Fusspilz

Fusspilzinfektionen sind weit verbreitet, etwa 20% Prozent der Schweizer Bevölkerung haben Fusspilz.

Wie merkt man, dass man Fusspilz hat?

Wenn ihre Füsse zwischen den Zehen gerötet sind oder sich die Haut löst und es juckt, dann sind Ihre Füsse womöglich mit Fusspilz befallen. Ihr Apotheker kann sie hierzu rasch und kompetent beraten.

Wie kommt es zu Fusspilz?

Wie bei allen Pilzen geht die Fortpflanzung über Sporen. Sporen sind trockene Überlebensformen, welche fast überall lauern. In der Dusche, im Freibad, auf dem Teppich. Zu einem Fusspilz kommt es erst wenn wir mit diesen Sporen in Berührung kommen und sich diese auf dem feuchtwarmen Klima der Haut in eine Myzelform wandeln.

Wo bekommt man Fusspilz?

Zehenzwischenräume, unter den Achseln oder ganz allgemein in Hautfalten wo es feucht und warm ist befindet sich das optimale Klima für Pilze.
Manchmal sind es Mikroverletzungen der Haut, manchmal Personen mit einem geschwächten Immunsystem wie beispielsweise Patienten mit HIV oder Diabetes, Personen mit zu häufiger Körperpflege (Durch Abspülen den natürlichen Säuremantels) oder das lange Tragen von geschlossenen Turnschuhen welche Pilzinfektion begünstigen.

Stadien des Fusspilz

Viele Personen kommen in die Apotheke, wenn es zwischen dem vierten und fünften Zehen zu jucken beginnt und langsam rot wird. Es handelt sich hier um das erste Stadium des Fusspilzes. Im Verlauf der Infektion löst sich die Haut zwischen den Zehen und ganze Hautfetzen können abgelöst werden. Im dritten Stadium trocknet die Haut aus und beginnt zu schuppen.

Ist eine Pilzinfektion gefährlich?

Nein. Pilzinfektionen sind ungefährlich wenn sie rasch und konsequent behandelt werden. Lässt man eine Pilzinfektion jedoch gewähren so sind die Hautläsionen eine einfache Eintrittspforte für Viren und Bakterien. Die wiederum können für den menschlichen Organismus gefährlich werden.

Behandlung

In der Apotheke finden Sie verschiedenste Produkte zur effektiven Behandlung von Fusspilz. Lassen sie sich herzu kompetent von einer Pharmaasistentin beraten.

Es lohnt sich auch die passenden Wäschespüler und Schuhsprays zu kaufen, da damit die Socken und die Schuhe mitverhandelt werden können und man sich nicht gleich wieder über die Sporen der Pilze, von neuem ansteckt. Meist heilt ein therapierter Fusspilz innert zwei Wochen ab.

Produkte zur Vorbeugung

Was ist mit Nagelpilz?

Ein Nagelpilz lässt sich auf den Fuss- und Fingernägeln nieder. Er bevorzugt wie der Fusspilz das warmfeuchte Klima. Bei vielen Frauen auch unter Gelnägeln zu finden. Meist verfärbt er die Nägel erst gelblich dann bräunlich. Wenn ein Nagelpilz unbehandelt bleibt dann wird der Nagel oft sehr dick und unästhetisch.

Behandlung von Nagelpilz?

Die Behandlung von Nagelpilz ist eine lange Prozedur und verlangt von den Patienten grosse Disziplin. Die Produkte müssen oft über Monate täglich oder mindestens wöchentlich lokal appliziert werden.

Unsere Behandlungstipps bei Nagelpilz

Weitere Tipps

Welchen Einfluss haben Sonnencremes auf unseren Vitamin D Spiegel?
Tipps zum Thema Bluthochdruck
Unterschied zwischen Grippe und einer Erkältung
Tipps gegen die Wintermüdigkeit
Tipps für einen optimalen Sonnenschutz in den Bergen
Deine Ernährung soll Deine Medizin sein
Tipps bei Hämorrhoiden
Tipps gegen Zecken
Tipps bei Sportverletzungen
Tipps bei Eisenmangel
Tipps zur Behandlung von Fusspilz