Arthrose: Wie es zur Arthrose kommt und welches die Symptome sind

Kennen Sie die sogenannten »Anlaufschmerzen»? Insbesondere nach einer langen Ruhepause wie z.B. am morgen beim Aufstehen? Dies könnte ein Hinweis für eine Abnutzung der Knorpel sein und im Zusammenhang mit Arthrose stehen. Erfahren Sie in diesem Artikel, was eine Arthrose genau ist, welches die Risikofaktoren sind, die Symptome und auch Wissenswertes über neue pflanzliche Inhaltsstoffe, welche bei Arthrose unterstützend eingenommen werden können. Erfahren Sie zudem 5 vobeugende Massnahmen, welche der Entstehung von Arthrose entgegenwirken können.
Was ist Arthrose?

Was ist Arthrose?

Unter Arthrose versteht man eine degenerative Gelenkerkrankung mit Verschleiss, welche besonders Menschen ab 55/60 Jahren betrifft. Es handelt sich dabei um eine Abnutzung und Beschädigung des Knorpels. Meist sind Hände, Knie, Wirbel und Hüften davon betroffen, die Abnutzung kann jedoch grundsätzlich an jedem Gelenk entstehen.
Die Knorpel sorgen für den Schutz der Knochen, indem sie sie umhüllen. Durch die Reibung über die Jahre können sich die Knorpel verändern und eine Abnutzung kann entstehen. Dabei kann es zu Entzündungen kommen, welche sich durch Bewegungseinschränkungen und Schmerzen äussern.
Die ersten Anzeichen einer Arthrose erkennt man meist durch die sogenannten Anlaufschmerzen. Wenn nach langer Ruhezeit beim Aufstehen oder einer sonstigen Aktivität abrupt unangenehme Schmerzen entstehen, so kann dies ein Zeichen für eine degenerative Knorpelerkrankung sein. Während des Krankheitsverlaufs sind nebst der Entzündung am Gelenkknorpel auch die Gelenkkapsel, die Knochen und die Bänder betroffen. Arthrose gehört zu den häufigsten Gelenkserkrankungen. Da es sich um eine Abnutzungserscheinung handelt, kann die Krankheit nicht geheilt werden. Jedoch kann das Fortschreiten der Verschleisskrankheit verlangsamt werden.

Risikofaktoren von Arthrose

Oftmals ist das Risiko, später einmal an Arthrose zu erkranken familiär veranlagt.
Es gibt jedoch auch äussere Einflüsse, welche die Entstehung von Arthrose begünstigen. Zum Beispiel kann Übergewicht auf die Gelenke drücken und so den Knorpelverschleiss begünstigen. Aber auch Überbelastung durch den Beruf oder eine intensive Sportart kann Arthrose begünstigen, indem die Knorpel gereizt werden und nicht zur Ruhe kommen können. Aber auch mangelnde Bewegung kann die Entstehung vor Arthrose begünstigen. Bewegung fördert die Durchflutung der Gelenkknorpel mit Nährstoffen, die Knorpel werden also besser «geschmiert».
Ausserdem sollte bei Bänderverletzungen oder auch Verletzungen am Meniskus ausreichend lange Pausen gemacht werden, damit sich das gesamte Gelenkkonstrukt gut erholen kann.

Pflanzliche Helfer bei Arthrose

MSM

MSM ist organischer Schwefel und kommt in der Natur zum Beispiel in Obst, Gemüse, Meeresfrüchten und Fleisch vor. Die Studien über diesen neuen Wirkstoff laufen derzeit auf Hochtouren. MSM soll dank seinen positiven Eigenschaften bei Entzündungen im Zusammenhang mit rheumatischen Beschwerden zu deutlichen Verbesserungen führen.

Teufelskralle

Teufelskralle ist eine typische Savanne-Pflanze und wird in der Phytotherapie seit langem als Heilpflanze verwendet. Die Wurzel zeigt ihre Wirkung bei leichten Gelenkentzündungen und wird gerne bei der Verschleisskrankheit „Arthrose“ eingesetzt. Jedoch ist auch hier die Studienlage noch dünn und in der Literatur gibt es auch noch verschiedene Ansichten, welche Inhaltsstoffe der Heilpflanze für allfällige positive Eigenschaften verantwortlich sind.
Teufelskralle bei Arthrose

Kurkuma

Curcuma stammt aus dem asiatischen Raum und gehört zu den Ingwergewächsen. In Studien hat auch Kurkuma eine positive Wirkung auf entzündliche Erkrankungen im Körper gezeigt. Allerdings lassen sich auch bei Kurkuma noch keine gesicherten Aussagen über die positiven Effekte auf entzündliche Erkrankungen machen. Kurkuma kann vom Körper nur schlecht aufgenommen werden. Die Zugabe von Pfeffer kann jedoch die Aufnahme im Körper verbessern. Aus diesem Grund enthalten einige Präparate einen Zusatz von Pfeffer, welcher bei der Einnahme nicht bemerkt wird, jedoch die Aufnahme von Kurkuma im Körper fördert.

Glucosamin

Glucosamin ist ein natürlicher Bestandteil des Knorpels, der Gelenkflüssigkeit und des Bindegewebes. Der Körper stellt selbst Glucosamin in geringen Mengen her. Der moderne Speiseplan liefert jedoch kaum noch natürliche Glucosaminquellen, da Glucosamin hauptsächlich in Meerestieren, wie Muscheln, Krabben, Garnelen, Hummer vorkommt. Eine Ergänzung über die Ernährung wäre aus diesem Grund sinnvoll. Die körpereigene Substanz soll den Knorpel regenerieren und wird als Gelenknährstoff beworben. Durch den niedrig erreichten Wirkstoffspiegel im Blut, gelangt mit grosser Wahrscheinlichkeit nur ein geringer Anteil bis zum Knorpel. Ob das Glucosamin anschliessend in den Knorpel eingebaut wird, wird aktuell noch widersprüchlich diskutiert.
Der chronische Verlauf der Krankheit kann nicht aufgehalten werden, jedoch kann versucht werden, eine Verschlechterung der Symptome zu verlangsamen.

Unsere Tipps gegen Arthrose

  • Genügend Bewegung: Mit genügender Bewegung tut man dem Körper Gutes. Ein positiver Effekt im Zusammenhang mit Arthrose ist, dass die Gefässe besser durchblutetet werden. Dies hat auch eine Auswirkung auf die Nährstoffversorgung der Knorpel.
  • Übergewicht meiden: Es wird empfohlen, sich ausgewogen und gesund zu ernähren, um ein grösseres Übergewicht zu vermeiden.
  • Fehlstellungen korrigieren: Falls von Geburt an oder durch eine Verletzung Fehlstellungen entstanden sind, wäre es von Vorteil diese zu korrigieren.
  • Mit dem Sport nicht übertreiben: Es ist wichtig, dass immer wieder Ruhepausen eingebaut werden. Insbesondere immer wieder aufeinanderfolgende gleiche Bewegungen (z.B. Fitnessübungen) können dem Gelenk schaden.
  • Verzicht auf Zigaretten und Alkohol

Verwandte Themen

Quellen:
  • https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/lebensmittel/nahrungsergaenzungsmittel/glucosamin-und-chondroitin-hilfe-bei-gelenkbeschwerden-13573
  • https://www.netdoktor.ch/krankheiten/arthrose/
  • https://www.usz.ch/krankheit/arthrose/
  • https://www.rheumaliga.ch/rheuma-von-a-z/arthrose