Ursofalk Filmtabl 500 Mg 50 Stk
Ursofalk Filmtabl 500 Mg 50 StkUrsofalk Filmtabl 500 Mg 50 Stk

Ursofalk Filmtabl 500 Mg 50 Stk

62.15 Fr.

Gewöhnlich innerhalb von 24 Stunden versandbereit.Details
Dieses Medikament gehört zur Abgabekategorie B und ist daher rezeptpflichtig. Wenn Sie von einem Arzt ein Rezept erhalten haben, können Sie uns dieses per Post senden worauf wir Ihnen das Medikament zuschicken werden.Genauere Informationen

Was sind Ursofalk 500 mg Filmtabletten und wann werden sie angewendet?

Ursodeoxycholsäure, der Wirkstoff von Ursofalk 500 mg Filmtabletten, kommt natürlicherweise in der menschlichen Gallenflüssigkeit nur in geringen Mengen vor.

Ursofalk 500 mg Filmtabletten werden auf Verschreibung des Arztes oder der Ärztin wie folgt angewendet:

zur Auflösung von Gallensteinen, die aus Cholesterin bestehen.

Zur Behandlung der Symptome der primär biliären Zirrhose (PBC – chronisch entzündliche Erkrankung der Gallenwege, bis hin zur Leberzirrhose).

Wann dürfen Ursofalk 500 mg Filmtabletten nicht eingenommen werden?

Wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Ursodeoxycholsäure oder einen der sonstigen Bestandteile von Ursofalk 500 mg Filmtabletten sind oder waren.

Wenn bei Ihnen eine akute Entzündung der Gallenblase und der Gallenwege vorliegt.

Wenn Ihre Gallenwege verschlossen sind (Choledochus- oder Zystikusverschluss).

Wenn Ihr Arzt Ihnen mitgeteilt hat, dass bei Ihnen eine Gallensteinverkalkung vorliegt.

Wenn bei Ihnen die Fähigkeit der Gallenblase, sich zusammenzuziehen, beeinträchtigt ist.

Wenn Sie häufig an krampfartigen Oberbauchschmerzen leiden (Koliken) leiden.

Wann ist bei der Einnahme von Ursofalk 500 mg Filmtabletten Vorsicht geboten?

Ursofalk 500 mg Filmtabletten dürfen unter ärztlicher Kontrolle angewendet werden. In den ersten 3 Monaten der Behandlung wird der Arzt/die Ärztin die Leberwerte alle 4 Wochen kontrollien. Danach sollten die Kontrollen alle 3 Monate durchgeführt werden.

Informieren Sie umgehend Ihren Arzt bzw. Ärztin, wenn Sie unter Durchfall leiden, denn dies erfordert möglicherweise eine Verminderung der Dosis oder ein Absetzen der Behandlung mit Ursofalk 500 mg Filmtabletten.

Frauen im gebärfähigen Alter sollten nur bei gleichzeitiger Anwendung von zuverlässigen empfängnisverhütenden Massnahmen behandelt werden. Sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Arzt/Ärztin über eine für Sie geeignete Methode.

Bitte teilen Sie Ihrem Arzt mit, wenn Sie gleichzeitig Arzneimittel zur Senkung der Blutfettwerte oder magensäurebindende Arzneimittel (Antazida) einnehmen. Wenn Sie ein solches Arzneimittel einnehmen, sollte die Einnahme mindestens 2 Stunden vor oder nach der Einnahme von Ursofalk 500 mg Filmtabletten erfolgen.

Bitte teilen Sie Ihrem Arzt mit , wenn Sie Antibiotika, oder Arzneimittel gegen Bluthochdruck oder Ciclosporin (ein die Aktivität des Immunsystems herabsetzenden Wirkstoff) einnehmen. Eine Dosisanpassung durch den Arzt ist gegebenenfalls erforderlich.

Bitte teilen Sie Ihrem Arzt bzw. Ärztin mit, wenn Sie eine Nulldiät machen.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte) einnehmen.

Dürfen Ursofalk 500 mg Filmtabletten während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Sie dürfen Ursofalk 500 mg Filmtabletten während der Schwangerschaft nicht einnehmen, es sei denn, Ihr Arzt hält es für eindeutig erforderlich.

Vor Beginn der Behandlung wird Ihr Arzt das Bestehen einer Schwangerschaft auszuschliessen.

Sie sollten das Arzneimittel in der Stillzeit nicht einnehmen. Es ist nicht bekannt, ob der Wirkstoff aus Ursofalk 500 mg Filmtabletten in die Muttermilch übertritt. Ist eine Behandlung mit Ursofalk 500 mg Filmtabletten erforderlich, sollten Sie abstillen.

Sprechen Sie mit ihrem Arzt resp. Ihrer Ärztin wenn Sie schwanger sind, es werden wollen oder stillen.

