Hämorrhoiden: Warum es schmerzt und was dagegen hilft

Wussten Sie, dass jeder Mensch Hämorrhoiden hat? Ca. jeder Dritte spürt sie irgendwann im Leben, nämlich dann, wenn sie unangenehme Schmerzen verursachen. Doch in welchen der 4 Stadien befindet man sich? Erhalten Sie einen kurzen Einblick in die Entwicklung dieses Krankheitsbild. Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es? Zusätzlich verraten Wir unsere besonderen 5 Tipps, wie es gar nicht erst zu Hämorrhoiden kommt.
Hämorrhoiden

„Hämorrhoiden“ ein Thema seit eh und je

Hämorrhoidalleiden ist eine Volkskrankheit. Ihre Bezeichnung stammt aus dem Griechischen und heisst übersetzt: Fliessendes Blut. Beinahe jeder Dritte ist von Hämorrhoiden betroffen. Da ist es nicht verwunderlich, dass gläubige Katholiken sogar einen eigenen Schutzpatron (der heilige Fiacrius) gegen das Hämorrhoidalleiden gegründet haben. Der Legende nach soll ein Stein, auf dem der heilige Einsiedler im 7. Jahrhundert sass, viele Gläubige von ihren Hämorrhoiden befreit haben.
Das Thema wird nach wie vor als Tabu-Thema bezeichnet, da es vielen Personen unangenehm ist dies anzusprechen. Doch ist es wichtig möglichst früh mit der Behandlung zu starten, weil sich sonst die Hämorrhoiden immer weiter ausbreiten. Die heutige Medizin bietet viele effektive Methoden von der Salbe bis zum operativen Eingriff um Hämorrhoiden loszuwerden.

Was sind Hämorrhoiden?

Das Geheimnis über das wahre Wesen der Hämorrhoiden wurde erst in den Sechzigern des zwanzigsten Jahrhunderts gelüftet. Bis dahin dachte man, es handle sich um Venen. Heute weiss man aber, dass es sich um Arterien und einem Geflecht von Gefässen handelt, die sich als Polster im untersten Teil des Mastdarmes befinden. Die Aufgabe dieser Polster ist es, weder Luft noch Flüssigkeit aus dem Enddarm entweichen zulassen. Nun kann es sein das diese Polster nicht mehr richtig im Mastdarm befestigt sind und langsam nach unten gleiten. In diesem Fall kann das Blut in den Gefässen nicht mehr richtig abfliessen, was zur Vergrösserung dieses Polsters führt und schmerzhafte Folgen hat.

Die vier Stadien der Hämorrhoiden

Die Symptome von Hämorrhoiden äussern sich durch hellrote Blutung, Juckreiz, Druckschmerz, Nässen, Stuhlschmieren und Fremdkörpergefühl am After.
Hämorrhoiden lassen sich in 4 Krankheitsstadien unterteilen:
  • 1. Grad: Die Hämorrhoiden treten beim Pressen nicht nach aussen, sondern können nur bei der Untersuchung mit einem speziellen Sichtgerät gesehen werden.
  • 2. Grad: Beim Pressen werden die Hämorrhoiden sichtbar, ziehen sich aber wieder in den Enddarm zurück.
  • 3. Grad: Die Hämorrhoiden verschwinden nicht mehr spontan, sondern müssen mit dem Finger in den Analkanal zurückversetzt werden.
  • 4. Grad: Die Hämorrhoiden können nicht mehr zurückgeführt werden, sondern bleiben aussen sichtbar.
Schmerzen im Stuhlgang

Wie kann man Hämorrhoiden behandeln?

Bei der Behandlung von Hämorrhoiden ist wichtig, dass nach dem Grad der vier Stadien vorgegangen wird. In den Anfangsstadien kann und das Auftragen einer schmerzstillenden Salbe schon helfen, ist aber in fortgeschrittenen Stadien allein nicht mehr ausreichend. Salben und Zäpfchen enthalten gewöhnlich ein lokales Anästhetikum oder entzündungshemmende Substanzen sowie adstringierende Wirkstoffe.

Hemoclin gegen Analbeschwerden

HemoClin ist ein geruch- und farbloses Gel auf der Basis von Aloe barba­densis mit einer sofort kühlenden Wirkung. Es kühlt und befeuchtet die empfindliche Analregion und lindert Symptome wie Jucken oder Brennen. HemoClin ist zur Vorbeugung und Behandlung von Hämorrhoidalleiden, Fissuren und anderen Analbeschwerden geeignet.

Achtung bei Schmerzen im Stuhlgang

Versuchen Sie nicht bei Schmerzen des Stuhlentleerens, die Stuhlentleerung zu meiden. Weil dann ist es möglich die Entstehung von Verstopfungen zu begünstigen. Durch Verstopfungen können sich Hämorrhoiden vergrössern und so werden auch die Schmerzen beim Stuhlgang stärker. Wir empfehlen besonders in solchen Fällen den Stuhl weicher zu machen mit Beispielsweise Glycerin Zäpfchen oder Einläufen, um die Stuhlentleerung zu vereinfachen.

Unsere 5 Tipps Hämorrhoiden vorzubeugen

1. Viel Bewegung sorgt für einen aktiven Darm und beugt Verstopfung vor

2. Viel Trinken für einen nicht zu harten Stuhl

3. Ballaststoffreiche Ernährung begünstigt einen weichen Stuhl

4. Den sensiblen Darmausgang zwischendurch nicht mit rauem Papier putzen, sondern mit einem angenehm weichen Tüchlein

5. Einnahme von Floh- oder Leinsamen für einen weichen Stuhl

Extra-Tipp

Verwandte Themen