Lacrifluid Augentropfen 10ml
Lacrifluid Augentropfen 10mlLacrifluid Augentropfen 10ml

Lacrifluid Augentropfen 10ml

5.05 Fr.

Gewöhnlich innerhalb von 24 Stunden versandbereit.Details
Dieses Medikament gehört zur Abgabekategorie D und ist daher apothekenpflichtig: entweder Sie holen das Medikament persönlich in der Apotheke ab (dafür brauchen Sie kein Rezept) oder Sie senden uns ein Rezept eines Arztes damit wir Ihnen das Medikament zuschicken können.Genauere Informationen

Was ist Lacrifluid und wann wird es angewendet?

Lacrifluid ist eine künstliche Tränenflüssigkeit.

Auf Empfehlung des Apothekers/der Apothekerin oder auf ärztliche Verordnung wird Lacrifluid zur Befeuchtung der Augen bei trockenen Augen verschiedener Ursache eingesetzt.

Was sollte dazu beachtet werden?

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen zur Behandlung Ihrer gegenwärtigen Augenbeschwerden von Ihrem Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihrer Ärztin, Apothekerin oder Drogistin empfohlen. Verwenden Sie es nicht für die Behandlung anderer Erkrankungen oder von Drittpersonen.

Hinweis für Kontaktlinsenträger: Entfernen Sie die Kontaktlinsen vor dem Eintropfen und setzen Sie diese frühestens nach 20 Minuten wieder ein.

Wann darf Lacrifluid nicht angewendet werden?

Bei bekannter oder vermuteter Überempfindlichkeit (Allergie) auf einen Inhaltsstoff von Lacrifluid.

Wann ist bei der Anwendung von Lacrifluid Vorsicht geboten?

Wenn nach 2–3 Tagen keine Besserung eingetreten ist, ist ein Arzt/eine Ärztin aufzusuchen. Eine Dauertherapie gehört in ärztliche Behandlung. Kommt es zu einer Verschlechterung oder treten neue Symptome auf, z.B. eine Abnahme der Sehschärfe, ist unverzüglich ein Arzt/eine Ärztin aufzusuchen. Für kurze Zeit nach der Anwendung ist verschwommenes Sehen möglich. In einem solchen Fall soll auf das Führen von Autos oder anderen Fahrzeugen und die Bedienung von Maschinen bis zur Normalisierung des Sehvermögens verzichtet werden.

Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin, wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder am Auge anwenden.

Darf Lacrifluid während einer Schwangerschaft oder der Stillzeit angewendet werden?

Die Anwendung während der Schwangerschaft und der Stillzeit soll nur mit Genehmigung Ihres Arztes, Apothekers oder Drogisten bzw. Ihrer Ärztin, Apothekerin oder Drogistin geschehen.

Wie verwenden Sie Lacrifluid?

Erwachsene: 3 mal täglich 1 Tropfen in den Bindehautsack des betroffenen Auges träufeln. Die Häufigkeit der Anwendungen kann bei Bedarf erhöht werden. Die Anwendung bei Kindern und Jugendlichen wird nicht empfohlen da keine entsprechenden Studien in dieser Altersgruppe durchgeführt wurden.

Wenn Sie noch andere Augenpräparate verwenden, sollte zwischen den Anwendungen der Präparate am Auge ein Zeitraum von 15 Minuten liegen. Lacrifluid sollte immer als letztes Präparat eingetropft werden. Um die Sterilität der Augentropfen nicht zu beeinträchtigen, Tropferspitze der Flasche nicht berühren. Flasche nach Gebrauch sofort gut verschliessen. Nach dem Öffnen der Augentropfen sollte die Flasche nach 4 Wochen verworfen werden.

Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt oder der Ärztin verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder Drogisten, bzw. Ihrer Ärztin, Apothekerin oder Drogistin.

Welche Nebenwirkungen kann Lacrifluid haben?

Überempfindlichkeitsreaktionen auf einen Inhaltsstoff sind möglich. Vorübergehende Sehstörungen und leichtes Brennen und Stechen unmittelbar nach der Anwendung, die eine vorübergehende Sehbeeinträchtigung verursachen. Gefühl der Verklebung von Augenlidern und Reizungen nach der Applikation.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten, bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Anwendung

Waschen Sie Ihre Hände bevor Sie das Arzneimittel anwenden. Um die Sterilität der Augentropfen zu erhalten, Tropferspitze weder mit den Händen noch mit dem Auge berühren. Nach dem Öffnen der Augentropfen die Flasche innerhalb von 4 Wochen wegwerfen.

Haltbarkeit

Das Arzneimittel nur bis zu dem auf dem Behälter mit «Exp.» bezeichneten Verfalldatum verwenden.

Aufbewahrung/Lagerung

In der verschlossenen Originalpackung bei Raumtemperatur (15–25 °C) und ausserhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren. Nach Beendigung der Behandlung die angebrochene Packung Ihrer Abgabestelle (Arzt, Apotheker oder Drogist, bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin) zum fachgerechten Entsorgen bringen.

Weitere Auskünfte erteilen Ihnen Ihr Arzt, Apotheker oder Drogist bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Lacrifluid enthalten?

1 ml enthält 1,3 mg Carbomer 980 sowie Cetrimide als Konservierungsmittel und Hilfsstoffe.

Zulassungsnummer

57824 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Lacrifluid? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken und Drogerien ohne ärztliche Verschreibung.

Augentropfen in Flasche zu 10 ml.

Zulassungsinhaberin

Ophtapharm AG, 6330 Cham.

Diese Packungsbeilage wurde im Februar 2007 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic) geprüft.

Fachinformationen zum Medikament anzeigen