Alpinamed Ruscovarin Venen Gel Tb 200 G

Alpinamed Ruscovarin Venen Gel Tb 200 G

Fachinformationen

Zusammensetzung

Wirkstoffe: Fluidextrakt  aus frischen Wurzeln des Mäusedorns (Ruscus aculeatus) entsprechend einem Mindestgehalt von 0.5 mg Ruscogenin. (Frischpflanze: Fluidextrakt: 1:1,5-2,5; Auszugsmittel: Ethanol 86% (m/m)), Heparin natrium

Hilfsstoffe: Excipiens ad gelatum, Propylenglykol,  Aromatika

Galenische Form und Wirkstoffmenge pro Einheit

1 g Gel enthält 0.39 g Rusci aculeati radicis recentis extractum fluidum entsprechend  einem Mindestgehalt von 0.5 mg Ruscogenin (Frischpflanze: Fluidextrat: 1:1,5-2,5; Auszugsmittel: Ethanol 86% (m/m)) und 250 i.E. Heparin natrium.

Indikationen/Anwendungsmöglichkeiten

Beschwerden im Zusammenhang mit Krampfadern, wie Schmerzen, Schweregefühl, geschwollene Beine (Stauungsödeme) und Wadenkrämpfe.

Stumpfe Sport- und Unfallverletzungen, wie Blutergüsse, Prellungen, Quetschungen, Zerrungen, Schwellungen, Schmerzen der Muskeln und Sehnen.

Auflockerung harter Narben, Narbenpflege, kosmetische Verbesserung der Narben.

Dosierung/Anwendung

Erwachsene:  dreimal täglich in dünner Schicht leicht in die Haut der betroffenen Beinpartien einreiben. Die Auftragung soll stets von unten nach oben erfolgen.

Die Dauer der Anwendung ist nicht begrenzt, doch sollte bei längerem Fortbestehen der Beschwerden der Arzt um Rat gefragt werden.

Die Anwendung und Sicherheit von Alpinamed Ruscovarin Venen Gel bei Kindern und Jugendlichen ist bisher nicht geprüft worden.

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegenüber Heparinoiden oder Mäusedorn oder einem der Hilfsstoffe gemäss Zusammensetzung. Bekannte Heparin-induzierte/assoziierte Thrombozytopenie (HIT).

Warnhinweise und Vorsichtsmassnahmen

Nur auf intakter Haut, nicht auf Schleimhäuten anwenden.

Alpinamed Ruscovarin Venen Gel enthält Propylenglykol und kann dadurch Hautreizungen hervorrufen. Bei Verschlechterung der Symptome ist ein Arzt resp. eine Ärztin aufzusuchen.

Interaktionen

Es liegen keine bekannten Wechselwirkungen mit Alpinamed Ruscovarin Venen Gel vor.

Es liegen keine Hinweise aus Studien oder von Kasuistiken vor, die einen Interaktionsverdacht zwischen topisch appliziertem Heparin und systemisch wirkenden Gerinnungshemmern begründen würden. Für systemisch verfügbares Heparin besteht die Möglichkeit der zusätzlichen Steigerung des Blutungsrisikos bei gleichzeitiger Behandlung mit Antikoagulantien (z.B. Cumarine, Acetylsalicylsäure, Dipyridamol, Dextrane, Streptokinase). Es könnte zu einer Kumulation der Wirkung kommen.

Schwangerschaft/Stillzeit

Es liegen keine hinreichenden tierexperimentellen Studien vor Auswirkung auf Schwangerschaft, Embryonalentwicklung, Entwicklung des Föten und die postnatale Entwicklung vor.

Es liegen keine kontrollierten Studien über mögliche Effekte von Alpinamed Ruscovarin Venen Gel bei schwangeren oder stillenden Frauen vor.

Bei der Anwendung während der Schwangerschaft ist Vorsicht geboten.

Wirkung auf die Fahrtüchtigkeit und auf das Bedienen von Maschinen

Es wurden keine entsprechenden Studien durchgeführt. Da die Wirkstoffe nur zu einem geringen Anteil systemisch verfügbar werden, ist jedoch mit keiner Beeinträchtigung der Fahrtüchtigkeit bzw. dem Bedienen von Maschinen zu rechnen.

Unerwünschte Wirkungen

In seltenen Fällen lokale allergische Reaktionen (Reizungen und leichte Rötungen der Haut). In solchen Fällen sollte die Behandlung abgebrochen werden.

Ein Zusammenhang mit Heparin-induzierter Thrombozytopenie kann nicht ausgeschlossen werden.

Überdosierung

Es können keine speziellen Empfehlungen gemacht werden, da keine Überdosierungsfälle vorliegen. Allgemeine unterstützende Massnahmen sind angezeigt.

Eigenschaften/Wirkungen

ATC-Code C05BA53

Tierversuche haben gezeigt, dass der Wurzelextrakt aus Ruscus aculeatus (Mäusedorn) Venen und Lymphgefässe durch eine direkte und indirekte α-adrenerge Wirkung tonisiert. Die venöse und lymphatische Tonisierung wurde beim Menschen bestätigt.

Heparin zeichnet sich durch eine antithrombotische, entzündungshemmende, schmerzstillende und resorptionsfördernde Wirkung aus.

Alpinamed Ruscovarin Venen Gel bewirkt ein Nachlassen der Gewebsspannung und der Schmerzen, durch einen Kühleffekt und durch Förderung der Resorption oberflächlicher Hämatome.

Pharmakokinetik

Mit Alpinamed Ruscovarin Venen Gel wurden keine pharmakokinetischen Untersuchungen durchgeführt.

Aus der Literatur ist bekannt, dass Heparin nach äusserlicher Anwendung die Hornschicht durchdringt und in Epidermis und Corium nachweisbar ist. Die Aufnahme von Heparin in den Körper nach äusserlicher Anwendung hängt hauptsächlich von der Häufigkeit der Applikation ab. Sie ist bei korrekter Anwendung zu gering um eine systemische Wirkung zu entfalten.

Präklinische Daten

Es sind keine für die Anwendung von Alpinamed Ruscovarin Venen Gel sicherheitsrelevanten präklinischen Daten bekannt.

Sonstige Hinweise

Haltbarkeit: Alpinamed Ruscovarin Venen Gel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden.

Besondere Lagerungshinweise: Ausserhalb Reichweite von Kindern aufbewahren. Bei Raumtemperatur (15–25 °C) lagern.

Zulassungsnummer

49147 (Swissmedic)

Zulassungsinhaberin

Alpinamed AG, Freidorf

Stand der Information

Oktober 2013

Verwendung dieser Informationen

Die Informationen auf dieser Seite sind für Fachpersonal gedacht. Bei Fragen lassen Sie sich von einer Fachperson (z.B. Arzt oder Apotheker) beraten und lesen Sie die Packungsbeilage auf unserer Produktseite.