Lioton 1000 Gel 100g

Lioton 1000 Gel 100g

Fachinformationen

Zusammensetzung

Wirkstoff: Heparinum Natricum.

Hilfsstoffe: Aromatica, Conserv. E216, E218. Excipiens ad gelatum.

Galenische Form und Wirkstoffmenge pro Einheit

1 g Gel enthält 1’000 internationale Einheiten (I.U.) Heparin-Natrium.

Indikationen/Anwendungsmöglichkeiten

Beschwerden im Zusammenhang mit Krampfadern wie Schmerzen, Schweregefühl, geschwollene Beine (Stauungsödeme).

Stumpfe Sport- und Unfallverletzungen wie Prellungen, Quetschungen, Zerrungen mit Blutergüssen und Schwellungen, Schmerzen der Muskeln und Sehnen.

Auf ärztliche Verschreibung kann Lioton 1000 Gel auch bei (oberflächlichen) Venenentzündungen, zur Nachbehandlung von Verödungen sowie unterstützend bei Venenthrombosen angewendet werden.

Dosierung/Anwendung

Erwachsene

Täglich ein- bis dreimal 3–10 cm Gel auf die betreffende Hautpartie auftragen und leicht einreiben. Bei den Beinen Massagerichtung von unten nach oben. Bei Venenentzündungen nicht einreiben, sondern messerrückendick auftragen und Verband anlegen. Nur auf intakter Haut, nicht auf Schleimhäuten anwenden.

Kinder und Jugendliche

Die Anwendung und Sicherheit von Lioton 1000 Gel bei Kindern und Jugendlichen ist bisher nicht geprüft worden.

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen der Inhaltsstoffe; bekannte Heparin-induzierte/assoziierte Thrombozytopenie (HIT).

Warnhinweise und Vorsichtsmassnahmen

Nur auf intakter Haut, nicht auf offenen Wunden verwenden. Kontakt mit Schleimhäuten und der Augenbindehaut ist zu vermeiden.

Bei thrombotischen und thromboembolischen Prozessen darf nicht massiert werden.

Bei Verschlechterung der Symptome ist ein Arzt resp. eine Ärztin aufzusuchen.

Interaktionen

Es liegen keine Hinweise aus Studien oder von Kasuistiken vor, die einen Interaktionsverdacht zwischen topisch appliziertem Heparin und systemisch wirkenden Gerinnungshemmern begründen würden. Für systemisch verfügbares Heparin besteht die Möglichkeit der zusätzlichen Steigerung des Blutungsrisikos bei gleichzeitiger Behandlung mit Antikoagulantien (z.B. Cumarine, Acetylsalicylsäure, Dipyridamol, Dextrane, Streptokinase). Es könnte zu einer Kumulation der Wirkung kommen.

Schwangerschaft/Stillzeit

Es liegen keine klinischen Daten mit Anwendung bei Schwangeren vor und auch keine hinreichenden tierexperimentellen Studien zur Auswirkung auf Schwangerschaft, Embryonalentwicklung, Entwicklung des Föten und die postnatale Entwicklung vor. Das potentielle Risiko für den Menschen ist nicht bekannt. Bei der Anwendung während der Schwangerschaft ist Vorsicht geboten.

Da Heparin nicht in der Muttermilch ausgeschieden wird, besteht kein Anhaltspunkt für ein erhöhtes Risiko während der Stillzeit. Über die möglichen Wirkungen von Lioton 1000 Gel auf Säuglinge stillender Mütter liegen bisher keine Untersuchungen vor.

Wirkung auf die Fahrtüchtigkeit und auf das Bedienen von Maschinen

Es wurden keine entsprechenden Studien durchgeführt. Da der Wirkstoff Heparinum natricum nur zu einem geringen Anteil systemisch verfügbar wird, ist jedoch mit keiner Beeinträchtigung der Fahrtüchtigkeit bzw. dem Bedienen von Maschinen zu rechnen.

Unerwünschte Wirkungen

In seltenen Fällen können lokale allergische Reaktionen auftreten. In einem solchen Fall ist die Behandlung unverzüglich abzusetzen und gegebenenfalls eine geeignete Behandlung einzuleiten.

Überdosierung

Es wurden bisher keine Überdosierungsphänomene beschrieben. Sie sind bei vorschriftsmässiger Anwendung des Präparates auch nicht zu erwarten. Sollten diese dennoch eintreten, kann die Wirkung des Heparins durch Protaminsulphat neutralisiert werden.

Eigenschaften/Wirkungen

ATC-Code C05BA03

Lioton 1000 ist ein zur äusseren Anwendung bestimmtes Heparin-Präparat in Gel-Form. Heparin zeichnet sich durch eine antithrombotische, entzündungshemmende, schmerzstillende und resorptionsfördernde Wirkung aus. Es eignet sich einzeln oder kombiniert mit einer systemischen Therapie zur Behandlung oberflächlicher Venenentzündungen und traumatischer Schwellungen.

Pharmakokinetik

Mit Lioton 1000 Gel wurden keine pharmakokinetischen Untersuchungen durchgeführt. Die folgenden Angaben stammen aus der Literatur und sind allgemeiner Art.

Heparin durchdringt nach äusserlicher Anwendung die Hornschicht und ist in Epidermis und Corium nachweisbar. Die Aufnahme von Heparin in den Körper nach äusserlicher Anwendung hängt hauptsächlich von der Fläche und der Häufigkeit der Applikation ab. Sie ist bei korrekter Anwendung zu gering um eine systemische Wirkung zu entfalten.

Präklinische Daten

Es sind keine für die Anwendung von Lioton 1000 Gel relevanten präklinische Daten vorhanden.

Sonstige Hinweise

Haltbarkeit

Das Präparat darf nicht länger als bis zu dem auf der Packung mit «EXP» angegebenen Datum verwendet werden.

Besondere Lagerungshinweise

Bei Raumtemperatur (15–25 °C) lagern. Für Kinder unerreichbar aufbewahren.

Zulassungsnummer

50’476 (Swissmedic).

Zulassungsinhaberin

A. Menarini AG, Zürich.

Stand der Information

Juli 2007.

Verwendung dieser Informationen

Die Informationen auf dieser Seite sind für Fachpersonal gedacht. Bei Fragen lassen Sie sich von einer Fachperson (z.B. Arzt oder Apotheker) beraten und lesen Sie die Packungsbeilage auf unserer Produktseite.