Sichtbar jung mit Anti-Age Produkten

Man steht morgens auf, stellt sich in das Bad und schaut sich erstmal gründlich im Spiegel an – schon wieder ein neues Fältchen. Besonders Frauen sehen diese Anzeichen von Alterung nicht allzu gerne, wobei mit Tipps und Tricks versucht wird, diese zu verstecken, sei es mit Hautcremes oder mit Injektionen beim Dermatologen. Doch aus welchem Grund altert unsere Haut, warum bilden sich Falten? Und wie sehr helfen Anti Anging-Produkte tatsächlich?

Anti-AGE Eucerin

Funktion und Aufbau der Haut

Die meisten Menschen legen viel Wert darauf, dass ihre Haut optimal gepflegt ist. Nicht zu unrecht, denn die Haut erfüllt lebenswichtige Aufgaben, welche durch eine optimale Pflege gestärkt wird. Eine makellose Haut gibt uns nicht nur ein Gefühl von Schönheit und Reinheit, die Unversehrtheit sorgt auch dafür, dass dieses riesige Organ seine Aufgaben erfüllen kann:

Schutzfunktion der Haut:

- Die Hornhaut schützt vor mechanischen Einflüssen, damit wir nicht wund werden.
- Sie bietet uns auch einen leichten Schutz vor Sonnenstrahlung und vorallem aber auch einen guten Schutz vor Viren und Bakterien sowie chemischen Einflüssen, die unserem Körper schaden könnten.
- Sie ist wichtig für den Schutz von Wasser und Wärme im Körper

Sinnesorgan Haut:

- Die Haut unterstützend bei der Regulation der Körpertemperatur.
- Die Haut dient als Sinnesorgan, wobei wir Informationen über Temperatur, Berührung und Schmerz aufnehmen.



Damit unsere Haut diesen und noch weiteren Aufgaben nachgehen kann, besitzt sie einen besonderen Aufbau. Man kann sie in vier unterschiedliche Schichten unterteilen:

Die Hautschichten und wie sie unterschiedlich altern

Während wir Geburtstag um Geburtstag feiern, altert auch unsere Haut sichtbar. Die Haut verliert an Elastizität und Feuchtigkeit, wodurch sie trockener und rauer wird. Ausserdem wird das Volumen reduziert, wodurch Fältchen entstehen.

Oberhaut & Basalschicht

Die Epidermis oder Oberhaut ist die äusserste Hautschicht, welche wir sehen und berühren.

Die Zellen der Hornschicht sind dabei durch unterschiedliche Lipide miteinander verbunden, wobei sie eine Schutzbarriere bilden und dabei Feuchtigkeit binden. Bei einem Fehlen dieser Lipide kann die Haut trocken werden, spannen und sich rau anfühlen. Ausserdem wird die gesamte Epidermis durch den sogenannten Hydrolipidfilm bedeckt, einer Emulsion aus Wasser und Fetten. Der wässrige Teil wird dabei auch Säureschutzmantel genannt, da er einen leicht sauren pH-Wert zwischen 5.4 und 5.9 besitzt. Dieser ist wichtig für die Immunabwehr sowie für die einwandfreie Funktion der Haut.

Lederhaut

Die Dermis, auch Korium oder Lederhaut genannt, bildet eine elastische und dennoch feste Mittelschicht der Haut, die sich wellenförmig von der oberen Epidermis abgrenzt. Sie ist vor allem aus Kollagen und Elastin aufgebaut, zwei wichtige Komponenten für eine gesunde, elastische Haut. Diese beiden Fasern sind in eine gelartige Grundsubstanz eingelagert, welche reich an Hyaluronsäure ist und daher sehr viel Feuchtigkeit binden kann. Auf diese Weise wird das Volumen der Haut bewahrt.
In dieser Schicht befinden sich wichtige Strukturen wie Talgdrüsen oder Schweissdrüsen, welche beide zum Hydrolipidfilm beitragen. Auch Blutgefässe, welche die Epidermis mit Nährstoffen versorgen und Abfallstoffe transportieren, befinden sich hier.

Nach und nach nehmen die kollagenen und elastischen Fasern der Dermis ab. Dies hat zur Folge, dass nicht mehr so viel Feuchtigkeit gespeichert werden kann, wodurch die Haut schrumpft und an Spannkraft verliert. Ausserdem nimmt die Zahl der Blutgefässe ab, wodurch die Haut schlechter mit Nährstoffen versorgt werden kann. Sie verliert an Vitalität, wird trockener und dünner, besonders um Mund und Augen. Je dünner die Haut ist, umso durchsichtiger wird sie, wodurch Äderchen zum Vorschein kommen.

