Olbas Oel 10ml
Olbas Oel 10ml

Olbas Oel 10ml

9.70 Fr.

Gewöhnlich innerhalb von 24 Stunden versandbereit.Details
Dieses Medikament gehört zur Abgabekategorie D und ist daher apothekenpflichtig: entweder Sie holen das Medikament persönlich in der Apotheke ab (dafür brauchen Sie kein Rezept) oder Sie senden uns ein Rezept eines Arztes damit wir Ihnen das Medikament zuschicken können.Genauere Informationen

Pflanzliches Arzneimittel

Was ist Olbas Öl und wann wird es angewendet?

Olbas Öl ist ein pflanzliches Arzneimittel, zusammengesetzt aus 3 verschiedenen ätherischen Ölen.

Olbas Öl eignet sich zum Inhalieren und zum Einreiben. Es wird bei Erkältung mit Schnupfen, Katarrh, Halsweh und Husten angewendet.

Wann darf Olbas Öl nicht oder nur mit Vorsicht angewendet werden?

Nicht anwenden bei

bekannter Überempfindlichkeit auf ätherische Öle oder auf einen der Inhaltsstoffe (siehe Zusammensetzung);

Säuglingen und Kindern unter 3 Jahren;

Überempfindlichkeit gegenüber schmerz- und entzündungshemmenden Substanzen (insb. Salicylsäureverbindungen, Aspirin).

Patienten mit Neigung zu allergischen Reaktionen auf ätherische Öle oder mit Asthma bronchiale dürfen Olbas Öl nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin anwenden.

Nur auf unverletzter Haut, nicht auf Schleimhäuten anwenden.

Nicht ins Gesicht, besonders nicht in der Nähe der Augen auftragen.

Bei Patienten mit vorgeschädigten Nieren darf Olbas Öl nur kurzfristig und nicht grossflächig angewendet werden.

Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin, wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden.

Darf Olbas Öl während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Während der Schwangerschaft und Stillzeit darf Olbas Öl nicht angewendet werden, es sei denn kurzfristig, nicht grossflächig und nur auf ärztliche Verschreibung.

Wie verwenden Sie Olbas Öl?

Erwachsene

Trockene Inhalation: Wenige (1–3) Tropfen auf ein sauberes Taschentuch spritzen und einatmen.

Feuchte Inhalation: 3–5 Tropfen Olbas Öl in ein Becken heisses Wasser geben und die Dämpfe inhalieren. Sobald sich das Öl verflüchtigt hat, wiederum 3–5 Tropfen dem Wasser zugeben. Diese Wasserdampfinhalation soll maximal 10 Minuten dauern. Nach der Behandlung an der Wärme bleiben!

Einreibung auf Hals und Brust: bis 5-mal täglich mit Olbas Öl (10–20 Tropfen) einreiben und warm zudecken. Nach Anwendung Hände gut waschen. Augen und Schleimhäute sollen nicht mit dem Präparat in Berührung kommen.

Die Anwendung und Sicherheit von Olbas Öl wurde bei Kindern und Jugendlichen nicht geprüft.

Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt oder der Ärztin verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu stark oder zu schwach, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder Drogist bzw. mit Ihrer Ärztin, Apothekerin oder Drogistin.

Welche Nebenwirkungen kann Olbas Öl haben?

Bei Auftreten von schmerzhaften, juckenden und entzündlichen Hautveränderungen ist die Behandlung abzubrechen und gegebenenfalls ein Arzt aufzusuchen.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden.

Bei Raumtemperatur und für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt, Apotheker oder Drogist bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin.

Was ist in Olbas Öl enthalten?

1 g Öl enthält: Pfefferminzöl 435 mg, Eucalyptusöl 400 mg, Kajeputöl 100 mg, Aromatica (Wintergrünöl, Wacholderbeeröl, Nelkenöl).

1 g Öl entspricht 1,09 ml bzw. ca. 40 Tropfen.

Zulassungsnummer

53969 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Olbas Öl? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken und Drogerien ohne ärztliche Verschreibung.

Flasche zu 10, 25 und 50 ml.

Zulassungsinhaberin

Hänseler AG, Herisau.

Diese Packungsbeilage wurde im Januar 2011 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic) geprüft.