Tipps gegen die Wintermüdigkeit

Es ist neblig im Wald.
Die Tage sind kurz, die Nächte lang. Der Nebel reduziert das sonst schon spärlich vorhandene Sonnenlicht noch mehr. Dadurch fühlst du dich antriebslos, müde und gereizt und könntest essen was das Zeugs hält. Die Wintermüdigkeit hat Dich in diesen Tagen voll im Griff.

Melatonin - das "Nachthormon"

Wir Menschen sind abhängig vom Licht zum einen für die Produktion des körpereigenen Vitamin D (Verantwortlich für die Einlagerung von Calcium in die Knochen) aber auch für das Hormon Melatonin. Hormone sind Botenstoffe. Melatonin ist dasjenige Hormon, welches Müdigkeit auslöst und für einen tiefen gesunden Schlaf sorgt. Da in den Wintermonaten das Licht fehlt, bleibt der Melatonin Spiegel auch tagsüber hoch. Als Folge davon sind wir müde, manchmal betrübt und antriebslos und den einen und den andern überfällt die Lust nach Süssem.


Bild: Eschenberg Aussichtsturm in Winterthur

Da die Sonnenscheindauer in den Wintermonaten sehr kurz ist gehen wir meist im Dunkeln zur Arbeit und kehren am Abend im Dunkeln nach Hause zurück. Kein Wunder also, dass uns in dieser Zeit die Sonne fehlt. .

Da nützt kein Rezept vom Arzt - nur der Fitnesstipp des Apothekers: Jeden Tag ein Spaziergang an der frischen Luft von einer halben Stunde nützt bereits um sich wohler zu fühlen. Die Technik hat hierfür den Schrittzähler erfunden. Die Schrittzähler sind nicht nur für Hochleistungssportler gedacht sondern können bequem von jedem Erdenbürger genutzt werden. Täglich sollten es mindestens 7000 sein, damit man gesund bleibt, sagt die Weltgesundheitsorganisation (WHO). Allerdings schaffen die meisten Leute im Alltag selten mehr als 5000 Schritte.

Untersuchungen des Bundesamtes für Sport (Baspo) in Magglingen BE zeigten, dass Testpersonen durch die Rück­meldung des Schrittzählers ihre tägliche Bewegung steigern konnten.

Serotonin - das "Glückshormon"

Serotonin, ebenfalls ein Botenstoff wird auch als "Glückshormon" bezeichnet. Es ist verantwortlich für die Stimmungsaufhellung und lindert das Schmerz wie auch das Hungergefühl. Körperliche Aktivität erhöht den Serotonin-Spiegel in Kombination mit einem Spaziergang an der frischen Luft senkst Du gleichzeitig den Melatonin-Spiegel.


Bild: ruhender Wolf im Tierpark Bruderhaus in Winterthur

Apothekers Fitnesstipp

Wer regelmässig an der frischen Luft spaziert sollte so sowohl seitens Fitness aber auch der Gesundheit keine Probleme haben durch die Wintermonate zu kommen.

Wichtig ist, dass du dies nicht nur an den freien Wochenenden machst sondern regelmässig. Denn auch wenn der Sonnenstand in den Wintermonaten sehr tief ist und der wolkenverhangene Himmel das Sonnenlicht nicht bis auf die Erde lässt, hast du bei einem halbstündigen Spaziergang bereits genug Sonne getankt.

Manchmal ist es schwierig spazieren mit der Arbeit zu kombinieren. Vielleicht kannst Du zu Fuss zur Arbeit gehen. Oder während der Mittagszeit?


Bild: Tierpark Bruderhaus in Winterthur

Tipps gegen die Wintermüdigkeit

Ernähre dich ausgewogenen und folge der Empfehlung des BAG "take 5". Täglich 5 Portionen Früchte oder Gemüse essen. Täglich mindestens während 30 Minuten bei Tageslicht spazieren.

Vielleicht kannst Du dich noch mehr motivieren mit einem Schrittzähler oder indem zu dich auf einen Sportanlass wie Zürilauf oder Silversterlauf vorbereitest. Es geht ja nicht immer darum zuoberst auf dem Podest zu stehen.

Im Winter bietet es sich manchmal auch an in die Berge zu fahren um Sonne zu tanken. Sich in einer Sauna aufzuwärmen oder eines der vielen Thermalbädern der Schweiz zu erkunden.


Bild: Tierpark Bruderhaus in Winterthur

Diverse Schrittzähler

Weitere Tipps

Welchen Einfluss haben Sonnencremes auf unseren Vitamin D Spiegel?
Tipps zum Thema Bluthochdruck
Unterschied zwischen Grippe und einer Erkältung