Menstruationstassen – hygienisch, günstig & umweltschonend

Seit einiger Zeit steht etwas Neues im Regal neben den Tampons und Binden. Es handelt sich um sogenannte „Cups“, hierzulande auch Menstruationstassen genannt. Es gibt sie in verschiedenen Farben und Grössen und auch aus verschiedenen Materialien bestehend. Die Menstruationstassen wurden vor Allem durch die sozialen Medien bekannt. Dennoch ist es nicht nur ein Produkt für Trendsetter. Und vielleicht wurden wir von einer Kollegin auch bereits einmal darauf angesprochen. Das Thema ist sich derzeit am enttabuisieren und Frau spricht darüber. Wir klären auf und beantworten häufige Fragen!
Menstruationstasse

Was ist eine Menstruationstasse?

Eine Menstruationstasse ist ein kleiner, glockenförmiger Behälter, welcher meist aus medizinischem Silikon besteht und während der Menstruation getragen wird. Der Cup wird in die Scheide eingeführt und anders als Tampon oder Binden, fängt er das Blut auf, anstatt es aufzusaugen. Unterschiedliche Grössen, angepasst auf die individuelle Periodenstärke, ermöglichen das Tragen eines Cups über mehrere Stunden. So kann der Cup beispielsweise morgens eingeführt werden und je nach Periodenstärke erst abends wieder entfernt werden.

Spürt man den Cup beim Tragen?

Nein, den Cup spürt Frau, wenn er richtig sitzt, nicht. Vielleicht fühlt sich die Menstruationstasse Anfangs noch etwas fremd an. Doch schnell gewöhnt sich der Körper daran und der Cup wird gar nicht mehr wahrgenommen. Viele Frauen berichten auch, dass Ihnen Tampons den Scheidenbereich austrocknen. Das ist bei einer Menstruationstasse nicht der Fall. Die Scheide wird weniger gereizt und dadurch wird auch das Fremdkörpergefühl des Cups minimiert.

Ist das Einführen nicht mühsam und schmerzhaft?

Das Einführen und Entfernen der Menstruationstasse braucht Übung. Aber genauso mussten wir das mit den Tampons ja auch zuerst lernen. Der Cup ist weich und sehr beweglich und kann gut gefaltet werden. So wird der Cup zum Einführen verkleinert und geht dann in der Scheide wieder auf und bildet ein Vakuum. Durch das Vakuum ist das Auslaufen so zu sagen unmöglich. Bei einigen klappt es bereits im Verlaufe der ersten Menstruation sehr gut, andere benötigen zwei bis drei Zyklen, bis die richtige Technik und Position gefunden wurde. Üben lohnt sich aber auf jeden Fall!

Wie kann der Cup sicher und hygienisch entfernt werden?

Die Menstruationstasse kann beim Entfernen ebenfalls wieder leicht zusammengedrückt werden um das Vakuum zu lösen. Das Menstruationsblut kann direkt und somit auch sehr diskret in die Toilette geleert werden. Unterwegs kann der Cup auch nur mit einem Toilettentuch abgewischt werden. Zu Hause am besten unter warmem Wasser mit Seife reinigen. Nach der Menstruation kann der Cup ganz einfach abgekocht oder desinfiziert werden.

Vorteile von Menstruationstassen

  • Die Vaginalschleimhaut wird nicht ausgetrocknet. Vielen Frauen klagen über eine trockene Scheidenschleimhaut während den Tagen. Damit ist mit einer Menstruationstasse Schluss!
  • Man kann Geld sparen. Klar ist die Anschaffung einer Menstruationstasse höher als bei Binden oder Tampons. Wer die Menstruationstasse jedoch gut pflegt hat einige Jahre ein gut funktionierendes Produkt zu Hause. Damit werden die Ausgaben für Binden oder Tampons um ein Vielfaches kompensiert.
  • Positiv für die Umwelt. Leider wird durch die Monatshygiene sehr viel Abfall produziert. Mit einer Menstruationstasse wird massiv weniger Abfall produziert und die Umwelt geschont.
  • Stundenlanger Auslaufschutz. Eine Menstruationstasse hat ein grösseres Fassungsvolumen als gewöhnliche Tampons und Binden. Der Cup kann daher problemlos einen ganzen Tag getragen werden. Das gibt so viel mehr Flexibilität während den Tagen.
  • Cups können bereits vor dem Eintreten der Menstruation verwendet werden. Da die Schleimhaut nicht ausgetrocknet wird, kann die Menstruationstasse problemlos vor dem Einsetzen der Periode verwendet werden.

Verwandte Themen