Darmsanierung – Immunsystem, Allergien und Wohlbefinden

Eine der wichtigsten Funktionen unseres Darmes ist die Aufnahme von Nahrungsbestandteilen sowie Vitaminen und Mineralien. Für diese Prozesse besitzt der Darm eine vielfältige Bakterienbesiedlung. Inzwischen weiss die Forschung, dass die Darmbakterien weitaus an mehr Prozessen in unserem Körper beteiligt sind als bisher gedacht. So sind sie an unserem Immunsystem oder an allergischen Reaktionen beteiligt. Aber auch, wie es um unsere Linie steht und ob wir uns wohl in unserer Haut fühlen, wird von den Darmbakterien massgeblich beeinflusst.

Der Darm kann mehr als nur Verdauen

Unser Darm verdaut die Nahrung. Essen wir gesund so geht es auch unserem Darm gut. Zu viel Zucker, künstliche Süssstoffe aber auch Zusatzstoffe mag er nicht. Unser Darm ist ein kleiner Superheld. Denn die Aufspaltung der Nahrung in kleinste Teilchen und die Aufnahme der so wichtigen Vitamine und Mineralstoffe, ist Schwerstarbeit. Die Forschung zu den Funktionen unseres Darmes laufen derzeit auf Hochtouren. Heute wissen wir, dass unser Darm wesentlich an unserem Immunsystem beteiligt ist. Auch bei Allergien spielt der Darm eine wichtige Rolle. Neusten Untersuchungen zufolge soll der Darm auch Einfluss auf unsere Psyche und unsere Linie haben.

Immunabwehr durch den Darm

Gemäss Experten befindet sich ein Grossteil aller Abwehrzellen, nämlich ca. 80%, in unserem Darm. So bekämpft unser Darm Keime, welche wir durch die Nahrung aber auch etwa mittels Tröpfcheninfektion zu uns genommen haben. Häufig werden die Keime bereits im Magen durch die Magensäure eliminiert. Dennoch gelingt es Einigen bis zur nächsten Station zu gelangen, nähmlich dem Darm. Kommen zu viele Keime in den Darm, kann der Darm Botenstoffe aussenden, damit mehr Abwehrzellen vom Körper produziert werden. Unser Immunsystem und der Darm hängen also direkt zusammen.

Pollenallergie

Bei einer Allergie reagiert unser Immunsystem überempfindlich auf harmlose Stoffe. Wenn sich nun also ein Grossteil der Zellen unseres Immunsystems im Darm befinden, sollte sich auch dort diese Problematik beeinflussen können. Vorneweg gesagt, die Forschung steht derzeit noch sehr am Anfang in dieser Thematik. Doch die Ansätze klingen vielversprechend. So sollen bestimmte Bakterienstämme im Darm die Immunzellen dazu bringen können, weniger starke Reaktionen auf Pollen auszulösen. Mehr erfahren zum Thema Pollenallergie und Probiotika.

Schlanke Linie von Natur aus?

Die Bakterien in unserem Darm ermöglichen die Verdauung. Das bedeutet, dass sie Abbauprodukte produzieren. Neuste Studien zeigen, dass es Bakterien gibt, welche in der Lage sind, nicht gebrauchte Kohlenhydrate auszuscheiden. Andere Bakterienarten wiederum verdauen eigentlich unverdaubare Produkte wie Ballaststoffe und stellen so dem Körper zusätzliche Kalorien zur Verfügung. Ob es wirklich einen direkten Zusammenhang dieser Bakterien mit Übergewicht gibt, wird zurzeit erforscht. Sicher ist, es sind verschiedene Faktoren, die ein Übergewicht begünstigen.

Viele kleine Helferlein

Die vielseitigen und zahlreichen Darmbakterien bilden im Darm die sog. Darmflora. Eine intakte Darmflora ermöglicht eine gute Verdauung dadurch können die benötigen Nährstoffe gut vom Körper aufgenommen werden. Eine intakte Verdauung steigert aber auch unser Wohlbefinden. Wir fühlen uns sprichwörtlich „wohl in unserer Haut“. Gut also, wenn die vielen kleinen Helferlein, die Darmbakterien, in ausreichender Anzahl und in einer guten Vielfalt vorhanden sind.

Störenfriede für die Darmflora

Meist merken wir, wenn mit dem Darm etwas nicht stimmt. Ein Grimmen oder allgemeines Unwohlsein macht sich bemerkbar oder wir erkranken eben häufiger an Infekten und fühlen uns plötzlich anfällig.
Folgende Faktoren beeinflussen die Darmflora negativ:
  • Stress (Hektik im Alltag und psychischer Stress wie Verstimmungen/Depressionen)
  • Ungesunde Ernährung sowie Alkohol und Rauchen
  • Medikamente (Antibiotika oder auch Abführmittel)
  • Bewegungsmangel
  • Fremde Eindringlinge (Bakterien, Pilze oder andere Keime)

Wie funktioniert eine Darmsanierung?

„Sanierung“, ein Wort, das vielversprechend klingen mag im Zusammenhang mit dem Darm. Die Idee dahinter ist jedoch einfach.
  1. Schritt: Der Darm wird zu Beginn der Kur von altem Ballast befreit, d.h. Schadstoffe für den Darm werden gebunden und ausgeschieden.
  2. Schritt: Zuführung von lebenden Milchsäurebakterien und einer speziellen Amonisäure (L-Glutamin) um die Darmflora wieder neu zu besiedeln und aufzubauen.
Eine Darmsanierung eignet sich grundsätzlich für Jeden von uns. Eine richtige Kur in der erwähnten Reihenfolge dauert 6 Wochen. Experten empfehlen, alle 1-2 Jahre eine solche Kur zu machen.

Verwandte Themen