Unterhaut

Die Subkutis oder Unterhaut bildet die innerste Hautschicht, welche die Energie speichert und den Körper gleichzeitig isoliert. Sie besteht hauptsächlich aus Fettzellen und Kollagenfasern, wobei auch hier wieder Blutgefässe eingebettet sind. Dabei variiert die Anzahl der Fettzellen je nach Körperareal und je nach Alter.

Die Fettschicht der Unterhaut wird im Alter dünner, wodurch das Polster der Haut schrumpft. Die oberen Hautschichten lösen sich dadurch von diesem Fettgewebe und erschlaffen dadurch noch weiter. Viele dieser Vorgänge werden von der Genetik beeinflusst, wodurch sich Intensität und Zeitpunkt des Auftretens von Person zu Person unterscheiden können.

Halten Sie Ihre Haut jung

Altern gehört zu den natürlichen Prozessen des Körpers und kann nicht abgewendet werden. So kann auch eine Hautalterung und eine damit einhergehende Falten-Entstehung nicht verhindert werden. Jedoch gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, die äusseren Anzeichen zu vermindern.
Den Anzeichen frühzeitiger Hautalterung, welche durch den Einfluss äusserer Faktoren entstehen, kann man durch eine gesunde Lebensweise durchaus vorbeugen.

- Schutz vor zu starker Sonnenexposition
- Nichtraucher haben eine jüngere Haut
- Halten Sie Ihre Haut sauer
- Genügend Schlaf und wenig Stress
- Ernähren sie sich gesund
- Pflegen Sie Ihre Haut regelmässig mit den richtigen Pflegeprodukten

UV-Schutz

Die UV-Strahlung der Sonne führt eine vorzeitige Hautalterung herbei, da diese freie Radikale erzeugen, welche die Haut schädigen. Eine gesunde Haut enthält Antioxidantien zum Schutz, doch bei anhaltender Sonnenexposition werden die Schutzmechanismen frühzeitig geschwächt. Dadurch wird die Haut empfindlicher und anfälliger für Erkrankungen. Zudem werden Pigmentablagerungen verstärkt, wodurch sogenannte Altersflecken entstehen.

Rauchen

Das Rauchen schädigt die Haut über den gleichen Mechanismus – auch hier werden vermehrt aggressive Radikale gebildet, wodurch die Haut frühzeitig Alterungsanzeichen aufzeigen kann.

Halten Sie Ihre Haut sauer

Die Haut ist dank des Säureschutzmantels von Natur aus leicht sauer. Die Wahl aggressiver Reinigungsmittel, wie Feuchtigkeitsprodukte mit basischem pH-Wert oder chemische Peelings, überlasten die Haut, wodurch die Zellstruktur beschädigt und die Barrierefunktion abgeschwächt wird. Dadurch kann die Haut austrocknen, überempfindlich reagieren oder anfällig für Infektionen werden.

Schlafen sie sich schön

Des Weiteren können auch Stress, eine unausgewogene Ernährung sowie Schlafmangel zur Alterung der Haut beitragen.

Nahrung für die Haut

Dazu gehört eine gesunde, ausgewogene Ernährung mit wenig Fett, dafür vielen hochwertigen Ölen, farbige Gemüse welche reich an Carotinoiden und viel Vitamin C sind. Diese bilden in der Haut ein Depot an Antioxidantien und schützen die Haut so vor freien Radikalen.

Die richtige Pflege

Anti Aging-Produkte beinhalten ausserdem effektive Hautschutz-Substanzen, welche die äusseren Anzeichen der Hautalterung reduzieren können. Dabei arbeiten diese Cremes meist mit zwei unterschiedlichen Mechanismen:
- Da freie Radikale mitunter einer der grössten Faktoren ist, der die Haut altern lässt, beinhalten viele Anti Aging-Produkte Antioxidantien. Diese sind wichtig, um den Abbau- und Zerstörungsmechanismus entgegenzuwirken, wobei die aggressiven Moleküle abgefangen und neutralisiert werden. Zu den wohl bekanntesten Antioxidantienin Kosmetika gehören Vitamin C, Vitamin E, Coenzym Q10 und der pflanzliche Wirkstoff Licochalcone A
- Eine weitere schwer gewichtete Ursache der Hautalterung ist der Verlust an Feuchtigkeit, wodurch die Haut einsinkt und schlaff wird. Durch das zuführen von Hyaluronsäure, welches ein Molekül mit enormem Feuchtigkeitsspeicherungsvermögen ist, kann die ausgelaugte Dermis wieder etwas aufgepolstert werden, wodurch Fältchen reduziert werden.
- Oftmals sind auch Inhaltsstoffe enthalten, welche die Produktion von Elastin und Kollagen anregen, wodurch die Straffheit und Elastizität der Haut wiederhergestellt wird.

