Lacri Stulln Ud Gtt Opht 30 Monodosis 0.5 Ml

Fachinformationen

Zusammensetzung

Wirkstoffe: Povidonum K 29–32.

Hilfsstoffe: Excipiens ad solutionem.

Galenische Form und Wirkstoffmenge pro Einheit

Augentropfen, Einmaldosen zu 0,5 ml

1 ml Augentropfen enthält 20 mg Povidonum K 29–32.

Indikationen/Anwendungsmöglichkeiten

Schutz vor Reizungen und Entzündungen des Auges bei ungenügender oder mangelhafter Tränenproduktion, vor allem beim «Trockenen Auge» (Keratokonjunktivitis sicca).

Schutz der Hornhautoberfläche (z.B. bei Reiben des Lides).

Dosierung/Anwendung

Erwachsene: Im Allgemeinen 4–5× täglich 1 Tropfen in den Bindehautsack des betroffenen Auges einträufeln.

Die Anwendung und Sicherheit bei Kindern und Jugendlichen ist bisher nicht systematisch geprüft worden.

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit auf einen Inhaltsstoff von Lacri-Stulln UD Augentropfen.

Warnhinweise und Vorsichtsmassnahmen

Wenn die behandelten Augenbeschwerden innerhalb von 2–3 Tagen nicht bessern, sollte eine andere Therapie in Erwägung gezogen werden.

Interaktionen

Bisher keine bekannt.

Schwangerschaft/Stillzeit

Reproduktionsstudien am Tier wurden nicht durchgeführt und es sind keine kontrollierten Studien bei schwangeren Frauen verfügbar. Daher soll Lacri-Stulln UD während der Schwangerschaft mit Vorsicht angewendet werden.

Da keine Daten zum Übergang von Lacri-Stulln UD zum Neugeborenen vorliegen, soll das Produkt während des Stillens nicht angewendet werden.

Wirkung auf die Fahrtüchtigkeit und auf das Bedienen von Maschinen

Eine vorübergehende Sehbeeinträchtigung nach der Instillation kann die Fähigkeit ein Fahrzeug zu lenken oder Maschinen zu bedienen beeinflussen. Solange sich die Sicht nicht normalisiert hat, sollte auf die erwähnten Tätigkeiten verzichtet werden.

Unerwünschte Wirkungen

Bei Augenschmerzen, Tränenfluss oder Augenrötungen oder wenn sich der behandelte Zustand des Auges verschlechtert, ist eine Überempfindlichkeit auf Lacri-Stulln UD Augentropfen nicht ausgeschlossen. In diesem Fall ist eine andere Therapie angezeigt.

Überdosierung

Es liegen keine Daten vor.

Eigenschaften/Wirkungen

ATC-Code: S01XA20

Lacri-Stulln UD Augentropfen bilden einen Gleit- und Schutzfilm auf der Horn- und Bindehaut. Bei mangelhafter Qualität des Tränenfilms oder unzureichender Tränenproduktion ist Lacri-Stulln UD ein geeigneter Tränenersatz, dessen physikalisch-chemische Eigenschaften (Viskosität, Brechungsindex und Oberflächenspannung) an die entsprechenden Parameter des Tränenfilms angepasst sind. Lacri-Stulln UD Augentropfen vermischen sich daher leicht mit der vorhandenen Tränenflüssigkeit, ohne die Transparenz zu beeinträchtigen. Irritationen des Auges durch Staub, Luftzug oder Luftverschmutzung sowie Beschwerden im Zusammenhang mit dem Symptomenkomplex «Trockenes Auge» klingen rasch ab.

Eine prophylaktische Anwendung von Lacri-Stulln UD Augentropfen schützt vor diesen Beschwerden. Je nach Schwere des Krankheitsbildes hält die Linderung der Beschwerden eine bis mehrere Stunden an.

Lacri-Stulln UD Augentropfen sind konservierungsmittelfrei und somit auch für Kontaktlinsenträger und Personen mit einer Überempfindlichkeit auf Konservierungsstoffe geeignet.

Pharmakokinetik

Wurde nicht untersucht. Wegen des hohen Molekulargewichtes ist jedoch nicht mit einer Resorption zu rechnen. Hinweise bezüglich Speicherung und Resorption von Polyvidon in okulären Geweben sind nicht vorhanden.

Präklinische Daten

Es sind keine für die Anwendung von Lacri-Stulln UD relevanten präklinischen Daten bekannt.

Sonstige Hinweise

Haltbarkeit

Den Inhalt eines ungeöffneten Einmaldosenbehälters nur bis zum Verfalldatum (Aussenverpackung: «verwendbar bis», Einmaldosenbehälter: «verw. bis») anwenden.

Besondere Lagerungshinweise

Bei Raumtemperatur (15–25 °C), vor möglicher Wärme- und Lichteinwirkung geschützt und ausser Reichweite von Kindern aufbewahren.

Hinweise zur Handhabung

Der Inhalt eines Einmaldosenbehälters ist ausreichend für eine Anwendung, d.h. zum einmaligen Einträufeln in beide Augen (nach der Anwendung allfällige restliche Augentropfen im geöffneten Einmaldosenbehälter aus Sterilitätsgründen nicht mehr verwenden).

Zulassungsnummer

57153 (Swissmedic).

Zulassungsinhaberin

medServe AG, Freienbach.

Postadresse

medServe AG, 8808 Pfäffikon SZ.

Herstellerin

Pharma Stulln GmbH, D-92551 Stulln.

Stand der Information

April 2007.

Verwendung dieser Informationen

Die Informationen auf dieser Seite sind für Fachpersonal gedacht. Bei Fragen lassen Sie sich von einer Fachperson (z.B. Arzt oder Apotheker) beraten und lesen Sie die Packungsbeilage auf unserer Produktseite.