Gluc Fresenius Inf Loes 5 % 20 Kabipac 250 Ml

Fachinformationen

Zusammensetzung

Wirkstoff: Glucose.

Hilfsstoff: Wasser für Injektionszwecke.

Galenische Form und Wirkstoffmenge pro Einheit

Infusionslösung

1 Liter enthält:

5%10%
Glucose-Monohydrat55 g110 g
corresp. wasserfreie Glucose50 g100 g
Theoretische Osmolarität278 mosm/l555 mosm/l
pH-Wert3,5–5,5

Indikationen/Anwendungsmöglichkeiten

Als Grundlösung,

zur parenteralen Kalorienzufuhr,

zur Rehydratation.

Dosierung/Anwendung

Maximal 1,5–6,0 g Glucose/kg KG/Tag als intravenöse Dauertropfinfusion.

Konzentrationml/kg KG/Std.Tropfen/Minute
Glucose 5% (200 kcal/l = 840 kJ)370
Glucose 10% (400 kcal/l = 1675 kJ)2,560

Kontraindikationen

Hyperhydratationszustände, dekompensierter Diabetes mellitus, postoperative Glucoseverwertungsstörung, Hyperglycämie, Hypokaliämie (ohne gleichzeitige Kaliumsubstitution).

Warnhinweise und Vorsichtsmassnahmen

Vorsicht mit der Zufuhr von Kohlenhydraten bei bestehender Lactatazidose.

Ionogramm beachten!

Interaktionen

Gewisse Medikamente (Schleifen-Diuretika, Thiazide) können die Glucosetoleranz vermindern.

Schwangerschaft/Stillzeit

Die Glucose 5% resp. 10% Fresenius kann während der Schwangerschaft und Stillzeit appliziert werden. Risiken für den Föten oder das Neugeborene werden bei korrekter Anwendung nicht erwartet.

Wirkung auf die Fahrtüchtigkeit und auf das Bedienen von Maschinen

Es liegen keine Daten vor.

Unerwünschte Wirkungen

Bei sachgemässer Anwendung sind keine unerwünschten Wirkungen zu erwarten. Wegen der hohen Osmolarität der Glucose 10% Fresenius (555 mosmol), besteht bei zu schneller Infusionsgeschwindigkeit die Gefahr der Venenreizung und des hyperosmolaren Komas.

Überdosierung

Folgende Symptome können bei Überdosierung auftreten:

Hyperglykämie, Hypervolämie, Hyperhydratation, Hypokaliämie. Diese Störungen können durch Reduktion der Glucosezufuhr, Insulingabe bzw. angepasste Elektrolytzufuhr behandelt werden.

Eigenschaften/Wirkungen

ATC-Code: B05BA03

Mit Glucose Fresenius-Infusionslösungen werden dem Organismus in kurzer Zeit schnell verwertbare Kalorien angeboten.

Pharmakokinetik

Glucose wird über den Zitronensäurezyklus abgebaut und kann pro Mol Glucose bis zu 48 Mol Adenosin-Triphosphat ergeben (Brennwert: 4 kcal/g, Oxidationswasser: 0,6 ml/g).

Präklinische Daten

Es liegen keine Daten vor.

Sonstige Hinweise

Inkompatibilitäten

Wegen des sauren pH's von Glucoselösungen können beim Mischen mit andern Arzneimitteln Inkompatibilitäten auftreten.

Glucosehaltige Lösungen dürfen nicht in demselben Schlauchsystem mit Blutkonserven verabreicht werden, wegen der Gefahr einer Pseudoagglutination.

Haltbarkeit

Verfalldatum beachten.

Besondere Lagerungshinweise

Glucose 5%/10% Fresenius nicht über 25 °C lagern, nicht einfrieren.

Hinweise für die Handhabung

Nur verwenden, wenn die Lösung klar und das Behältnis unbeschädigt ist. Bitte Gebrauchsanweisung beachten.

Zulassungsnummer

42423 (Swissmedic).

Zulassungsinhaberin

Fresenius Kabi (Schweiz) AG, 6370 Oberdorf NW.

Stand der Information

April 2015.

Verwendung dieser Informationen

Die Informationen auf dieser Seite sind für Fachpersonal gedacht. Bei Fragen lassen Sie sich von einer Fachperson (z.B. Arzt oder Apotheker) beraten.