Widmer Acne Creme Plus 30ml

Widmer Acne Creme Plus 30ml

Fachinformationen

Zusammensetzung

Wirkstoffe: Benzoylis peroxidum, Miconazoli nitras.

Hilfsstoffe: Propylenglycolum, Alcoholes adipis lanae, Conserv.: E 218, E 216; Excipiens ad unguentum pro 1 g.

Galenische Form und Wirkstoffmenge pro Einheit

1 g Crème enthält: Benzoylis peroxidum 50 mg und Miconazoli nitras 20 mg.

Indikationen/Anwendungsmöglichkeiten

Acne vulgaris.

Dosierung/Anwendung

Übliche Dosierung

Die Acne Crème Plus wird während einer Woche einmal täglich auf die befallenen Hautstellen aufgetragen (abends). Ab der zweiten Woche wird die Acne Crème Plus morgens und abends appliziert. Bei Patienten mit empfindlicher Haut empfiehlt sich eine Anwendung einmal pro Tag. Vor der Behandlung kann die Haut mit einer geeigneten Lotion gereinigt werden. Die Behandlung wird fortgesetzt, bis die Acne-Symptome verschwunden sind oder eine wesentliche Besserung eingetreten ist (normalerweise 4–8 Wochen). Als Erhaltungstherapie genügt zweimaliges Auftragen der Acne Crème Plus pro Woche.

Pädiatrie

Klinische Daten zur Wirksamkeit und Sicherheit in der Pädiatrie liegen nicht vor. Für die Anwendung bei über 12-Jährigen gelten die gleichen Dosierungsempfehlungen wie bei Erwachsenen.

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder einem der Hilfsstoffe gemäss Zusammensetzung.

Die Anwendung von benzoylperoxidhaltigen Präparaten auf trockener und sebostatischer Haut bei Atopikern bedarf einer sorgfältigen Abwägung. Es sollten niedrige Konzentrationen und eine geeignete Grundlage gewählt werden.

Bei Anwendung im Mund- und Nasenwinkelbereich ist Vorsicht geboten.

Warnhinweise und Vorsichtsmassnahmen

Acne Crème Plus Widmer darf nicht mit Augen, Augenlidern, Lippen oder Schleimhäuten in Berührung kommen und darf nicht auf bereits bestehende Wunden oder lädierte resp. entzündete Haut gebracht werden. Im Falle eines versehentlichen Kontakts mit den Schleimhäuten (Augen, Mund, Nasenöffnungen) oder den Augenlidern muss sorgfältig mit Wasser gespült werden.

Interaktionen

Bei gleichzeitiger Applikation von anderen Aknetherapeutika, Tretinoin und anderen Externa, die ein Peeling oder eine Keratolyse bewirken, werden Ausmass und Häufigkeit der Nebenwirkungen erhöht.

Benzoylperoxid besitzt oxidierende Eigenschaften.

Von gleichzeitiger intensiver UV-Lichtbestrahlung (Sonnenbad, Solarium) wird abgeraten, da es hierbei zu verstärkten Hautreizungen kommen kann.

Schwangerschaft/Stillzeit

Es liegen keine klinischen Daten mit Anwendung bei Schwangeren vor. Es liegen auch keine tierexperimentellen Studien von topischem Benzoylperoxid resp. Miconazol zur Auswirkung auf Schwangerschaft, Embryonalentwicklung, Entwicklung des Foeten und/oder die postnatale Entwicklung vor. Ebenfalls liegen keine Erkenntnisse über den Übergang in die Muttermilch nach äusserlicher Anwendung von Benzoylperoxid resp. Miconazol vor.

Bei der Anwendung in der Schwangerschaft oder Stillzeit ist Vorsicht geboten. Eine grossflächige Behandlung während der Schwangerschaft und Stillzeit muss vermieden werden.

Wirkung auf die Fahrtüchtigkeit und auf das Bedienen von Maschinen

Die Acne Crème Plus hat keinen Einfluss auf die Fahrtüchtigkeit oder die Fähigkeit, Maschinen zu bedienen.

Unerwünschte Wirkungen

Lokale Applikation von Benzoylperoxid kann zu einer allergischen Kontaktdermatitis führen. Ebenfalls kann die lokale Applikation von Benzoylperoxid sowie auch von Miconazolnitrat vor allem zu Beginn der Therapie Reizungen wie Brennen, entzündliche Rötung der Haut mit Abschuppung und Austrocknung hervorrufen. Klingen die Hautreizungen bei fortgesetzter Behandlung nicht allmählich ab, sondern nehmen an Intensität zu, so ist das Präparat abzusetzen, oder ein Arzt/eine Ärztin zu konsultieren.

Überdosierung

Bei übermässiger topischer Anwendung können die unter «Unerwünschte Wirkungen» erwähnten Erscheinungen vermehrt auftreten. Nach Reduzierung der Anwendungshäufigkeit, gegebenenfalls nach Absetzen des Präparates, verschwinden diese Symptome. Eine symptomatische Behandlung wird empfohlen.

Eigenschaften/Wirkungen

ATC-Code: D10AE51

Miconazolnitrat wie auch Benzoylperoxid hemmen das Wachstum von Propionibacterium acnes und Staphylococcus aureus in vitro. Benzoylperoxid weist zudem keratolytische Eigenschaften auf, die zu einer schonenden Abschuppung der Haut führen. Durch die Kombination der beiden Substanzen konnte klinisch eine wesentliche Verbesserung der Verträglichkeit nachgewiesen werden.

Pharmakokinetik

Benzoylperoxid wird in der Haut zu Benzoesäure und Sauerstoff metabolisiert. Die Ausscheidung im Urin erfolgt so schnell, dass eine Konjugation mit Glycin zu Hippursäure nicht in nennenswertem Mass erfolgt.

Miconazolnitrat wird nach topischer Applikation nur in unbedeutendem Ausmass resorbiert.

Präklinische Daten

Bei der Umwandlung von Benzoylperoxid in Benzoesäure werden freie Sauerstoffradikale generiert. Diese sind möglicherweise verantwortlich für die tumorpromovierende Wirkung hoher Dosen (>20-fache Humandosis), welche in Mäusen nach Vorbehandlung mit Dimethylbenzanthracen (DMBA) beobachtet wurde; eine tumorpromovierende Wirkung konnte andererseits nach UV-Bestrahlung nicht nachgewiesen werden. Die Bedeutung dieser Befunde für den Menschen ist nicht bekannt.

Benzoylperoxid wurde bisher nicht ausreichend auf Mutagenität geprüft, doch ergeben sich keine Hinweise auf derartige Aktivitäten unter den Bedingungen der beabsichtigten klinischen Anwendung.

Sonstige Hinweise

Acne Crème Plus kann farbiges Gewebe, in seltenen Fällen auch Haare bleichen.

Nur zur äusserlichen Anwendung.

Haltbarkeit

Bei Raumtemperatur (15–25 °C) lagern.

Zulassungsnummer

47033 (Swissmedic).

Zulassungsinhaberin

Louis Widmer AG, Rietbachstrasse 5, 8952 Schlieren.

Stand der Information

September 2003.

Verwendung dieser Informationen

Die Informationen auf dieser Seite sind für Fachpersonal gedacht. Bei Fragen lassen Sie sich von einer Fachperson (z.B. Arzt oder Apotheker) beraten und lesen Sie die Packungsbeilage auf unserer Produktseite.