Keppur Gel Tb 40 G

Keppur Gel Tb 40 G

Fachinformationen

Zusammensetzung

Salbe

Wirkstoffe: Heparinum natricum, Symphyti radicis recentis extractum ethanolicum liquidum.

Hilfsstoffe: Hyperici floris recentis maceratum oleosum 55 mg, Calendulae floris recentis maceratum oleosum 5 mg, Laurilsulfas, Propylenglycolum, Aromatica, Conserv.: Methylis und Propylis parahydroxybenzoas (E218, E216), excipiens ad unguentum pro 1g.

Gel

Wirkstoffe: Heparinum natricum, Symphyti radicis recentis extractum ethanolicum liquidum.

Hilfsstoffe: Aromatica, Conserv.: Imidazolidinyl-ureum, excipiens ad gelatum pro 1g.

Galenische Form und Wirkstoffmenge pro Einheit

1 g Salbe enthält:

500 I.E. Heparinum natricum, 280 mg Symphyti radicis recentis extractum ethanolicum liquidum.

1 g Gel enthält:

500 I.E. Heparinum natricum, 280 mg Symphyti radicis recentis extractum ethanolicum liquidum.

Indikationen/Anwendungsmöglichkeiten

Keppur kann angewendet werden:

•bei Schmerzen und Entzündungen der Gelenke, Muskeln, Bänder und Sehnen wie z.B. Muskelverspannungen, Muskelkater, Nackensteife, Rückenschmerzen und Hexenschuss;

•bei schmerzhaften, stumpfen Verletzungen wie Verstauchungen, Quetschungen, Prellungen, Zerrungen, Blutergüssen und Schwellungen;

•als unterstützende Massnahme bei Rheuma und Arthrose.

Auf ärztliche Verordnung ferner:

•bei venösen Beinleiden, oberflächlichen Venenentzündungen sowie zur Nachbehandlung von Verödungen.

Dosierung/Anwendung

Erwachsene

Wenn vom Arzt nicht anders verordnet, 2-3mal täglich einen ca. 5 cm langen Salben- bzw. Gelstrang von Keppur auf die erkrankten Stellen auftragen und leicht einreiben. Bei den Beinen Massagerichtung von unten nach oben.

Beim Einreiben von Keppur Salbe bildet sich zunächst ein weisser Film auf der Haut, der bei weiterem Massieren verschwindet, da die Salbe völlig in die Haut eindringt.

Keppur Gel zeichnet sich durch einen stärkeren Kühleffekt aus und eignet sich zur Behandlung schmerzempfindlicher und grosser Flächen.

Kinder und Jugendliche:

Die Anwendung und Sicherheit von Keppur Salbe/Gel bei Kindern und Jugendlichen ist bisher nicht geprüft worden. Bei Kindern und Jugendlichen sollte nur das Gel verwendet werden; dieses sollte nur aufgetragen und nicht einmassiert werden. Die Anwendung sollte nicht auf grossen Flächen erfolgen.

Spezielle Dosierungsanweisungen

Keppur Salbe: Bei Venenentzündungen nicht einreiben, sondern Salbenverband anlegen. Hierbei wird die Salbe messerrückendick aufgetragen. Diese Art der Anwendung ist für Kinder nicht geeignet, da insbesondere beim Kleinkind unter Okklusion eine vermehrte Wirkstoffaufnahme durch die Haut nicht ausgeschlossen werden kann.

Kontraindikationen

Keppur ist kontraindiziert bei Überempfindlichkeit gegenüber den Wirkstoffen (Heparin und Symphytumextrakt) oder einen der anderen Inhaltsstoffe gemäss Zusammensetzung. Ausserdem bei Blutungsneigung und bei bekannter Heparin-induzierter/assoziierter Thrombozytopenie (HIT).

Keppur darf nicht auf offene Wunden oder Schleimhäute aufgetragen werden.

Keppur darf nicht bei Kleinkindern angewendet werden.

Warnhinweise und Vorsichtsmassnahmen

Keppur darf nur auf unverletzter Haut angewendet werden. Kontakt mit den Augen und mit Schleimhäuten ist zu vermeiden. Nach der Anwendung die Hände waschen.

