Sulfarlem S 25 60 Dragées

Sulfarlem S 25 60 Dragées

Fachinformationen

Zusammensetzung

Wirkstoff: Anetholtrithionum.

Hilfsstoffe: Farbstoffe: E 110, E 124, Excip. pro compr.

Galenische Form und Wirkstoffmenge pro Einheit

1 Dragée enthält 25 mg Anetholtrithionum.

Indikationen/Anwendungsmöglichkeiten

Zur Behandlung der Mundtrockenheit verschiedener Herkunft:

medikamentöse Mundtrockenheit;

nach radiologischer Behandlung;

bei älteren Patienten;

beim Sjörgen Syndrom;

andere Herkunft: endokrine/idiopatische.

Zur Behandlung der verminderten Tränenflüssigkeit (Hypolacrymalie).

Dosierung/Anwendung

Im Allgemeinen 3× 1 Dragée täglich, vor den Mahlzeiten.

Die optimale therapeutische Wirkung des Sulfarlem S25 tritt allmählich nach einigen Tagen ein. Die Behandlungsdauer hängt von der Mundspeichelinsuffizienz und von der Schwere des Falles ab. Die Behandlung kann sowohl ununterbrochen als auch mit einer Pause von 5 Tagen pro Monat durchgeführt werden.

Bei Stuhlerweichung sollte die Dosierung entsprechend angepasst werden.

Die Anwendung und Sicherheit von Sulfarlem S25 Dragées bei Kindern und Jugendlichen ist bisher nicht geprüft worden.

Kontraindikationen

Verschluss der Gallenwege, schwere Leberfunktionsstörungen.

Warnhinweise und Vorsichtsmassnahmen

Bei Patienten mit Überempfindlichkeitsreaktionen gegenüber Azofarbstoffen, Acetylsalicylsäure und anderen Prostaglandinhemmern.

Interaktionen

Keine bekannt.

Schwangerschaft/Stillzeit

Schwangerschaft: In der Klinik sind bis heute keine Missbildungen oder Schäden des Fötus festgestellt worden. Die Daten zur Exposition durch Anetholtrithionum während der Schwangerschaft reichen jedoch nicht aus, um jegliches Risiko auszuschliessen.

Deshalb wird aus Vorsichtsgründen davon abgeraten, Sulfarlem während der Schwangerschaft einzunehmen.

Stillzeit: Da zum Übergang von Anetholtrithionum in die Muttermilch keine Daten vorliegen, sollte das Arzneimittel während der Stillzeit nicht eingenommen werden.

Wirkung auf die Fahrtüchtigkeit und auf das Bedienen von Maschinen

Es wurden keine entsprechenden Studien durchgeführt.

Unerwünschte Wirkungen

Vereinzelte leichte Fälle, hauptsächlich gastrointestinal, oft leichte Diarrhöe. Sulfarlem S25 kann Überempfindlichkeitsreaktionen an der Haut und den Atmungsorganen auslösen, insbesondere bei Patienten mit Asthma, chronischer Urticaria, Überempfindlichkeit auf Salicylat. Die Harnverfärbung ist normal und sollte den Patienten nicht beunruhigen.

Überdosierung

Es wurden keine Fälle von Überdosierung berichtet.

Eigenschaften/Wirkungen

ATC-Code: A16AX02

Wirkungsmechanismus

Während verschiedenen Erkrankungen oder deren Behandlungen kann der Patient die Mundtrockenheit als unangenehme Begleiterscheinung empfinden. Diese unangenehme Empfindung wird durch Trinken auch nicht gemildert. Einerseits beseitigt Sulfarlem S25 die Mundtrockenheit, andererseits erleichtert es die Fortsetzung der medikamentösen Therapie.

Klinische Wirksamkeit

Kurzfristige und langfristige gute klinische Verträglichkeit.

Pharmakokinetik

Absorption

Die Wirksubstanz von Sulfarlem S25 wird teilweise auf oralem Weg resorbiert.

Metabolismus

Es folgt eine rasche Metabolisierung, die hauptsächlich durch oxydative Demethylierung und Bildung der konjugierten Derivaten erfolgt.

Elimination

Das Demethyl-5 (p-anisyl)-1,2 dithiol-3-thion (=dm-ADT), der Hauptmetabolit, wird durch den Harn rasch ausgeschieden, teilweise als Glukurono- und Sulfoderivate.

Präklinische Daten

Es sind keine präparatespezifischen Angaben vorhanden.

Sonstige Hinweise

Haltbarkeit

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden.

Aufbewahrung bei Raumtemperatur (15–25 °C).

Arzneimittel ausser Reichweite von Kindern aufbewahren.

Zulassungsnummer

37234 (Swissmedic).

Zulassungsinhaberin

Pro Farma AG, Baar.

Stand der Information

April 2008.

Verwendung dieser Informationen

Die Informationen auf dieser Seite sind für Fachpersonal gedacht. Bei Fragen lassen Sie sich von einer Fachperson (z.B. Arzt oder Apotheker) beraten und lesen Sie die Packungsbeilage auf unserer Produktseite.