Brennnessel (lat. Urtica dioica)

Am Flussufer oder in hohen Wiesen, überall lauert sie, die Brennnessel, eine Pflanze welche schon beim Anblick schmerzhafte Erinnerungen auslöst. Aufgrund ihrer Brennhaare ist die Brennnessel ein nicht gerne gesehener Gast bei spielenden Kindern oder auch beim Wandern. Doch die Pflanze kann mehr als nur Schmerzen zufügen. Die Wirkung der Brennhaare, welche die Pflanze vor fressenden Tieren beschützt, kann auf einfache Art und Weise ausser Gefecht gesetzt werden und bringt eine wunderbare Heil- und Nutzpflanze zum Vorschein.

Brennnessel

Verwendeter Pflanzenteil

Die Brennnessel ist eine Pflanzengattung welche zur Familie der Brennnesselgewächse gehört. Die Grosse Brennnessel (Urtica dioica) steht als Heil- und Nutzpflanze besonders im Fokus. Diese wird durchschnittlich 150 Zentimeter hoch und ist komplett mit Brennhaaren bedeckt. Im Sommer blühen ihre kleinen weissen Blüten. Die berühmte Wirkung der Brennhaare wird durch das Berühren der Blätter ausgelöst. Durch die Berührung brechen die Spitzen der Brennhaare ab und ein scharf brennender Stoff wird frei. Schon eine kleine Menge dieses Stoffes führt zu den bekannten juckenden Schwellungen. Bei der Verwendung als Arzneipflanze werden die Blätter und die Wurzeln der Brennnessel verwendet.

Vorkommen

Die Brennnesselgewächse kommen auf der ganzen Welt vor. Auch in Europa sind verschiedene Arten vorhanden, am stärksten vertreten ist jedoch die Grosse Brennnessel (Urtica dioica) und die Kleine Brennnessel (Urtica urens). Die Brennnessel wächst besonders gut auf nährreichem und vor allem stickstoffreichem Boden und kommt zum Beispiel in Wäldern und Waldrändern, Wiesen, Gebüschen oder gerne auch mal um Teiche oder Tümpel vor.

Anwendungsgebiete

In Tees, Extrakten oder Fertigpräparaten sind getrocknetes Brennnesselkraut, frische oder getrocknete Brennnesselblätter oder die getrocknete Wurzeln enthalten. Durch das Trocknen, Wässern, Kochen oder durch mechanische Bearbeitung, zum Beispiel durch das Rollen mit dem Nudelholz, verlieren die Blätter ihre stechende Wirkung.

Blätter

Die Blätter der Grossen Brennnessel wirken harntreibend und entzündungshemmend. Dadurch werden sie gerne als Durchspülungsmittel bei entzündlichen Erkrankungen der ableitenden Harnwege eingesetzt. Zur Vorbeugung und Behandlung von Nierengriess bzw. Nierensteinen hilft die Brennnessel ebenfalls unterstützend mit einer Durchspülungstherapie. Aufgrund ihrer entzündungshemmenden Eigenschaften können die Brennnesselblätter traditionell innerlich und äusserlich bei rheumatischen Beschwerden angewendet werden.

Wurzel

Die Wurzel der Grossen Brennnessel kann im Anfangsstadium einer gutartigen Prostatavergrösserung unterstützend wirken. Sie vergrössert das Volumen des Harnfassungsvermögens und reduziert die Restharnmenge. Wodurch die Beschwerden rund um die Prostatavergrösserungen zwar vermindert werden können, die Prostata selbst wird aber nicht beeinflusst.

Kosmetik

Die Brennnesselblätter- und wurzeln werden auch in der Kosmetik eingesetzt. Oft sind sie aufgrund ihrer durchblutungsfördernden Wirkung auf den Haarboden in Haarpflegeprodukten vorhanden. Auch hat die Brennnessel einen klärenden Effekt auf die Haut und ist deshalb in so manchen Gesichtswassern enthalten.

Brennnessel in der Küche

Nicht nur als Heilpflanze sondern auch in der Küche kann die Brennnessel verwendet werden. So kann beispielsweise aus den Blättern ein Brennnesselspinat oder auch eine Brennnesselsuppe zubereitet werden.

Und zum Schluss ist die Brennnessel eine wichtige Nahrungsquelle für einige Raupenarten. Die Eier werden direkt auf die Brennnesselblätter gelegt, wenn die Raupen dann schlüpfen, finden Sie ein wahres Festmahl vor.

Produkte