Echte Kamille (lat. Matricaria Chamomilla)

Oft wird die Kamille mit einer gut gemeinten aber wenig schmeckenden Teezubereitung gegen Magen- und Darmbeschwerden in Verbindung gebracht. Doch in der Kamille schlummert schon fast eine kleine Hausapotheke. Auch in der Kosmetik wird die Kamille aufgrund ihrer positiven Eigenschaften sehr geschätzt.

Kamille

Verwendeter Pflanzenteil

Die meisten Inhaltsstoffe welche für Arzneizwecke oder für kosmetische Zubereitungen verwendet werden, befinden sich in der Blüte der Pflanze. Sie erinnert oftmals an Gänseblümchen. Der Hauptinhaltsstoff ist das ätherische Öl, welches mittels Wasserdampfdestillation gewonnen wird. Die Blüten können frisch oder im getrockneten Zustand verwendet werden. Circa ab Mai blüht die Kamille. Der beste Zeitpunkt für die Ernte der Blüten ist kurz nach deren Aufblühen, weil dann der Gehalt an ätherischen Ölen am höchsten ist.

Vorkommen

Die Kamille ist in unseren Breitegraden eine weit verbreitete Pflanze. Man findet sie an Wegrändern, auf Wiesen oder Äckern. Sie bevorzugt frische, nährstoffreiche Humus- oder Lehmböden. Tendenziell nimmt der Bestand der wildwachsenden Kamillen auf Äckern durch den Einsatz von Herbiziden ab. Umso wichtiger ist der kontrollierte, feldmässige Anbau der Blüten für Arzneizwecke oder kosmetische Zubereitungen.

Kamille als Arzneipflanze

Die Einsatzgebiete von Kamille sind sehr vielseitig. Für den Magen ist die Kamille die Pflanze der ersten Wahl. Sie wird bei Magen- oder Darmkrämpfen oder undefinierbaren Magen/Darm Beschwerden eingesetzt. Mittels einer Rollkur hat die Kamille sogar einen positiven Effekt bei Magengeschwüren. Sie beruhigt den Verdauungstrakt und hilft sogar bei Menstruationsbeschwerden.

Durch die entzündungshemmenden Eigenschaften wird Kamille bei Haut- und Schleimhautentzündungen (auch im Mund- und Rachenraum) eingesetzt. Bei Entzündungen in der Mundhöhle oder am Zahnfleisch kann das Gurgeln mit Kamillentee oder einem Kamillenextrakt lindernd wirken.
Bei einer Erkältung lässt sich die Kamille gut für eine Inhalation verwenden. Auch um Katarrhe im Nasen- und Rachen-Raum zu lösen kann ein Aufguss mit Kamille hilfreich sein.

Kamille in der Kosmetik

Die entzündungshemmenden Eigenschaften machen die Kamille auch zu einer beliebten Pflanze in der Kosmetik. So wird beispielsweise in Gesichtswassern von der entzündungshemmenden Wirkung profitiert.
Die Kamille wird auch in Haarshampoos verwendet. Sie soll einen leicht natürlichen, aufhellenden Effekt auf das Haar haben.

Zu beachten

Kamille ist grundsätzlich eine gut verträgliche Pflanze. Wer jedoch eine Allergie auf Korbblütler hat, soll von einer Behandlung mit Kamille absehen.

Produkte