Preiselbeeren (lat. Vaccinio vitis-idaea)

Die pralle rote Beere ist besonders für ihre vorbeugende Wirkung bei Blasenentzündungen bekannt. Aber auch in der Küche wird die Preiselbeere gerne eingesetzt und verfeinert Gerichte sowie Drinks. Häufig wird die Preiselbeere mit Cranberrys gleichgestellt. Oft wird sogar behauptet Cranberry sei einfach die englische Bezeichnung für die Preiselbeeren. Dies ist nicht korrekt. In diesem Artikel erläutern wir die Preiselbeere, ihren Unterschied zu Cranberrys und ihr Einsatzgebiet in der Phytotherapie.

Verwendeter Pflanzenteil

Die Preiselbeere sind Früchte eines immergrünen Heidekrautgewächses. Die kräftig roten Beeren enthalten verschiedene Inhaltsstoffe und besitzen antioxidative, antimikrobielle sowie antiadhäsive (gegen Anhaftung) wirkende Eigenschaften. Die Beeren sind allerdings im rohen Zustand nicht geniessbar.

Vorkommen

Die Preiselbeere wächst gerne an einem sonnigen bis halbschattigen Ort. Wer die Pflanze selber anpflanzen möchte, so eignet sich eine Jungpflanze sehr gut, denn Preiselbeeren sind mehrjährig und können problemlos überwintern. Ein Preiselbeerstrauch wird bis zu 30cm hoch. Der Strauch ist in Eurasien heimisch, kommt aber auch in Skandinavien vor. Bei uns in der Schweiz ist der Preiselbeerstrauch häufig in den Alpen anzutreffen. Die Preiselbeere ist pflegeleicht, am besten wachsen sie mit Nachbaren wie Heidelbeeren, Bärentrauben, Rosenwurz oder Alpenrosen.

Anwendungsgebiete

Einer der wichtigsten Inhaltsstoffen der Preiselbeere sind die Proanthocyanidine kurz "PAC". Dank diesem Inhaltsstoff kann die Preiselbeere erfolgreich zur Prävention und zur unterstützenden Behandlung von Blasenentzündungen eingesetzt werden. PAC verhindert das Anhaften der entzündungsverursachenden Bakterien an der Blasenschleimhaut, dies unterstützt die Abheilung von Blasenentzündungen positiv. Preiselbeeren können in Form von Säften getrunken oder in Form von Kapseln geschluckt werden. Immer häufiger werden Kombinationspräparate mit Preiselbeere auf den Markt gebracht. Diese Kombinationspräparate enthalten neben Preiselbeeren beispielsweise auch D-Mannose, ein natürlicher Zucker, mit einem ebenfalls positiven Einfluss auf Blaseninfektionen.

Unterschied zu den Cranberrys

Während sich die beiden Beeren in ihrem herben-säuerlichen Geschmack sehr ähneln, unterscheiden sie sich in der Grösse enorm. Cranberrys werden so gross wie Kirschen wogegen die Preiselbeeren von der Grösse her eher den Erbsen ähneln. Die beiden Beeren sind nahe verwandt, beide gehören zu den Heidekrautgewächsen und enthalten ähnliche Inhaltsstoffe. Cranberrys wie auch Preiselbeeren können dank ihren Inhaltsstoffen zur Prävention sowie zur Behandlung von Blasenentzündungen eingesetzt werden. Die Preiselbeere hat aber einen höheren Wirkstoffgehalt als Cranberrys.

Preiselbeer-Milchreis-Tasse

Für die warmen Sommermonate haben wir einen erfrischenden Milchreis mit Preiselbeeren ausprobiert (Quelle: Swissmilk).
Es werden folgende Zutaten benötigt (für 4 Personen)

Milchreis

1l Milch
¼ TL Salz
1 Vanillestängel, aufgeschlitzt
200g Rundkornreis (Milchreis)
3-4 EL Honig

Früchte

ca. 3 dl Apfelsaft
1 TL Zitronensaft
150g Preiselbeeren
1 Apfel, klein gewürfelt
1 Birne, klein gewürfelt

Garnitur

1 EL Hagelzucker
¼ TL Zimt

Quelle Rezept

https://www.swissmilk.ch/de/rezepte/LM200511_61_B/frucht-milchreis-tassen/?qe=7694&qd=1&nr=31

Verwandte Themen