Mebuca Orange 24 Lutschtabletten
Mebuca Orange 24 Lutschtabletten

Mebuca Orange 24 Lutschtabletten

12.90 Fr.

Gewöhnlich innerhalb von 24 Stunden versandbereit.Details
Dieses Medikament gehört zur Abgabekategorie D und ist daher apothekenpflichtig: entweder Sie holen das Medikament persönlich in der Apotheke ab (dafür brauchen Sie kein Rezept) oder Sie senden uns ein Rezept eines Arztes damit wir Ihnen das Medikament zuschicken können.Genauere Informationen

Was ist Mebuca-Orange und wann wird es angewendet?

Mebuca-Orange enthält einen desinfizierenden Wirkstoff (Benzoxoniumchlorid) und einen lokal schmerzlindernden Wirkstoff (Lidocainhydrochlorid).

Lidocain, ein Lokalanästhetikum, lindert die durch die Infektion bedingten Halsschmerzen und Schluckbeschwerden.

Mebuca-Orange wirkt antibakteriell, antiviral und gegen Pilze.

Mebuca-Orange lindert die Beschwerden von Infektionen im Bereich des Mundes und des Halses, insbesondere von Halsschmerzen (mit oder ohne Schluckbeschwerden), von Aphthen und Zahnfleischentzündungen. Unterstützend bei Angina.

Was soll dazu beachtet werden?

Die Lutschtabletten sind mit Sorbitol und Saccharin gesüsst.

Dieses Arzneimittel enthält pro Einzeldosis 1 g Sorbitol, was ungefähr 17 kJ (4 kcal) entspricht.

Wann darf Mebuca-Orange nicht angewendet werden?

Sie dürfen Mebuca-Orange nicht anwenden, wenn Sie allergisch auf Benzoxoniumchlorid, andere quaternäre Ammoniumverbindungen, Lidocain, andere Lokalanästhetika oder auf einen anderen Inhaltsstoff reagieren.

Mebuca-Orange ist für Kinder unter 4 Jahren nicht geeignet.

Wann ist bei der Anwendung von Mebuca-OrangeVorsicht geboten?

Mebuca-Orange ist nur für die Anwendung in Mund und Rachen bestimmt. Kurz vor oder nach dem Zähneputzen soll Mebuca-Orange nicht angewendet werden, da seine Wirksamkeit sonst abnimmt.

Vorsichtsmassnahmen: Bei Halsschmerzen begleitet von hohem Fieber, starken Schluckbeschwerden oder wenn sich die Symptome nicht innerhalb von 5 Tagen bessern, ist ein Arzt oder Apotheker bzw. eine Ärztin oder Apothekerin aufzusuchen.

Patientinnen und Patienten mit Wunden und Verletzungen der Mund- und Rachenschleimhaut sollten Mebuca-Orange nur mit Vorsicht anwenden.

Mebuca-Orange sollte während oder unmittelbar nach dem Trinken oder Essen nicht angewendet werden. Die lokal betäubende Wirkung des Lidocains kann ein vorübergehendes Taubheitsgefühl von Zunge und Mundschleimhaut verursachen und so das Schlucken beeinträchtigen. Trinken oder essen Sie nichts, solange das Taubheitsgefühl andauert.

Das Präparat enthält Sorbitol (E420): Falls Sie an einer Unverträglichkeit gegen gewisse Zucker (Fructose) leiden, sollten Sie Mebuca-Orange Lutschtabletten nicht anwenden.

Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin, wenn Sie

  • an anderen Krankheiten leiden,
  • Allergien haben oder
  • andere Arzneimittel (auch selbst gekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden!

Darf Mebuca-Orange während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit angewendet werden?

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, wenn Sie vermuten schwanger zu sein oder eine Schwangerschaft planen, sollten Sie vorsichtshalber auf Arzneimittel verzichten oder den Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. die Ärztin, Apothekerin oder Drogistin um Rat fragen.

Wie verwenden Sie Mebuca-Orange?

Wenn vom Arzt oder der Ärztin nicht anders verordnet:

Erwachsene: Alle 2–3 Stunden 1 Lutschtablette langsam im Munde zergehen lassen. In hartnäckigen Fällen kann die Häufigkeit auf 1 Lutschtablette alle 1–2 Stunden erhöht werden.

Nicht mehr als 10 Lutschtabletten täglich (innerhalb von 24 Stunden) anwenden.

Zur Behandlung von Aphthen 1 Lutschtablette im Wundbereich zergehen lassen.

Kinder: Mebuca-Orange kann Kindern ab 4 Jahren gegeben werden, die Dosis sollte jedoch verringert werden: 1 Lutschtablette alle 2-3 Stunden langsam im Munde zergehen lassen. Maximal 6 Lutschtabletten täglich (innerhalb von 24 Stunden) anwenden.

Die Lutschtabletten sollten nicht zerkaut und nicht ganz geschluckt werden. Die vorgeschriebene Dosierung sollte nicht überschritten werden.

Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt oder der Ärztin verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. mit Ihrer Ärztin, Apothekerin oder Drogistin.

Welche Nebenwirkungen kann Mebuca-Orangehaben?

Einige Patientinnen und Patienten können auf dieses Präparat allergisch reagieren und folgende Reaktionen zeigen: Atem- oder Schluckschwierigkeiten, Schwellung im Gesicht, an Lippen, Zunge oder im Rachen, starker Juckreiz mit rotem Hautausschlag, Nesselsucht oder Quaddelbildung.

Wenn Sie solche Reaktionen bemerken, sollten Sie die Therapie abbrechen und ärztlichen Rat einholen.

Einige Nebenwirkungen treten häufig auf:

Reizung oder ein Gefühl des Kribbelns in Mund und Rachen.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten, bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Arzneimittel sollen für Kinder unerreichbar aufbewahrt werden.

Bei 15–30 °C aufbewahren, vor Feuchtigkeit schützen.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt, Apotheker oder Drogist bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Mebuca-Orange enthalten?

1 Lutschtablette Mebuca-Orange enthält: Wirkstoffe: Benzoxoniumchlorid 1 mg, Lidocainhydrochlorid 1 mg, Hilfsstoffe: Sorbitol 1 g, Saccharin, Orangenaroma sowie weitere Hilfsstoffe.

Zulassungsnummer

46863 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Mebuca-Orange? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken und Drogerien, ohne ärztliche Verschreibung.

Packung zu 24 Lutschtabletten.

Zulassungsinhaberin

GSK Consumer Healthcare Schweiz AG, Risch.

Diese Packungsbeilage wurde im Juli 2014 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic) geprüft.

Fachinformationen zum Medikament anzeigen