Beispiel einer Anti Aging-Pflege: Eucerin Hyaluron-Filler

Ob zusammen mit einem dermatologischen Treatment oder auch ohne: Der Eucerin Hyaluron-Filler wirkt mit drei unterschiedliche Wirksubstanzen den äusseren Anzeichen von Hautalterung entgegen:

- Die Pflege kombiniert zwei unterschiedliche Arten von Hyaluronsäure – langkettige Moleküle binden an der Hautoberfläche Feuchtigkeit, wodurch sofort ein befeuchtender Frischeeffekt erreicht wirdund oberflächliche Fältchen rasch geglättet werden. Kurzkettige Hyaluronsäure-Moleküle hingegen dringen bis tief in die Epidermis ein und aktivieren dort die hauteigene Synthese von Hyaluronsäure in den Fybroblasten. Dadurch entsteht ein Volumeneffekt und das Hautrelief wird aus der Tiefe heraus geglättet.

- Der Wirkstoff Saponin aus der Sojapflanze unterstützt zusätzlich die hauteigene Produktion der Hyaluronsäure in den Fibroblasten

Durch diese e-fach Power- Wirkung am Ort der Hyaluronsäure-Herstellung werden sowohl oberflächliche wie auch tiefe Falten nachhaltig aufgepolstert – mit Sofortwirkung und Effekten, welche sich im Laufe der Anwendung während Wochen noch verstärken.

Eucerin Hyaluron-Filler

Anzeichen von Hautalterung: Volumenverlust

Volumenverlust ist ein komplexes Problem und in vielerlei Hinsicht unausweichlich, aber für die sichtbaren Auswirkungen gibt es eine Reihe von Behandlungsmöglichkeiten. Folgende Wirkstoffe können typische Hautalterungssymptome wie schlaffere Haut, Volumenverlust und weniger definierte Gesichtskonturen bekämpfen. Die Behandlung dieser Probleme kann dem Gesicht wieder zu einem jüngeren Aussehen verhelfen.

- Magnolol: Ein hoch konzentrierter aktiver Wirkstoff, der aus der Rinde des Magnolienbaumes gewonnen wird und die Anzahl und Grösse der volumengebenden Zellen steigert. Er trägt dazu bei, der Haut das natürliche Volumen zurückzugeben und die Gesichtskonturen zu redefinieren.*
* In-vitro-Studien

- Oligo Peptide: Stimulieren und unterstützen das Kollagennetzwerk für eine festere Hautstruktur. Sie haben eine stimulierende Wirkung auf den Stoffwechsel der Haut und reaktivieren die Interaktion der Hautzellen. Oligo Peptide verstärken und stabilisieren ausserdem schwaches Bindegewebe. Das führt zu verbesserter Mikrozirkulation und erhöhtem Kollagenaufbau, so dass das Hautgewebe gestärkt wird. Auch bei der Behandlung von nachlassender Hautdichte sind sie hilfreich.*
* In-vitro-Studien.

- Hyaluronsäure: Hyaluronsäure ist eine körpereigene Substanz, die einen Teil des Bindegewebes der Haut bildet. Eine ihrer wichtigsten Funktionen ist das Speichern von Feuchtigkeit. Sie kann das 30-Fache ihres eigenen Molekulargewichtes an Wasser binden. Aber mit dem Älterwerden lässt die natürliche Fähigkeit der Haut, Hyaluronsäure zu produzieren, nach und die Haut ist weniger glatt. Durch ihre Fähigkeit, viel Feuchtigkeit zu speichern, hat Hyaluronsäure ausserdem auch eine regenerierende Wirkung auf die Haut. Ein zusätzlicher Vorteil ist ihre anti-oxidativen Wirkung, die ebenfalls gegen Falten und nachlassende Hautdichte helfen kann.

Eucerin Volume-Filler