Die hormonellen Verhütungsmethoden aus Ihrer Apotheke auf einen Blick

Die Antibaby-Pille – verschiedene Sorten

Die Antibaby-Pille, oder auch nur die „Pille“ genannt, ist eine der beliebtesten Verhütungsmittel (Kontrazeptiva). Doch Pille ist nicht gleich Pille. Mittlerweile gibt es verschiedene Sorten, die sich nicht nur in ihrer Wirkungsweise unterscheiden. Welche Pille zu einem passt, muss individuell entschieden werden. Das Verhältnis von Östrogen- zu Gestagenanteil oder die Art des Gestagens entscheiden schliesslich, ob eine Pille gut vertragen wird.

Die Kombinationspille

Die Kombinationspille ist die meist verwendete Pille in der Schweiz. Sie enthält die beiden Hormone Östrogen und Gestagen. Die Pille verhindert einerseits den Eisprung und wirkt anderseits auf die Veränderung des Zervixschleims und ist somit besonders sicher (Pearl Index 0.1 – 0.9).

  • Der Eisprung wird unterdrückt, indem die Hirnanhangsdrüse (Hypophyse) die Produktion der Hormone FSH und LH vermindert, welche für das Heranreifens des Eis notwendig sind
  • Dadurch produziert der Eierstock weniger Östrogen und Progesteron
  • Die Schleimhaut wird nicht normal aufgebaut, sodass sich eine Eizelle kaum dort einnisten kann
  • Zusätzlich bewirkt das Gestagen eine Veränderung des Zervixschleims im Muttermundkanal, sodass die Spermien nicht mehr in die Gebärmutterhöhle aufsteigen können

Es gibt auch eine Kombinationspille, welche ein natürliches, dem köpereigenen ähnliches Östrogen enthält. Bei den Kombinations-Pillen werden weiter zwischen der Einphasen-Pille und den Mehrphasen-Pillen unterschieden.

Die Einphasen-Pille

Alle Tabletten einer Packung (21, 24 oder 28 Pillen) enthalten die gleichen Hormone in der gleichen Dosierung. Nach 21, respektive 24 Tagen, erfolgt die Blutung. Nach vier, beziehungsweise sieben Tagen beginnt ein neuer Einnahmezyklus. Bei einer Packung mit 28 Pillen enthalten die sieben oder vier letzten Pillen keine Wirkstoffe und dienen nur als Platzhalter in der Pillenpause. So soll das Vergessengehen einer Pille verhindert werden.

Einphasen Pillen

Mehrphasen-Pille

Eine Mehrphasen-Pille enthält je nach Einnahmetag unterschiedliche Mengen der beiden Hormone Östrogen und Gestagen. Dadurch nähert sich diese Pille dem natürlichen Hormonhaushalt eher an. Ein paar Tage sind die Pillen tiefer, an anderen Tagen höher dosiert. Die Verteilung der Dosierung hängt ab, welches Mehrphasen-Präparat eingenommen wird.

Zwei Phasen Präparate
Drei Phasen Präparate
Vier Phasen Präparate

Die Minipille

Die heutige Minipille oder Gestagenpille enthält nur das Hormon Desogestrel, jedoch kein Östrogen. Sie wirkt über die Veränderung des Zervixschleims und verhindert den Eisprung und/oder die Nidation, also Einnistung. Mit einem Pearl Index von 0.4 ist sie fast so sicher wie die Kombinationspille.

Es wird 28 Tage lang jeweils eine Pille eingenommen, ohne Einnahmepause. Dieses Präparat ist besonders für Frauen geeignet, die auf Östrogene mit Nebenwirkungen reagieren. Gestagenpillen können nach derzeitigen Erkenntnissen im Gegensatz zu Kombinationspillen auch während des Stillens eingenommen werden.

Minipille

Einfache Alternativen zur Pille

Wem die verschiedenen Pillensorten nicht zusagen, dem stehen einige Alternativen der hormonellen Verhütung zur Verfügung:

  • Verhütungsring
  • Hormonpflaster
  • Hormonspirale
  • Hormonspritze
  • Hormonimplantat

Der Verhütungsring und das Hormonpflaster werden hier kurz vorgestellt.

Der Verhütungsring

Der Verhütungsring, auch Vaginal- oder Monatsring genannt, ist ein Verhütungsmittel, welches mittels Hormonen den Eisprung verhindert. Der Wirkungsmechanismus beim Verhütungsring entspricht dem der Einphasenpille. Im Unterschied zur Pille gelangen die Hormone Östrogen und Gestagen jedoch lokal über die Vaginalschleimhaut in den Blutkreislauf.

Dazu wird der flexible und transparente Kunststoffring mit einem Durchmesser von 54mm vaginal eingeführt und nach drei Wochen wieder entfernt, worauf dann in der siebentägigen Ringpause die Menstruation eintritt. Der Ring kann ohne Wirkungsverminderung innerhalb von 24 Stunden für maximal drei Stunden aus der Scheide entfernt werden, zum Beispiel wenn er beim Geschlechtsverkehr stört. Er ist mit einem Pearl-Index von etwa 0.9 so sicher wie die Kombinationspille.

Das Verhütungspflaster (Hormonpflaster)

Das Wirkprinzip des Verhütungspflasters entspricht dem einer Einphasen-Pille. In erster Linie werden durch die Hormone Östrogen und Gestagen der Eisprung und die Einnistung einer Eizelle verhindert. Durch die Verdickung der Schleimhaut im Gebärmutterhals wird zusätzlich das Eindringen von Samenzellen blockiert.

Das Hormonpflaster wird wie ein normales Pflaster auf eine saubere, trockene Hautstelle am Gesäss, Bauch, Rücken oder Oberarm geklebt. Die Anwendung erfolgt über drei Wochen, wobei ein Patch jeweils während sieben Tagen getragen wird. Es folgt dann eine pflasterfreie Woche, in der die Blutung eintritt. Nach diesen sieben Tagen wird ein neues Pflaster aufgeklebt, nach Möglichkeit an einer anderen Stelle.

Das Pflaster ist ein sehr sicheres Verhütungsmittel (Pearl-Index ca. 0.9) und hält auch Wasser stand. Falls es sich dennoch ablöst, ist der Empfängnisschutz nach Ablösung 24 Stunden gewährleistet. In dieser Zeitspanne muss ein neues Pflaster aufgeklebt werden.

Der Pearl-Index

Der Pearl-Index steht für die Sicherheit und Zuverlässigkeit einer Verhütungsmethode. Er gibt an, wie viele von 100 Frauen trotz Anwendung eines bestimmten Verhütungsmittels während einem Jahr schwanger werden. Je niedriger der Wert, desto sicherer ist die jeweilige Methode.

Quellen:

http://www.ch.fem.com/liebe-lust/news/verschiedene-arten-der-antibabypille-pillen-zur-verhuetung
https://compendium.ch/home/de
https://www.euroclinix.net/ch/verhuetung/antibabypille/vergleich
http://www.familienplanung.de/verhuetung/verhuetungsmethoden/weitere-hormonelle-methoden/verhuetungspflaster/#c569
https://www.feel-ok.ch/de_CH/jugendliche/themen/liebe_sexualitaet/themen/verhuetung/verhuetung/pille.cfm
http://flexikon.doccheck.com/de/Orales_Kontrazeptivum
https://medikamio.com/de-ch/medikamente/nuvaring/pil
http://www.onmeda.de/verhuetung/pearl_index.html
https://de.wikipedia.org/wiki/Verh%C3%BCtungsring