafen von Händen und Füssen sowie Wadenkrämpfen eingesetzt. Padma 28 zählt in der Tibetischen Medizin zu den Campher-Rezepturen, denen neben der durchblutungsfördernden auch entzündungshemmende und bei Atemwegsinfekten antibakterielle Eigenschaften zugeschrieben werden.

Hintergrundwissen zur tibetischen Kultur

Am 9. Februar 2016 feiern die Tibeter das neue Jahr, das im Zeichen des Feuer-Affen steht. Der Affe ist clever und ständig in Bewegung, so bringt auch das neue Jahr viel Dynamik und Aktivität. Das Element Feuer heizt die Leidenschaft, Kreativität und die Lebensfreude an und verstärkt die Kraft des Affen. Der tibetische Kalender folgt einem 60-Jahre-Zyklus, der sich aus den 5 Elementen (Feuer, Wasser, Wind, Erde, Raum) und den 12 Tierzeichen (Maus, Ochse, Tiger, Hase, Drache, Schlange, Pferd, Schaft, Affe, Vogel, Hund und Schwein) ergibt.

In der tibetischen Kultur werden zu wichtigen Ereignissen, wie dem Neujahr, Hochzeiten oder offiziellen Anlässen, Gebetsfahnen gehisst. Auch bei uns geniessen diese eine grosse Beliebtheit, Man sieht sie mittlerweile immer öfter an Terrassen oder in Gärten.

Für das Wohlbefinden und die Gesundheit aller Lebewesen sind die Harmonie und das Gleichgewicht der Elemente von grösster Bedeutung. Die Fahnen sind einfache Instrumente, die in Verbindung mit der natürlichen Energie des Windes die Harmonie der Elemente herbeiführen und das Glück, die Freude, die Gesundheit und den Wohlstand im gegenwärtigen Leben für alle Wesen erhöhen sollen. Bei Krankheiten oder während Reisen, hisst man die Fahnen um Unglück und Pech fernzuhalten.

Tipp des Apothekers

Kalte Füsse sind unangenehm, daher haben wir Ihnen hier ein paar Produkte zusammengestellt, die für Sie interessant sein könnten.