Posiformin Augensalbe 2 % Tb 5 G
Posiformin Augensalbe 2 % Tb 5 GPosiformin Augensalbe 2 % Tb 5 G

Posiformin Augensalbe 2 % Tb 5 G

9.45 Fr.

Momentan nicht lieferbar.Details
Dieses Medikament gehört zur Abgabekategorie B und ist daher rezeptpflichtig. Wenn Sie von einem Arzt ein Rezept erhalten haben, können Sie uns dieses per Post senden worauf wir Ihnen das Medikament zuschicken werden.Genauere Informationen

Was ist Posiformin 2% und wann wird es angewendet?

Posiformin 2% ist eine desinfizierende, zusammenziehende (adstringierend) und sekretionshemmende Augensalbe, die auf Verschreibung des Arztes oder der Ärztin bei Reizzuständen des äusseren Auges, die nicht durch Erreger verursacht sind und bei chronischen (länger dauernden) Lidrandentzündungen, die nicht durch Erreger verursacht sind, angewendet wird.

Bei länger andauernden Beschwerden bzw. fehlender Besserung sollte umgehend ein Arzt aufgesucht werden.

Wann darf Posiformin 2% nicht angewendet werden?

Posiformin 2% darf nicht angewendet werden

  • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Bibrocathol oder einen der sonstigen Bestandteile von Posiformin 2 % sind.
  • während Sie Kontaktlinsen tragen.

Wann ist bei der Anwendung von Posiformin 2% Vorsicht geboten?

Wenn sich Ihre Symptome verschlimmern oder nach einigen Tagen keine Besserung eintritt, müssen Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.

Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin, wenn Sie

  • an anderen Krankheiten leiden,
  • Allergien haben oder
  • andere Arzneimittel (auch selbst gekaufte!) am Auge anwenden.

Hinweis:

Bitte beachten Sie, dass dies auch für vor kurzem angewandte Arzneimittel gelten kann. Falls Sie zusätzlich andere Augentropfen oder Augensalben anwenden, sollten Sie einen zeitlichen Abstand von 15 Minuten zwischen den Anwendungen der einzelnen Präparate einhalten. Augensalben sollten Sie stets als letztes anwenden.

Dieses Arzneimittel kann die Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen beeinträchtigen, da nach der Anwendung von Posiformin 2% verschwommenes Sehen auftreten kann. Sie sollten daher erst wieder ein Fahrzeug lenken oder Maschinen bedienen, wenn Sie wieder klar sehen können.

Darf Posiformin 2% während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit angewendet werden?

Aufgrund der bisherigen Erfahrungen ist bei bestimmungsgemässer Anwendung kein Risiko für das Kind bekannt. Systematische wissenschaftliche Untersuchungen wurden aber nie durchgeführt. Vorsichtshalber sollten Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit möglichst auf Arzneimittel verzichten oder den Arzt, Apotheker bzw. die Ärztin, Apothekerin um Rat fragen.

Wie verwenden Sie Posiformin 2%?

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer Ärztin oder Apothekerin.

Erwachsene

Wenden Sie Posiformin 2% immer genau nach der Anweisung des Arztes bzw. der Ärztin an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:

3 bis 5 mal täglich einen Salbenstrang von ca. 0,5 cm Länge in den Bindehautsack des erkrankten Auges einbringen.

Die Wirksamkeit und Sicherheit von Posiformin 2% wurde bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren nicht geprüft.

Augensalben sollten grundsätzlich so angewendet werden, dass ein Kontakt der Tubenspitze mit Auge oder Gesichtshaut vermieden wird. Schrauben Sie die Schutzkappe ab, legen Sie den Kopf etwas zurück, ziehen Sie das Unterlid etwas vom Auge ab und bringen Sie durch leichten Druck auf die Tube einen kleinen Salbenstrang in den Bindehautsack ein. Schliessen Sie langsam die Augenlider. Nach Gebrauch soll die Tube wieder sorgfältig verschlossen werden.

Verteilen Sie die Anwendungen gleichmässig über den Tag.

Posiformin 2% kann bis zum Abklingen der Beschwerden angewendet werden.

Bei länger andauernden Beschwerden bzw. fehlender Besserung sollte umgehend ein Arzt aufgesucht werden.

Bei chronischen Reizzuständen des Auges sollte stets ein Augenarzt um Rat gefragt werden. Eine unkontrollierte Daueranwendung ist zu vermeiden.

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer Ärztin oder Apothekerin.

Welche Nebenwirkungen kann Posiformin 2% haben?

Sehr selten ist eine Überempfindlichkeit (Allergie) gegen Bibrocathol (dem Wirkstoff von Posiformin 2%) oder einen der Bestandteile der Salbengrundlage wie Rötung, Brennen, Schwellung und Ekzem der Augenlider sowie Gesichtsschwellung beobachtet worden.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Um die Sterilität der Augensalbe zu erhalten, berühren Sie die Tubenspitze weder mit den Händen noch mit dem Auge. Verschliessen Sie die Tube nach Gebrauch sofort und fest.

Posiformin 2% darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «Exp.» bezeichneten Datum verwendet werden.

Nach Anbruch der Tube sollten Sie die Augensalbe nicht länger als 30 Tage verwenden.

Bewahren Sie Posiformin 2% in der verschlossenen Originalverpackung bei Raumtemperatur (15–25 °C) und ausser Reichweite von Kindern auf. Wenn nach Beendigung der Behandlung die Tube noch nicht leer sein sollte, bringen Sie es Ihrer Abgabestelle (Arzt/Ärztin oder Apotheker/Apothekerin) zum fachgerechten Entsorgen zurück.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Posiformin 2% enthalten?

1 g Augensalbe enthält 20 mg Bibrocathol als Wirkstoff sowie die weiteren Hilfsstoffe weisses Vaselin, dickflüssiges Paraffin und Wollwachs.

Zulassungsnummer

62179 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Posiformin 2%? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Posiformin 2% Augensalbe gibt es in Tuben zu 5 g.

Zulassungsinhaberin

Ursapharm Schweiz GmbH, 9325 Roggwil.

Diese Packungsbeilage wurde im Juni 2016 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic) geprüft.

Fachinformationen zum Medikament anzeigen