Omida Chamolin Supp Kind 10 Stk
Omida Chamolin Supp Kind 10 StkOmida Chamolin Supp Kind 10 Stk

Omida Chamolin Supp Kind 10 Stk

15.60 Fr.

Momentan nicht lieferbar.Details
Es gibt ein Nachfolgeprodukt für diesen Artikel:Omida Chamomilla Plus Supp 10 Stk
Dieses Medikament gehört zur Abgabekategorie D und ist daher apothekenpflichtig: entweder Sie holen das Medikament persönlich in der Apotheke ab (dafür brauchen Sie kein Rezept) oder Sie senden uns ein Rezept eines Arztes damit wir Ihnen das Medikament zuschicken können.Genauere Informationen

Homöopathisches Arzneimittel

Wann wird OMIDA Chamolin für Kinder angewendet?

Gemäss homöopathischem Arzneimittelbild kann OMIDA® Chamolin für Kinder bei Fieber und Zahnungsbeschwerden bei Unruhezuständen, Fieber im Rahmen von banalen Infekten und / oder Zahnungsbeschwerden angewendet werden.

Was sollte dazu beachtet werden?

Wenn Ihnen Ihr Arzt oder Ihre Ärztin andere Arzneimittel verordnet hat, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, ob OMIDA® Chamolin für Kinder gleichzeitig angewendet werden darf.

Wann darf OMIDA Chamolin für Kinder nicht oder nur mit Vorsicht angewendet werden?

Bis heute sind keine Anwendungseinschränkungen bekannt. Bei bestimmungsgemässem Gebrauch sind keine besonderen Vorsichtsmassnahmen notwendig.

Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin, wenn Ihr Kind

•an anderen Krankheiten leidet,

•Allergien hat oder

•andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) anwendet!

Wie verwenden Sie OMIDA Chamolin für Kinder?

Falls vom Arzt bzw. von der Ärztin nicht anders verschrieben:

Bei akuten Beschwerden maximal 3-mal täglich jeweils 1 Zäpfchen in den After einführen. Bei Säuglingen bis 6 Monate höchstens 2 Zäpfchen pro Tag. Die Behandlung ist auf maximal 5 Tage zu beschränken. Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr muss gewährleistet werden.

Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt oder von der Ärztin vorgeschriebene Dosierung. Wenn bei der Behandlung eines Kleinkindes/Kindes die gewünschte Besserung nicht eintritt, ist mit ihm ein Arzt bzw. eine Ärztin aufzusuchen.

Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. mit Ihrer Ärztin, Apothekerin oder Drogistin.

Welche Nebenwirkungen kann OMIDA Chamolin für Kinder haben?

Für OMIDA® Chamolin für Kinder sind bisher bei bestimmungsgemässem Gebrauch keine Nebenwirkungen beobachtet worden. Wenn Sie dennoch Nebenwirkungen beobachten, informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin.

Bei Einnahme von homöopathischen Arzneimitteln können sich die Beschwerden vorübergehend verschlimmern (Erstverschlimmerung). Bei andauernder Verschlechterung setzen Sie OMIDA® Chamolin für Kinder ab und informieren Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin.

Was ist ferner zu beachten?

Zäpfchen auf Hartfettbasis neigen bei der Lagerung zur Bildung von sogenanntem «Fettreif» auf ihrer Oberfläche. Diese Erscheinung beeinträchtigt weder die Anwendung noch die Wirkung der Zäpfchen.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf der Packung mit ‹‹EXP›› bezeichneten Datum verwendet werden.

Das Arzneimittel für Kinder unzugänglich und bei Raumtemperatur (15 – 25 °C) aufbewahren.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt, Apotheker oder Drogist bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin.

Was ist in OMIDA Chamolin für Kinder enthalten?

1 Zäpfchen enthält:

Aconitum napellus D6 25mg, Belladonna D6 25mg, Chamomilla D6 25mg, Ferrum phos. D6 25mg, Gelsemium sempervirens D6 25 mg ad 1 Supp. (1g)

Dieses Präparat enthält zusätzlich Hilfsstoffe: Hartfett und Siliciumdioxid

Zulassungsnummer

59290 (Swissmedic)

Wo erhalten Sie OMIDA Chamolin für Kinder? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken und Drogerien, ohne ärztliche Verschreibung.

Packungen à 10 Suppositorien

Zulassungsinhaberin

Omida AG, Erlistrasse 2, 6403 Küssnacht am Rigi

Diese Packungsbeilage wurde im September 2010 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic) geprüft.