Mundgeruch – So wird man ihn los!

Über den Mittag ein leckeres Sandwich mit Knoblauch geniessen, ohne dass es anschliessend jemand durch Ihren Atem merkt? Bei diesem Extrembeispiel lässt sich die Ausdünstung zwar nicht vermeiden, ansonsten kann aber einiges gegen Mundgeruch unternommen werden. Erfahren Sie durch welche Faktoren Mundgeruch entsteht. Wissen Sie, weshalb Menschen am Morgen aus dem Mund riechen? Zusätzlich verraten wir unsere 5 schnellsten Tipps, wie man Mundgeruch einfach und diskret verschwinden lassen kann.
Mundgeruch

Wie entsteht Mundgeruch?

Die Ursachen von Mundgeruch sind so verschieden wie die Menschen, die an schlechtem Atem leiden. Wichtig ist, dass individuelle Abklärungen getroffen werden, um eine passende Strategie zur Bekämpfung zu finden.
Mundgeruch entsteht in erster Linie durch Bakterien (auch Plaque oder Zahnbelag genannt), die sich im Mund vermehren und so einen schlechten Geruch verursachen. Auslöser dafür können Zungenbelage und Essensrückstände zwischen den Zähnen sein. Diese Ursachen sind nur von kurzer Dauer und können nach der richtigen Reinigung verschwinden. Allenfalls können aber die Beschwerden auch aus dem Magen-Darm-Trakt kommen und weisen in diesem Fall auf eine tiefergehende Krankheit hin. Für langfristigen Mundgeruch, dass heisst, nach regelmässiger Mundhygiene tritt keine ohne Besserung ein, können Karies, Pilze und Entzündungen im Mund und Rachen für den schlechten Atem verantwortlich sein. In solchen Fällen ist es wichtig das eigentliche Problem zu bekämpfen oder allfällige Behandlungen beim Zahnarzt vorzunehmen. Eine der Hauptursachen, die Mundgeruch verursachen kann, ist jedoch eine mangelhafte Zahnhygiene.

Wieso Mundgeruch am Morgen?

Der Speichel im Mund ist verantwortlich für den Schutz und die Entfernung von Bakterien. Während des Schlafes produzieren wir automatisch weniger Speichel als tagsüber, was dazu führt, dass sich die Bakterien besser verbreiten können. Dazu kommt, dass der Schluckvorgang reduziert wird und der Speichel die Bakterien weniger oft entfernen und wegtransportieren kann. So kann es zu unangenehmem Mundgeruch am Morgen führen.
Mundgeruch überdecken

Dem Mundgeruch den Kampf ansagen

Kleine Soforthelfer

Praktisch und kurzfristig nach einer Mahlzeit einsetzbar sind einerseits zuckerfreie (!) Kaugummis und „Zältli“, die schnell, diskret und unkompliziert einen frischen Atem in den Mund zaubern. Wichtig ist, dass kein Zucker darin enthalten ist, da dieser der Hauptnährstoff für die schlecht-riechenden Bakterien ist. Eine weitere Möglichkeit sind so genannte Chlorophyll-Tabletten, welche mit einem "Deo von innen" vergleichbar sind. Sie helfen, unangenehme Gerüche wie Schweiss beziehungsweise in diesem Fall Mundgeruch zu desodorieren.

Zähne gründlich putzen!

Die tägliche Zahnhygiene ist von grosser Bedeutung und eine der Hauptursachen für schlechten Atem. Mit einer guten Zahnbürste, die bestenfalls alle 2-3 Monate ausgewechselt wird, Zahnseide und Interdentalbürsten sollte man sich genügend Zeit nehmen, um alle Speisereste zu entfernen. Dies hilft nicht nur gegen schlechten Atem, sondern beugt auch jeglichen sonstigen Zahnerkrankungen wie verfärbten Zähnen etc. vor.

Zungenreiniger: Eine der wichtigsten Reinigungsmethoden

Die Zunge wird so oft vergessen und ist eigentlich fast so wichtig wie unsere Zähne. Auf der Zunge befinden sich unzählige Bakterien, die sich wunderbar vermehren können. Die Bakterien machen sich durch einen Belag auf der Zunge bemerkbar. Mit Hilfe eines Zungenschabers können solche Beläge einfach entfernt werden. Dies sollte zur täglichen Tages-Routine gehören, vor allem bei Personen, die häufiger mit Mundgeruch zu kämpfen haben. Die Anwendung eines Zungenschabers benötigt etwas Übung, wird jedoch mit der Zeit immer besser funktionieren.
Zungenreinigung

Gut für Zwischendurch

Wer nur eine Mundspülung verwendet, hat definitiv falsch gehandelt, denn die Mundspülung alleine bringt nicht den gewünschten Effekt, die Bakterien zu entfernen. Mundspülungen sind aber die perfekte Ergänzung zur Mundhygiene für Zwischendurch. Sie ersetzen nicht das Zähneputzen, können aber einen frischen Atem verleihen. Deshalb eignen sie sich ideal nach dem Zähneputzen als I Tüpferlein.

Weg mit dem Mundgeruch! Unsere 5 schnellsten Tipps (auch für unterwegs geeignet):

  • Viel Wasser trinken: Dadurch wird der Speichelfluss angeregt und schlechte Bakterien werden besser entfernt.
  • Chlorophyll bindet schlechte Gerüche: Die Dragees können unkompliziert unterwegs eingenommen werden
  • Altes Hausmittel: Anis- oder Fenchelsamen oder auch Salbeiblätter kauen. Die ätherischen Öle helfen, einen frischen Atem zu geben.
  • Zähne mindestens 2 mal pro Tag putzen und Mundspülung verwenden
  • Die guten alten Pfefferminzkaugummis oder Erfrischungssprays wirken Wunder

Entzündungen im Mund- und Rachenraum

Eine der weiteren häufigsten Ursachen für Mundgeruch sind Entzündungen und Krankheiten im Rachen- und Mundbereich. Diese sollten gut auskuriert und behandelt werden, damit kein chronisches Krankheitsbild entsteht. Je früher man Entzündungen und Krankheiten im Rachen- und Mundbereich entdeckt, desto eher ist eine Genesung möglich. Falls der Mundgeruch nach den Hygienemassnahmen im Mund noch nicht verschwunden ist, sollte dies genauer abgeklärt werden.

Regelmässiger Zahnarztbesuch

Eine regelmässige Kontrolle beim Zahnarzt und ein damit verbundener Besuch bei der Dentalhygienikerin sind ein Muss. In Fällen, bei welchen kleinere Massnahmen wie Mundspülungen, auf die Ernährung zu achten, Kaugummis kauen usw. nicht ausreichen, sollte eine ärztliche Abklärung in Betracht ziehen.
Zahnarztbesuch

Betroffene darauf hinweisen?

Mundgeruch ist ein Tabu-Thema, obwohl sehr viele Leute daran leiden. Betroffene könnenes bei sich selber häufig gar nicht feststellen. Sprechen Sie deshalb, wenn es die Situation zulässt, mit viel Fürsorge Familienmitglieder oder Freunde darauf an. Am Schluss ist es besser, wenn über die Problematik offen gesprochen werden kann und gemeinsam eine Lösung gefunden wird.

Verwandte Themen