Natürliche Wundbehandlung

Wunden und kleine Verletzungen begleiten uns durchs Leben. Unser grösstes Organ, die Haut, hat ausgeklügelte Mechanismen entwickelt, damit die Verletzungen gut abheilen. Aber auch wenn sich die Haut bei Wunden gut selbst versorgen kann, ist eine korrekte Wundpflege Pflicht. Heutzutage gibt es eine Vielfalt an Produkten, Wundauflagen und Vorgehensweisen. Wir stellen Ihnen hier eine pflanzliche Variante vor, mit welcher sich Wunden verschiedenster Art erfolgreich behandeln lassen.

Wundbehandlung im Laufe der Zeit

Werfen wir einen Blick zurück in die Antike. Zu dieser Zeit wurde beobachtet, dass Pflanzen Säfte oder Harze absonderten wenn sie verletzt wurden. Diese Substanzen förderten also den Wundverschluss der Pflanzen. Im Mittelalter gab es keine systematische Wundbehandlung. Kranke Körper waren damals aus religiöser Sicht die Folge eines sündhaften Lebens. Die Wunddesinfektion ist weit bis ins 20. Jahrhundert einer der wichtigen Faktoren der Wundbehandlung. Ausserdem war man lange der Ansicht, dass Wunden für eine optimale Heilung unbedingt trocken gehalten werden müssen. Diese Ansicht ist in der Zwischenzeit nicht mehr aktuell. Die Fachärzte sind sich mehrheitlich darüber einig, dass ein ausgewogen feuchtes Wundklima das Heranwachsen der neuen Zellen fördert und der Wiederaufbau der Hautschichten somit optimal abläuft.

Die Kraft der Natur

Noch heute werden pflanzliche Bestandteile für die Wundbehandlung verwendet und dies durchaus erfolgreich. In der westlichen Naturheilkunde wird vor Allem Johanniskraut- und Neemöl für die Wundbehandlung verwendet. Das Johanniskrautöl wird mittels einem sog. Mazerations-Verfahren in einem kaltgepressten pflanzlichen Öl hergestellt. Neemöl wird aus den Samen und Früchten des Neem Baumes mittels Kaltpressung hergestellt. Der Neembaum wird auch Niem-Baum oder Margosa genannt. Es handelt sich um einen immergrünen Baum, welcher trockenes und subtropisches Klima benötigt. Aus diesem Grunde ist er vorzugsweise in Indien, Pakistan oder Burma beheimatet. In Indien hat die Anwendung von Neemöl bereits lange Tradition.

Der pflanzliche Spray bei Wunden

Das Schweizer Unternehmen „Phytoceuticals“ lancierte im Jahr 2013 einen 100% pflanzlichen Wundspray mit Neem- und Johannisöl. Der sog. „WUNDE Spray“ eignet sich für verschiedenste Wundarten. Der Spray kann bei Schürf- oder Schnittwunden, bei Verbrennungen sowie Sonnenbrand, schlecht heilenden Wunden und zur Behandlung von einem Hautdefekt bei Lippenherpes eingesetzt werden. Aufgrund der pflanzlichen Inhaltsstoffe kann der Spray für Erwachsene und bereits für Kinder ab einem Monat verwendet werden.

Anwendung des WUNDE Sprays

Die betroffene Hautstelle resp. die Wunde zuerst gut reinigen. Anschliessend mit leichten Pumpstössen die Lösung des WUNDE Sprays auf die Haut geben. Die Lösung brennt nicht.

Verwandte Themen