Magnesia S Pellegrin Brausepulver Zitrone 125g

Magnesia S Pellegrin Brausepulver Zitrone 125g

Fachinformationen

Zusammensetzung

Wirkstoff: Magnesiumhydroxyd.

Hilfsstoffe: Saccharose, Aromatika.

Galenische Form und Wirkstoffmenge pro Einheit

Normalpulver oder Brausepulver 4,50 g pro Messlöffel.

Normalpulver: 4,05 g Magnesiumhydroxyd pro Messlöffel.

Brausepulver: 2,03 g Magnesiumhydroxyd pro Messlöffel. 2,03 g Magnesiumhydroxyd pro Beutel.

Indikationen/Anwendungsmöglichkeiten

Symptomatische Behandlung von Obstipation sowie von leichten Verdauungsstörungen (Azidität, Blähungen).

Dosierung/Anwendung

1 Messlöffel = 4,5 g.

Normalpulver

Als Laxativum

Erwachsene: ½ bis 1 Messlöffel, jeweils morgens in einem Glas Wasser oder Milch.

Bei Azidität oder Blähungen

Erwachsene: ¼ bis ½ Messlöffel nach den Mahlzeiten oder bei Auftreten von Symptomen, in einem halben Glas Wasser.

Brausepulver

Als Laxativum

Erwachsene: 1 bis 2 Messlöffel oder 1 bis 2 Beutel, jeweils morgens, in einem Glas Wasser.

Bei Azidität oder Blähungen

Erwachsene: ½ bis 1 Messlöffel oder ½ bis 1 Beutel nach den Mahlzeiten oder bei Auftreten der Symptomen, in einem halben Glas Wasser.

Kinder ab 12 Jahren: halbe Dosis.

Kontraindikationen

Schwere Herzinsuffiziens oder Niereninsuffiziens, entzündliche Erkrankungen des Kolons, okklusives oder subokklusives Syndrom, schmerzhafte Abdominalsyndrome unbekannten Ursprungs, Obstruktion der Gallenwege.

Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder gegenüber einem der Exzipienten (siehe «Zusammensetzung»).

Warnhinweise und Vorsichtsmassnahmen

Das Präparat sollte bei Magen-Darm-Erkrankungen nicht verabreicht werden.

Das Präparat darf nur gelegentlich und nicht länger als 1 bis 2 Wochen verabreicht werden. Eine länger dauernde Behandlung darf nur unter ärztlicher Kontrolle durchgeführt werden.

Bei hoher Dosierung, länger dauernder oder regelmässiger Einnahme kann es zu Durchfall mit Wasser- und Salzverlust (Elektrolytstörungen u.a. Kaliumverlust) kommen.

Kinder unter 12 Jahren: nur mit ärztlicher Verschreibung.

Interaktionen

Interaktionen wurden mit Tetrazyklinen, Chinolonen, Antikoagulantien von Coumarintyp, Digoxin, Chlorpromazin, Isoniazid und vielen anderen Arzneimittel beobachtet. Die Wirksamkeit dieser Medikamente wird bei einer gleichzeitigen Verabreichung von Magnesia S. Pellegrino herabgesetzt. Aus diesem Grund sollte zwischen der Einnahme von Magnesia San Pellegrino und anderen Medikamenten ein Intervall von mindestens zwei Stunden liegen.

Schwangerschaft/Stillzeit

Die pharmakotoxikologischen Studien mit Magnesiumhydroxid haben beim Tier keine teratogene Wirkung gezeigt. Es sind jedoch weder kontrollierte Studien bei Tieren noch bei Frauen verfügbar, welche diese Ergebnisse bestätigen.

Unter diesen Umständen soll Magnesia S. Pellegrino während einer Schwangerschaft und in der Stillzeit nur ausnahmsweise (nicht länger als 3 Tage) verabreicht werden.

Wirkung auf die Fahrtüchtigkeit und auf das Bedienen von Maschinen

Es wurden keinen entsprechenden Studien durchgeführt. Sehr wahrscheinlich hat Magnesia San Pellegrino keine Wirkung auf die Fahrtüchtigkeit und auf das Bedienen von Maschinen.

Unerwünschte Wirkungen

Bei empfindlichen Personen können Durchfall, krampf­artige Magen-Darm-Beschwerden und Meteorismus auftreten.

Im Falle einer hochdosierten Langzeitbehandlung kann sich in Ausnahmefällen eine Laxantienkolitis mit nachfol­gender Hypokaliämie ergeben.

Überdosierung

Bei eventueller Überdosierung empfehlen sich symptomatischen Massnahmen und Rehydratation. Bei chronischer Überdosierung empfiehlt es sich den elektrolytischen Status und den EKG zu beobachten.

Eigenschaften/Wirkungen

ATC-Code: A02AA04 und A06AD02

Magnesia San Pellegrino ist ein osmotisches, salinisches Laxativum, das durch die Bildung von hypertonischen Lösungen die Dickdarmtätigkeit sowie die intestinale Sekretion von Wasser und Mineralsalzen anregt. Es wird zur Behandlung der Obstipation eingesetzt. Bei der Einnahme von geringen Mengen neutralisiert Magnesia San Pellegrino auch die überschüssige Magensäure und kann somit auch bei Blähungen eingesetzt werden. Magnesia San Pellegrino ist in zwei Darreichungsformen erhältlich: als Pulver oder Brausepulver, jeweils mit oder ohne Aroma.

Pharmakokinetik

Magnesiumhydroxid reagiert schnell mit Salzsäure, wobei Magnesiumchlorid und Wasser gebildet wird. Etwa 15–30% des Magnesiumchlorids werden resorbiert und bei normaler Nierenfunktion rasch über die Nieren ausgeschieden. Das im Magen nicht (zu Magnesiumchlorid) umgewandelte Magnesiumhydroxid wird wahrscheinlich im Dünndarm in lösliche Salze umgewandelt, die jedoch nur geringfügig resorbiert werden.

Präklinische Daten

Es sind keine Daten verfügbar.

Sonstige Hinweise

Informationen

Magnesia S. Pellegrino enthält Zucker. Im Rahmen der allgemeinen Kariesprophylaxe empfiehlt es sich deshalb, nach der Einnahme des Produktes auf eine korrekte Mundhygiene zu achten.

Vor Kindern geschützt aufbewahren, da diese durch den erfrischenden und angenehmen Geschmack des Pulvers (insbesondere von Magnesia S. Pellegrino mit Aroma) zur Einnahme verleitet werden könnten.

Aufbewahrung

Magnesia San Pellegrino ist bei Raumtemperatur (15 bis 25 °C) in der gut verschlossener Flasche und in einem trockenen Ort aufzubewahren.

Zulassungsnummer

10574, 27481 (Swissmedic).

Zulassungsinhaberin

Actipharm AG, 1205 Genf.

Stand der Information

Juni 2009.

Verwendung dieser Informationen

Die Informationen auf dieser Seite sind für Fachpersonal gedacht. Bei Fragen lassen Sie sich von einer Fachperson (z.B. Arzt oder Apotheker) beraten und lesen Sie die Packungsbeilage auf unserer Produktseite.