Microlax Klistier 12 5ml

Microlax Klistier 12 5ml

Fachinformationen

Zusammensetzung

Wirkstoffe: Natriumcitrat, Natriumlaurylsulfoacetat.

Hilfsstoffe: Sorbitol 625 mg, Conserv.: E200; Excipiens ad solutionem.

Galenische Form und Wirkstoffmenge pro Einheit

1 ml Lösung enthält: Natriumcitrat 90 mg, Natriumlaurylsulfoacetat 9 mg, Sorbitol 625 mg.

Indikationen/Anwendungsmöglichkeiten

Zur kurzfristigen Anwendung bei Obstipation im Rectum und Sigmoid.

Zur Vorbereitung von rektoskopischen und sigmoidoskopischen Untersuchungen. Zur Darmentleerung bei der Geburtsvorbereitung sowie prä- und postoperativ in der Urologie, Gynäkologie und der analen Chirurgie.

Dosierung/Anwendung

Dieses Produkt wird rektal angewendet.

Eine Dosiseinheit sollte 5-20 Minuten vor dem Eintreten der gewünschten Wirkung verabreicht werden.

Erwachsene und Kinder über 3 Jahre: Die Kanüle ist vollständig in das Rektum einzuführen.

Kinder unter 3 Jahren: Die Kanüle darf nur zur halben Länge in das Rektum eingeführt werden.

Ein Tropfen des Tubeninhaltes auf die Kanüle gestrichen genügt als Gleitmittel.

Eine Dosiseinheit reicht in der Regel aus. In hartnäckigen Fällen können auch 2 Tuben benötigt werden.

Die Darmentleerung tritt gewöhnlich nach 5–20 Minuten ein.

Kontraindikationen

Bekannte Überempfindlichkeit gegenüber einem der Inhaltsstoffe.

Warnhinweise und Vorsichtsmassnahmen

Bei anhaltenden Symptomen ärztlichen Rat einholen und nicht über längere Zeiträume anwenden. Bei längerdauernder oder hochdosierter Anwendung: Risiko einer Hypokaliämie und Dehydratation sowie einer Gewöhnung.

Interaktionen

Sorbitol und gleichzeitige Gabe von Natriumpolystyrol bergen ein Risiko für Darmnekrose (orale/reaktale Gabe).

Schwangerschaft/Stillzeit

Es sind keine ausreichenden und kontrollierten Studien bei schwangeren Frauen verfügbar. Aufgrund der praktisch fehlenden Absorption bei bestimmungsmässigem Gebrauch sind bei Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit keine unerwünschten Wirkungen für das Ungeborene oder Neugeborene zu erwarten.

Es ist nicht bekannt, ob Natriumcitrat, Natriumlaurylsulfoacetat und Sorbitol in die Muttermilch ausgeschieden werden.

Wirkung auf die Fahrtüchtigkeit und auf das Bedienen von Maschinen

Microlax hat keinen Einfluss auf die Fahrtüchtigkeit oder die Fähigkeit, Maschinen zu bedienen.

Unerwünschte Wirkungen

Post-Marketing-Daten

Nach Markteinführung wurden für Microlax folgende unerwünschten Wirkungen beobachtet:

Störungen des Immunsystems

Hypersensitivität (z.B. Pruritus, Erythem, aurikuläre Schwellung, Urtikaria).

Gastrointestinale Störungen

Abdominale Schmerzena, anorektales Unbehagen, Diarrhö.

a Einschliesslich abdominales Unbehagen, abdominale Schmerzen, Oberbauchschmerzen.

Überdosierung

Es wurden keine Symptome einer Überdosierung basierend auf der Analyse von Post-Marketing-Daten und wissenschaftlicher Literatur zur intrarektalen Applikation dieser Inhaltsstoffe festgestellt.

Eigenschaften/Wirkungen

ATC-Code: A06AG11

Wirkungsmechanismus/Pharmakodynamik

Microlax besitzt osmotische und stuhlaufweichende Eigenschaften. Die Darmentleerung setzt gewöhnlich 5–20 Minuten nach der Applikation von Microlax ein.

Microlax wirkt durch die kombinierten Effekte von Natriumcitrat, welches den Flüssigkeitsgehalt in den verhärteten Fäzes erhöht, von Sorbitol, das den abführenden Effekt durch die Stimulation des Wassereinstroms in den Darm verstärkt, und von Natriumlaurylsulfoacetat, das als oberflächenaktive Substanz agiert.

Dies führt dazu, dass der Defäkationsreflex ausgelöst wird.

Pharmakokinetik

Die Präparatbestandteile werden laut heutigem Kenntnisstand zu einem vernachlässigbaren Ausmass absorbiert, verteilt und metabolisiert. Die Elimination erfolgt mit dem Stuhl.

Präklinische Daten

Es sind keine für die Anwendung relevanten präklinischen Daten vorhanden.

Sonstige Hinweise

Haltbarkeit

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf der Packung mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden.

Lagerungshinweise

Bei Raumtemperatur (15–25 °C) lagern. Arzneimittel für Kinder unerreichbar aufbewahren.

Zulassungsnummer

29869 (Swissmedic).

Zulassungsinhaberin

Janssen-Cilag AG, Zug, ZG.

Stand der Information

November 2013.

Verwendung dieser Informationen

Die Informationen auf dieser Seite sind für Fachpersonal gedacht. Bei Fragen lassen Sie sich von einer Fachperson (z.B. Arzt oder Apotheker) beraten und lesen Sie die Packungsbeilage auf unserer Produktseite.