Lysopain N 24 Lutschtabletten

Lysopain N 24 Lutschtabletten

Fachinformationen

Zusammensetzung

Wirkstoffe: Lysozymi hydrochloridum, Cetylpyridinii chloridum.

Hilfsstoffe: Sorbitolum, Aromatica: Saccharinum et alia, Excip. pro compresso.

Für Diabetiker: 7 Lutschtabletten Lysopain N entsprechen 1 Obstwert.

Galenische Form und Wirkstoffmenge pro Einheit

1 Lutschtablette enthält: Lysozymi hydrochloridum 20 mg, Cetylpyridinii chloridum 1,5 mg.

Indikationen/Anwendungsmöglichkeiten

Lokale Behandlung von akuten entzündlichen Erkrankungen im Mund- und Rachenraum, wie Stomatitis, Gingivitis oder Aphthen.

Adjuvans bei Laryngitis oder Pharyngitis.

Auf ärztliche Verschreibung prä- und postoperativ bei Tonsillektomien, Kehlkopfoperationen, nach Verletzungen oder Abszessen, Zahnextraktionen.

Dosierung/Anwendung

Erwachsene: 3-6 Lutschtabletten pro Tag, in Mindestabständen von 2 Stunden. Die Tabletten langsam im Mund, am besten unter der Zunge, zergehen lassen.

Die Anwendung und Sicherheit von Lysopain N Lutschtabletten bei Kindern und Jugendlichen ist bisher nicht geprüft worden.

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit auf einen der Inhaltsstoffe oder auf Hühnereiweiss. Kinder unter 6 Jahren. Patienten mit einer Fructose-Intoleranz sollten Lysopain N Lutschtabletten aufgrund ihres Sorbitolgehalts nicht einnehmen.

Warnhinweise und Vorsichtsmassnahmen

Die Indikation legitimiert keine Behandlung über 5 Tage hinaus. Wenn innerhalb von 5 Tagen keine Besserung der Symptome eintritt und/oder bei assoziiertem Fieber, ist ein Arzt oder eine Ärztin aufzusuchen.

Akute schwerwiegende Überempfindlichkeitsreaktionen wie Urtikaria, Angiooedem (auch der Atemwege), Bronchokonstriktion, Kreislaufkomplikationen und anaphylaktischem Schock können unter Einnahme von Lysopain N auftreten.

Des Weiteren wurde über Einzelfälle von schwerwiegenden Hautreaktionen wie Erythema multiforme und Stevens-Johnson Syndrom berichtet. Einige der schwerwiegenden Reaktionen waren lebensbedrohlich. Lysopain N soll beim Auftreten von Symptomen, die auf eine Überempfindlichkeitsreaktion hinweisen, abgesetzt werden.

Interaktionen

Bis heute sind keine Interaktionen bekannt.

Schwangerschaft/Stillzeit

Es sind mit Lysopain N weder kontrollierte Studien bei Tieren noch bei schwangeren Frauen verfügbar.

Bei Anwendung während der Schwangerschaft oder Stillzeit ist Vorsicht geboten.

Wirkung auf die Fahrtüchtigkeit und auf das Bedienen von Maschinen

Es wurden keine entsprechenden Studien durchgeführt.

Ein Einfluss auf die Fahrtüchtigkeit oder die Fähigkeit, Maschinen zu bedienen, ist nicht bekannt.

Unerwünschte Wirkungen

Störung des Immunsystems

Lokale Überempfindlichkeitsreaktionen.

Sehr selten: Akute systemische Überempfindlichkeitsreaktionen bis hin zu anaphylaktischem Schock (siehe «Warnhinweise und Vorsichtsmassnahmen»).

Funktionsstörung der Haut

Einzelfälle: Erythema multiforme und Stevens-Johnson Syndrom (siehe «Warnhinweise und Vorsichtsmassnahmen»).

Überdosierung

Es liegen keine Angaben vor.

Eigenschaften/Wirkungen

ATC-Code: A01AB11

Lysozym ist eine physiologische Mukopolysaccharidase mit einer bakteriziden (gram+ Keime) und antiviralen Wirkung. Lysozym wirkt entzündungshemmend durch Verminderung der Histaminfreisetzung.

Die quaternäre Ammoniumbase Cetylpyridin besitzt eine bakterizide Wirkung sowohl gegen gram+- als auch gegen gram-Bakterien. Zudem entfaltet Cetylpyridin an den Schleimhäuten eine desinfizierende Wirkung.

Pharmakokinetik

Es liegen keine Angaben vor.

Präklinische Daten

Keine präparatespezifischen Daten verfügbar.

Sonstige Hinweise

Haltbarkeit

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden.

Besondere Lagerungshinweise

Lysopain N ausser Reichweite von Kindern aufbewahren.

Bei Raumtemperatur (15-25 °C) lagern.

Zulassungsnummer

58210 (Swissmedic).

Zulassungsinhaberin

Boehringer Ingelheim (Schweiz) GmbH, Basel.

Stand der Information

Oktober 2015.

Verwendung dieser Informationen

Die Informationen auf dieser Seite sind für Fachpersonal gedacht. Bei Fragen lassen Sie sich von einer Fachperson (z.B. Arzt oder Apotheker) beraten und lesen Sie die Packungsbeilage auf unserer Produktseite.