Ciprofloxacin Teva Gluc 400 Mg 5 Minibag 200 Ml

Ciprofloxacin Teva Gluc 400 Mg 5 Minibag 200 Ml

Fachinformationen

Zusammensetzung

Wirkstoff: Ciprofloxacinum.

Hilfsstoffe: Glucosum monohydricum 5 g bzw. 10 g, Acidum lacticum, Acidum hydrochloridum q.s., Aqua ad inject. q.s. ad solutionem pro 100 ml/200 ml.

Galenische Form und Wirkstoffmenge pro Einheit

Ciprofloxacin-Teva i.v. mit Glukose 5% 200 mg, Infusionslösung: 1 Minibag enthält: Ciprofloxacinum 200 mg/100 ml (2 mg/ml).

Ciprofloxacin-Teva i.v. mit Glukose 5% 400 mg, Infusionslösung: 1 Minibag enthält: Ciprofloxacinum 400 mg/200 ml (2 mg/ml).

Indikationen/Anwendungsmöglichkeiten

Ciprofloxacin ist zur Behandlung der folgenden Infektionen angezeigt. Vor Behandlungsbeginn sollten besonders die verfügbaren Informationen zu Resistenzen beachtet werden.

Erwachsene

  • Untere Atemwegsinfektionen verursacht durch Gram-negative Bakterien
    • Exazerbationen der chronisch-obstruktiven Lungenerkrankung (COPD)
    • bronchopulmonale Infektionen bei zystischer Fibrose oder bei Bronchiektasen
    • Pneumonie
  • Chronische eitrige Otitis media
  • Akute Verschlechterung der chronischen Sinusitis, insbesondere wenn sie durch Gram-negative Bakterien verursacht ist
  • Harnwegsinfektionen
  • Infektionen des Genitaltraktes
    • Epididymoorchitis, einschliesslich durch empfindliche Neisseria gonorrhoeae verursachte Fälle
    • Entzündliche Erkrankungen des Beckens (PID), einschliesslich durch empfindliche Neisseria gonorrhoeae verursachte Fälle
  • Infektionen des Gastrointestinaltrakts (z.B. Reisediarrhö)
  • Intraabdominale Infektionen
  • Durch Gram-negative Bakterien verursachte Infektionen der Haut und des Weichteilgewebes
  • Maligne externe Otitis
  • Infektionen der Knochen und Gelenke
  • Inhalation von Milzbranderregern (postexpositionelle Prophylaxe und Heilbehandlung)

Ciprofloxacin kann zur Behandlung von neutropenischen Patienten mit Fieber angewendet werden, wenn der Verdacht besteht, dass das Fieber durch eine bakterielle Infektion verursacht ist.

Kinder und Jugendliche

  • Durch Pseudomonas aeruginosa verursachte bronchopulmonale Infektionen bei zystischer Fibrose
  • Bei Kindern ab 1 Jahr als Mittel der dritten Wahl bei der Behandlung von komplizierten Infektionen der Harnwege sowie bei Pyelonephritis durch E.coli. Die Indikation zur Behandlung soll nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten, d.h. einem infektologischen Pädiater oder Infektologen, gestellt werden.

Ciprofloxacin kann auch zur Behandlung von schweren Infektionen bei Kindern und Jugendlichen eingesetzt werden, wenn dies als notwendig angesehen wird.

Die Behandlung sollte nur von einem in der Behandlung von zystischer Fibrose und/oder schweren Infektionen bei Kindern und Jugendlichen erfahrenen Arzt initiiert werden (vgl. «Warnhinweise und Vorsichtsmassnahmen» und «Eigenschaften/Wirkungen, Pharmakodynamik»).

Klinische Studien wurden zu den oben erwähnten Indikationen durchgeführt. Für andere Indikationen ist die klinische Erfahrung begrenzt.

Kinder unter 6 Jahren sollten mit einer geeigneten galenischen Form behandelt werden, einer Ciprofloxacin Suspension oder Infusion, vgl. Rubrik «Dosierung/Anwendung».

Milzbrand (Erwachsene und Kinder)

Zur Postexpositionsprophylaxe und zur Behandlung des Milzbrandes nach Inhalation des Erregers Bacillus anthracis. Die Wirksamkeit von Ciprofloxacin bei Milzbrand wurde tierexperimentell belegt (siehe Rubrik «Eigenschaften/Wirkungen»). Bei Kindern, Heranwachsenden und Schwangeren sollte nach Feststellung des Resistenzmusters des beteiligten Bacillus anthracis-Stammes die Möglichkeit einer Umstellung der Therapie auf (Amino-) penicilline überprüft werden.

Offizielle Empfehlungen zum angemessenen Gebrauch von Antibiotika sollen beachtet werden, insbesondere Anwendungsempfehlungen zur Verhinderung der Zunahme der Antibiotikaresistenz.

Dosierung/Anwendung

Dosierung und Behandlungsdauer bei Erwachsenen

Die Behandlungsdauer richtet sich nach der Schwere der Erkrankung sowie nach dem klinischen und bakteriologischen Verlauf.

Grundsätzlich sollte die Behandlung wenigstens 3 Tage über die Entfieberung bzw. das Verschwinden klinischer Symptome hinaus konsequent weiter durchgeführt werden.

Übliche Dosierung bei parenteraler Gabe in Einzel-/Tagesdosen

Indikationen

Tagesdosis in mg

Gesamtbehandlungsdauer(einschliesslich schnellst­möglichen Wechsels auf orale Behandlung)

Infektionen der unteren Atemwege

2× 400 mg bis3× 400 mg

7 bis 14 Tage

Infektionen der oberen Atemwege

Akute Exazerbation einer chronischen Sinusitis

2× 400 mg bis3× 400 mg

7 bis 14 Tage

Chronische eitrige Otitis media

2× 400 mg bis3× 400 mg

7 bis 14 Tage

Maligne externe Otitis

3× 400 mg

28 Tage bis zu 3 Monate

Harnwegs­infektionen

Komplizierte und unkomplizierte Pyelonephritis

Verwendung dieser Informationen

Die Informationen auf dieser Seite sind für Fachpersonal gedacht. Bei Fragen lassen Sie sich von einer Fachperson (z.B. Arzt oder Apotheker) beraten.