Liberol N Erkältungssalbe 40g

Liberol N Erkältungssalbe 40g

Fachinformationen

Zusammensetzung

Wirkstoffe: Camphora racemica, Pini pumilionis aetheroleum, Thymi aetheroleum, Eucalypti aetheroleum.

Hilfsstoffe: Color: Chlorophyllin aerarius E 141, Excip. ad ung. pro 1 g.

Galenische Form und Wirkstoffmenge pro Einheit

Salbe.

1 g Salbe enthält: Camphora racemica 60 mg, Pini pumilionis aetheroleum 60 mg, Thymi aetheroleum 60 mg, Eucalypti aetheroleum 60 mg.

Indikationen/Anwendungsmöglichkeiten

Zur symptomatischen Behandlung von Erkältungen mit Husten, Schnupfen und Entzündung der oberen Luftwege.

Dosierung/Anwendung

Zur äusseren Anwendung.

Erwachsene und Kinder >7 Jahren:

Brust und Rücken abends mit einem ca. 2 cm langen Salbenstrang einreiben, gut massieren und warm zudecken. Die Behandlung kann bei Bedarf bis fünfmal täglich wiederholt werden.

Kinder >2 Jahren bis 7 Jahren:

Brust und Rücken abends mit einem ca. 0.5-1 cm langen Salbenstrang einreiben, gut massieren und warm zudecken. Die Behandlung kann bei Bedarf bis fünfmal täglich wiederholt werden.

Liberol Salbe darf bei Kindern unter 2 Jahren nicht angewendet werden. Für diese Altersgruppe steht Liberol Baby Salbe zur Verfügung.

Kontraindikationen

Liberol Salbe darf nicht angewendet werden:

  • bei Überempfindlichkeit gegenüber den Wirkstoffen oder einem der Hilfsstoffe gemäss Zusammensetzung.
  • bei Kindern unter 2 Jahren.

Warnhinweise und Vorsichtsmassnahmen

Nicht auf Schleimhäuten (insbesondere in der Nase oder im Mund) oder im Bereich der Augen anwenden. Bei Kontakt mit Augen oder Schleimhaut sofort mit kaltem Wasser abspülen.

Nicht bei Verbrennungen oder auf verletzter Haut anwenden.

Vorsicht ist geboten bei:

  • der Anwendung bei Kindern unter 7 Jahren.
  • Patienten mit vorgeschädigten Nieren; hier darf Liberol Salbe nur kurzfristig und nicht grossflächig angewendet werden.
  • Patienten mit Asthma bronchiale, Keuchhusten, Pseudokrupp oder anderen Atemwegserkrankungen, die mit einer ausgeprägten Überempfindlichkeit der Atemwege einhergehen. Das Einatmen von Dämpfen nach äusserer Einreibung kann zur Verkrampfung der Bronchialmuskulatur führen.

Nach Anwendung bitte die Hände gut waschen.

Interaktionen

Es wurden keine Studien durchgeführt; es sind keine klinisch relevanten Interaktionen zu erwarten.

Schwangerschaft/Stillzeit

Es liegen keine Daten für die Anwendung von Liberol Salbe in der Schwangerschaft und der Stillzeit vor.

Tierexperimentelle Studien zur Reproduktionstoxizität von Liberol Salbe wurden nicht durchgeführt. Daher sollte Liberol Salbe nicht während der Schwangerschaft und in der Stillzeit angewendet werden.

Wirkung auf die Fahrtüchtigkeit und auf das Bedienen von Maschinen

Es wurden keine entsprechenden Studien durchgeführt.

Unerwünschte Wirkungen

Folgende Nebenwirkungen können bei der Anwendung von Liberol Salbe auftreten (Häufigkeitsangaben sind nicht möglich, da keine entsprechenden Studien durchgeführt wurden):

Haut

Hautreizungen wie Jucken, Rötungen; Kontaktekzeme und andere Überempfindlichkeiten der Haut sind möglich.

Atmungsorgane

Reizerscheinungen an Schleimhäuten, Hustenreiz und Verstärkung von Bronchospasmen.

Überdosierung

Bei versehentlicher grossflächiger Anwendung bei Kleinkindern oder oraler Einnahme (Verschlucken) können folgende Symptome einer Überdosierung auftreten: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Magenbeschwerden, Kopfweh, Schwindel, Hitzegefühl, epileptische Krampfanfälle, ZNS-Depression und Koma.

Die Behandlung der Überdosierung erfolgt symptomatisch. Es sollte kein Erbrechen induziert werden.

Eigenschaften/Wirkungen

ATC-Code: R05X

Pharmakologisch-toxikologische Untersuchungen zur Liberol Salbe liegen nicht vor.

Die postulierte symptomatische Wirkung von Liberol Salbe beruht auf seinem Gehalt an ätherischen Ölen und Kampfer, die schleimlösend und damit atmungserleichternd wirken.

Pharmakokinetik

Die Inhaltsstoffe von Liberol Salbe werden wie folgt aufgenommen: Einerseits werden die lipophilen Terpene (v.a. Campher), aber auch Cineol (Eukalyptusöl) perkutan resorbiert, andererseits gelangen die Wirkstoffe aufgrund ihres niedrigen Dampfdrucks beim Einatmen über den Respirationstrakt in die Lunge und entfalten dort lokale Wirkungen.

Präklinische Daten

Es liegen keine regulatorischen präklinischen Studien oder Daten vor, insbesondere bei den Gebieten der Mutagenität/Karzinogenität und Reproduktionstoxizität.

Es sind keine für die Anwendung sicherheitsrelevanten präparatespezifischen Daten bekannt.

Sonstige Hinweise

Haltbarkeit

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden.

Besondere Lagerungshinweise

Ausser Reichweite von Kindern aufbewahren. Bei Raumtemperatur (15-25 °C) lagern.

Zulassungsnummer

54089 (Swissmedic).

Zulassungsinhaberin

Doetsch Grether AG, 4051 Basel.

Stand der Information

März 2015.

Verwendung dieser Informationen

Die Informationen auf dieser Seite sind für Fachpersonal gedacht. Bei Fragen lassen Sie sich von einer Fachperson (z.B. Arzt oder Apotheker) beraten und lesen Sie die Packungsbeilage auf unserer Produktseite.