Lyman 40000 Mono Spray Lösung 100ml

Lyman 40000 Mono Spray Lösung 100ml

Fachinformationen

Zusammensetzung

Wirkstoff: Heparinum natricum 400 U.I.

Hilfsstoffe: Conserv.: Phenoxyethanolum, Excipiens ad sol.

Galenische Form und Wirkstoffmenge pro Einheit

Lösung mit 400 U.I. Heparinum natricum pro 1 ml.

Indikationen/Anwendungsmöglichkeiten

Beschwerden im Zusammenhang mit Krampfadern wie Schmerzen, Schweregefühl und geschwollene Beine (Stauungsödeme). Stumpfe Sport- und Unfallverletzungen wie Blutergüsse, Prellungen, Quetschungen, Zerrungen, Schwellungen, Schmerzen der Muskeln und Sehnen. Auflockerung harter Narben, Narbenpflege, kosmetische Verbesserung der Narben. Unter ärztlicher Verschreibung auch superfizielle, entzündliche und thrombotische Prozesse.

Dosierung/Anwendung

Lyman 40’000 Mono Spray wird mehrmals täglich auf die schmerzende Stelle und Umgebung aufgesprüht. Die Haut im Anwendungsgebiet muss unversehrt sein. Nicht auf Schleimhäuten anwenden. Lyman 40’000 Mono Spray wird so aufgesprüht, dass ein lückenloser Flüssigkeitsfilm die zu behandelnde Stelle bedeckt. Die Anzahl der notwendigen Sprühstösse variiert deshalb je nach Fläche, in der Regel genügen 5–7 Stösse. Die Sprayflasche ist so konzipiert, dass sie auch funktioniert, wenn der Spraykopf nach unten schaut, weshalb auch die Unterschenkel gut besprüht werden können.

Bei Venenentzündungen nicht einreiben.

Die Anwendung und Sicherheit von Lyman 40’000 Mono Spray bei Kindern und Jugendlichen ist bisher nicht geprüft worden.

Kontraindikationen

Lyman 40’000 Mono Spray ist kontraindiziert bei Überempfindlichkeit auf Heparin oder einen der Inhaltsstoffe und bei Heparin-induzierter Thrombozytopenie (HTI).

Warnhinweise und Vorsichtsmassnahmen

Das Präparat darf nicht auf offenen Wunden und auf Schleimhäuten angewendet werden. Der Kontakt mit den Augen ist zu vermeiden. Bei thrombotischen und thromboembolischen Prozessen darf nicht massiert werden. Bei Verschlechterung der Symptome ist ein Arzt resp. eine Ärztin aufzusuchen.

Interaktionen

Es liegen keine Hinweise aus Studien oder von Kasuistiken vor, die einen Interaktionsverdacht zwischen topisch appliziertem Heparin und systemisch wirkenden Gerinnungshemmern begründen würden. Für systemisch verfügbares Heparin besteht die Möglichkeit der zusätzlichen Steigerung des Blutungsrisikos bei gleichzeitiger Behandlung mit Antikoagulantien (z.B. Cumarine, Acetylsalicylsäure, Dipyridamol, Dextrane, Streptokinase). Es könnte zu einer Kumulation der Wirkung kommen.

Schwangerschaft/Stillzeit

Es liegen keine klinischen Daten mit Anwendung bei Schwangeren vor. Es liegen keine hinreichenden tierexperimentellen Studien zur Auswirkung auf Schwangerschaft, Embryonalentwicklung, Entwicklung des Föten und die postnatale Entwicklung vor. Das potentielle Risiko für den Menschen ist nicht bekannt. Bei der Anwendung während der Schwangerschaft ist Vorsicht geboten.

Wirkung auf die Fahrtüchtigkeit und auf das Bedienen von Maschinen

Der Einfluss von Lyman 40’000 Mono Spray auf die Fahrtüchtigkeit oder die Fähigkeit, Maschinen zu bedienen, wurde nicht speziell untersucht. Ein diesbezüglich negativer Einfluss des Arzneimittels ist jedoch unwahrscheinlich.

Unerwünschte Wirkungen

In seltenen Fällen lokale allergische Reaktionen. In solchen Fällen sollte die Behandlung abgebrochen werden.

Überdosierung

Es wurden keine Fälle von Überdosierung berichtet.

Eigenschaften/Wirkungen

ATC-Code: C05BA03

Der Wirkstoff Heparin besitzt gerinnungs- und entzündungshemmende Eigenschaften. In der Dosierung von Lyman 40’000 Mono Spray ist die Permeation ausreichend, um in oberflächennahen Geweben eine antiexsudative, antiödematöse, entzündungshemmende und koagulationshemmende Wirkung zu entfalten. Die Resorption oberflächlicher Hämatome wird gefördert; die Gewebespannung und damit verbundene Schmerzen lassen nach. Lyman 40’000 Mono Spray kann zu allergischen Reaktionen führen (siehe Rubrik «Unerwünschte Wirkungen»). Die permeationsfördernde Grundlage von Lyman 40’000 Mono Spray bewirkt zudem eine erwünschte Kühlung. Lyman 40’000 Mono Spray enthält keine fettenden Bestandteile und greift Gummistützstrümpfe nicht an.

Pharmakokinetik

Mit Lyman 40’000 Mono Spray wurden keine pharmakokinetischen Untersuchungen durchgeführt. Die folgenden Angaben stammen aus der Literatur und sind allgemeiner Art. Heparin durchdringt nach äusserlicher Anwendung die Hornschicht und ist in der Epidermis und im Corium nachweisbar. Die Aufnahme von Heparin in den Körper nach äusserlicher Anwendung hängt hauptsächlich von der Fläche und der Häufigkeit der Applikation ab. Sie ist bei korrekter Anwendung zu gering, um eine systemische Wirkung zu entfalten.

Präklinische Daten

Es sind keine für die Anwendung relevanten präklinischen Daten vorhanden.

Sonstige Hinweise

Besondere Lagerungshinweise

Bei Raumtemperatur (15–25 °C) lagern.

Haltbarkeit

Lyman 40’000 Mono Spray darf nur bis zu dem auf der Flasche mit «EXP» bezeichneten Verfalldatum verwendet werden.

Zulassungsnummer

55744 (Swissmedic).

Zulassungsinhaberin

Drossapharm AG, 4002 Basel.

Stand der Information

Juni 2007.

Verwendung dieser Informationen

Die Informationen auf dieser Seite sind für Fachpersonal gedacht. Bei Fragen lassen Sie sich von einer Fachperson (z.B. Arzt oder Apotheker) beraten und lesen Sie die Packungsbeilage auf unserer Produktseite.