Tyroqualin 36 Lutschtabletten
Tyroqualin 36 Lutschtabletten

Tyroqualin 36 Lutschtabletten

5.35 Fr.

Gewöhnlich innerhalb von 24 Stunden versandbereit.Details
Dieses Medikament gehört zur Abgabekategorie D und ist daher apothekenpflichtig: entweder Sie holen das Medikament persönlich in der Apotheke ab (dafür brauchen Sie kein Rezept) oder Sie senden uns ein Rezept eines Arztes damit wir Ihnen das Medikament zuschicken können.Genauere Informationen

Was ist Tyroqualin und wann wird es angewendet?

Tyroqualin ist ein Kombinationspräparat zur Bekämpfung von Infektionen des Mund- und Rachenraumes. Es kann sowohl Bakterien als auch Pilze rasch vernichten und lindert Schmerzen und Schluckbeschwerden. Tyroqualin wird verwendet zur Behandlung von Infektionen des Mund- und Rachenraumes einschliesslich Pilzbefall. Vorbeugend kann es nach Mandeloperationen und zahnärztlichen Eingriffen eingesetzt werden.

Wann darf Tyroqualin nicht angewendet werden?

Wenn Sie bei einer früheren Anwendung von Tyroqualin oder einem seiner Wirkstoffe Zeichen einer allergischen Reaktion festgestellt haben, dürfen Sie Tyroqualin nicht anwenden.

Wann ist bei der Einnahme/Anwendung von Tyroqualin Vorsicht geboten?

Bei noch blutenden Wunden im Mundbereich sollte Tyroqualin nicht eingenommen werden.

Bei höherem Fieber oder wenn innerhalb einer Woche keine Besserung eintritt, ist ein Arzt bzw. eine Ärztin aufzusuchen.

Die Anwendung und Sicherheit von Tyroqualin, Lutschtabletten bei Kindern und Jugendlichen ist bisher nicht geprüft worden.

Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin, wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden!

Darf Tyroqualin während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen/angewendet werden?

Wenn Sie schwanger sind oder es werden möchten und während der Stillzeit sollen Sie vorsichtshalber möglichst auf Arzneimittel verzichten und Tyroqualin nur nach Rücksprache mit dem Arzt bzw. mit der Ärztin einnehmen.

Wie verwenden Sie Tyroqualin?

Erwachsene

Jede Stunde eine Tablette langsam im Munde zergehen lassen. Nach Abklingen der Symptome bzw. zur Vorbeugung alle 4 bis 5 Stunden eine Tablette lutschen.

Kinder und Jugendliche

Die Anwendung und Sicherheit von Tyroqualin, Lutschtabletten bei Kindern und Jugendlichen ist bisher nicht geprüft worden.

Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt oder der Ärztin verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. mit Ihrer Ärztin, Apothekerin oder Drogistin.

Welche Nebenwirkungen kann Tyroqualin haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Tyroqualin auftreten:

Nach der Anwendung von Tyroqualin können allergische Reaktionen wie Rötungen, Juckreiz oder Atembeschwerden auftreten. In diesem Fall muss das Präparat abgesetzt werden. Bei der Anwendung auf frischen Wunden kann Tyroqualin zu Blutungen führen.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogist bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP.» bezeichneten Datum verwendet werden.

Tyroqualin Lutschtabletten bei Raumtemperatur (15–25 °C), in der Originalpackung und für Kinder unerreichbar aufbewahren.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt, Apotheker oder Drogist bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin.

Was ist in Tyroqualin enthalten?

1 Tablette Tyroqualin enthält 0,15 mg Dequaliniumchlorid, 1 mg Tyrothricin und 1 mg Lidocainhydrochlorid als Wirkstoffe sowie Aromastoffe, den Süssstoff Cyclamat und weitere Hilfsstoffe.

Zulassungsnummer

34096 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Tyroqualin? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken und Drogerien, ohne ärztliche Verschreibung.

Schachteln zu 36 Lutschtabletten.

Zulassungsinhaberin

Spirig HealthCare AG, 4622 Egerkingen.

Diese Packungsbeilage wurde im August 2012 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic) geprüft.

Fachinformationen zum Medikament anzeigen