Bei thrombotischen und thromboembolischen Prozessen darf nicht massiert werden.

Bei einer Verschlechterung der Symptome ist ein Arzt bzw. eine Ärztin aufzusuchen.

Der Arzt, Apotheker oder Drogist bzw. Ärztin, Apothekerin oder Drogistin sind zu informieren, wenn der Patient bzw. die Patientin

•an anderen Krankheiten leiden,

•Allergien haben oder

•andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden!

Interaktionen

Es liegen keine Hinweise aus Studien oder von Kasuistiken vor, die einen Interaktionsverdacht zwischen topisch appliziertem Heparin und systemisch wirkenden Gerinnungshemmern begründen würden.

Schwangerschaft/Stillzeit

Es liegen keine klinischen Daten mit Anwendung von Keppur bei Schwangeren vor.

Es liegen keine hinreichenden tierexperimentellen Studien zur Auswirkung auf Schwangerschaft, Embryonalentwicklung, Entwicklung des Föten und die postnatale Entwicklung vor.

Das potentielle Risiko für den Menschen ist nicht bekannt. Bei der Anwendung während der Schwangerschaft ist daher Vorsicht geboten.

Unter diesen Umständen sollte das Arzneimittel nur angewendet werden, wenn es unbedingt erforderlich ist.

Es ist nicht bekannt, ob die Substanzen in die Muttermilch übergehen.

Wirkung auf die Fahrtüchtigkeit und auf das Bedienen von Maschinen

Es wurden keine entsprechenden Studien durchgeführt. Da der Wirkstoff Heparin nur zu einem geringen Anteil systemisch verfügbar wird, ist jedoch mit keiner Beeinträchtigung der Fahrtüchtigkeit bzw. beim Bedienen von Maschinen zu rechnen.

Unerwünschte Wirkungen

In seltenen Fällen können lokale allergische Reaktionen (Hautjucken, Hautrötungen) auftreten. In solchen Fällen sollte die Behandlung unterbrochen werden und ein Arzt bzw. eine Ärztin aufgesucht werden.

Überdosierung

Es wurden keine Fälle von Überdosierung berichtet.

Eigenschaften/Wirkungen

ATC-Code: M02AX10

Das in der Konzentration von 500 I.E./1 g enthaltene Heparin zeichnet sich durch eine entzündungshemmende, schmerzstillende, resorptionsfördernde und antithrombotische Wirkung aus.

Symphytum off. wirkt ebenfalls entzündungshemmend, abschwellend und schmerzlindernd und ergänzt somit Heparin in der Wirkung.

Pharmakokinetik

Mit Keppur Salbe bzw. Gel wurden keine pharmakokinetischen Untersuchungen durchgeführt. Die folgenden Angaben stammen aus der Literatur und sind allgemeiner Art.

Heparin durchdringt nach äusserlicher Anwendung die Hornschicht und ist in Epidermis und Corium nachweisbar. Die Aufnahme von Heparin in den Körper nach äusserlicher Anwendung hängt hauptsächlich von der Fläche und der Häufigkeit der Applikation ab. Sie ist bei korrekter Anwendung zu gering, um eine systemische Wirkung zu entfalten.

Präklinische Daten

Es sind keine für die Anwendung von Keppur Salbe bzw. Gel relevanten präklinischen Daten vorhanden.

Sonstige Hinweise

Haltbarkeit

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP.» bezeichneten Datum verwendet werden.

Besondere Lagerungshinweise

Keppur Salbe/Gel bei Raumtemperatur (15–25 °C), in der Originalverpackung geschützt und für Kinder unerreichbar aufbewahren.

Zulassungsnummer

43'996 (Swissmedic),

47'122 (Swissmedic).

Zulassungsinhaberin

Drossapharm AG, CH-4002 Basel

Stand der Information

Februar 2014

Verwendung dieser Informationen

Die Informationen auf dieser Seite sind für Fachpersonal gedacht. Bei Fragen lassen Sie sich von einer Fachperson (z.B. Arzt oder Apotheker) beraten und lesen Sie die Packungsbeilage auf unserer Produktseite.