Wie verwenden Sie Ursofalk 500 mg Filmtabletten?

Zur Auflösung von Cholesterin-Gallensteinen

Dosierung

Erwachsene:

bis 60 kg: 1 Filmtablette täglich;

61–80 kg: 1½ Filmtabletten täglich;

81–100 kg: 2 Filmtabletten täglich;

über 100 kg: 2½ Filmtabletten täglich.

Art der Anwendung

Nehmen Sie die Filmtabletten abends vor dem Schlafengehen unzerkaut mit etwas Flüssigkeit ein. Nehmen Sie Ursofalk 500 mg Filmtabletten regelmässig ein.

Dauer der Anwendung

Die Dauer der Gallensteinauflösung beträgt im Allgemeinen 6–24 Monate.

Der Erfolg der Behandlung sollte vom Arzt im Abstand von 6 Monaten überprüft werden. Falls nach 12 Monaten keine Besserung eintritt, wird Ihr Arzt die Behandlung beenden.

Zur Behandlung der Symptome der primär biliären Zirrhose (chronisch entzündliche Erkrankung der Gallenwege)

Dosierung

Erwachsene: Während der ersten 3 Monate der Behandlung sollten Sie Ursofalk 500 mg Filmtabletten über den Tag verteilt einnehmen. Mit Verbesserung der Leberwerte kann die Tagesdosis einmal täglich abends eingenommen werden.

Körpergewicht(kg)

Filmtabletten

Erste 3 Monate

danach

morgens

mittags

abends

abends (1× täglich)

47–62

½

½

½

63–78

½

½

1

2

79–93

½

1

1

94–109

1

1

1

3

Über 110

1

1

Art der Anwendung

Ausser der abendlichen Dosis vor dem Schlafengehen, sollen die Filmtabletten zu den Mahlzeiten eingenommen werden. Die Filmtabletten sind unzerkaut mit etwas Flüssigkeit einzunehmen. Nehmen Sie Ursofalk 500 mg Filmtabletten regelmässig ein.

Dauer der Anwendung

Die Anwendung von Ursofalk 500 mg Filmtabletten bei primär biliärer Zirrhose ist zeitlich nicht begrenzt.

Hinweis

Falls Sie an einer primär biliären Zirrhose leiden, kann sich zu Beginn der Behandlung Ihr Krankheitsbild verschlechtern.

Ein Anzeichen für eine Verschlechterung ist z.B. eine Verstärkung des Juckreizes, in diesem Fall wenden Sie sich unverzüglich an Ihren Arzt respektive Ärztin. Er respektive sie wird über das weitere Vorgehen entscheiden.

Anwendung bei Kindern

Die Anwendung von Ursofalk 500 mg Filmtabletten ist bei Kindern bis jetzt nicht geprüft worden und sollte von Ihnen nicht eingenommen werden.

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer Ärztin oder Apothekerin.

Wenn Sie eine grössere Menge Ursofalk 500 mg Filmtabletten eingenommen haben, als Sie sollten

Im Falle einer Überdosierung können Durchfälle auftreten. Bei anhaltenden Durchfällen informieren Sie bitte umgehend Ihren Arzt, da gegebenenfalls eine Verringerung der Dosis erforderlich ist.

Wenn Sie zu wenig Ursofalk 500 mg Filmtabletten eingenommen oder eine Einnahme vergessen haben

Nehmen Sie beim nächsten Mal keine höhere Dosis ein, sondern setzen Sie die Behandlung mit der verordneten Dosis fort.

Welche Nebenwirkungen können Ursofalk 500 mg Filmtabletten haben?

Häufig treten breiartige Stühle bzw. Durchfall auf.

Sehr selten auftretende Nebenwirkungen: Verkalkung von Gallensteinen, Nesselsucht (Urtikaria).

Sehr selten kam es bei der Behandlung der primär biliären Zirrhose zu starken Beschwerden im rechten Oberbauch, starke Verschlechterung (Dekompensation) der Leberzirrhose.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «Exp» bezeichneten Datum verwendet werden.

Ursofalk 500 mg Filmtabletten sind in der Originalverpackung bei Raumtemperatur (15–25 °C) und ausserhalb der Reichweite von Kindern aufzubewahren.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Ursofalk 500 mg Filmtabletten enthalten?

1 Filmtablette enthält 500 mg Ursodeoxycholsäure (hergestellt aus Rindergalle) sowie Hilfsstoffe.

Zulassungsnummer

60812 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Ursofalk 500 mg Filmtabletten? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Ursofalk 500 mg Filmtabletten sind in Packungen zu 50 und 100 Filmtabletten erhältlich.

Zulassungsinhaberin

Vifor AG, 1752 Villars-sur-Glâne (Schweiz).

Diese Packungsbeilage wurde im Februar 2016 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic) geprüft.

Fachinformationen zum Medikament anzeigen