Indapamid Mepha Kaps 90 Stk
Indapamid Mepha Kaps 90 StkIndapamid Mepha Kaps 90 Stk

Indapamid Mepha Kaps 90 Stk

48.55 Fr.

Gewöhnlich innerhalb von 24 Stunden versandbereit.Details
Dieses Medikament gehört zur Abgabekategorie B und ist daher rezeptpflichtig. Wenn Sie von einem Arzt ein Rezept erhalten haben, können Sie uns dieses per Post senden worauf wir Ihnen das Medikament zuschicken werden.Genauere Informationen

Was ist Indapamid-Mepha und wann wird es angewendet?

Indapamid-Mepha ist ein blutdrucksenkendes Arzneimittel. Es darf nur auf Verschreibung des Arztes oder der Ärztin eingenommen werden.

Was sollte dazu beachtet werden?

Beachten Sie genau die Anweisungen Ihres Arztes bzw. Ihrer Ärztin.

Wann darf Indapamid-Mepha nicht angewendet werden?

Bei schweren Störungen der Nieren- und Leberfunktion oder kürzlich erfolgtem Gehirnschlag darf Indapamid-Mepha nicht angewendet werden, ebenso bei zu tiefem Kaliumwert im Blut. Schwangere und stillende Frauen sollten Indapamid-Mepha nicht einnehmen. Ebenfalls nicht anwenden bei Überempfindlichkeit gegenüber einem der Inhaltsstoffe oder Sulfonamiden.

Wann ist bei der Einnahme von Indapamid-Mepha Vorsicht geboten?

Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsfähigkeit, die Fahrtüchtigkeit und Fähigkeit, Werkzeuge oder Maschinen zu bedienen, beeinträchtigen!

Teilen Sie Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin mit, wenn Sie an Gicht oder Diabetes erkrankt sind oder an Nierenfunktionsstörungen leiden.

Ebenso ist Vorsicht geboten bei der Einnahme von anderen Arzneimitteln wie z.B. Digitalis, Arzneimittel gegen Herzrhythmusstörungen, wassertreibende Arzneimittel, blutdrucksenkende Arzneimittel (insbesondere sogenannte ACE-Hemmer), Lithium, Arzneimittel gegen Depressionen, Abführmittel. Besprechen Sie die Einnahme von Arzneimitteln mit Ihrem Arzt bzw. mit Ihrer Ärztin.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden.

Darf Indapamid-Mepha während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Grundsätzlich dürfen schwangere oder stillende Frauen Indapamid-Mepha nicht einnehmen.

Wenn Sie schwanger sind, es werden wollen, oder wenn Sie Ihr Kind stillen, informieren Sie bitte Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin.

Wie verwenden Sie Indapamid-Mepha?

Erwachsene nehmen 1 Kapsel täglich, am besten morgens, mit einem Glas Wasser ein. Das Arzneimittel kann nüchtern oder während des Frühstücks eingenommen werden.

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer Ärztin oder Apothekerin.

Welche Nebenwirkungen kann Indapamid-Mepha haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Indapamid-Mepha auftreten:

Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schwindelgefühl beim Aufstehen, Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung, Mundtrockenheit, Krämpfe, Ameisenlaufen in den Extremitäten, Hautreaktionen, Entzündung der Bauchspeicheldrüse, Veränderung des Elektrolythaushaltes und des Blutbildes, Allergien.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Bewahren Sie Indapamid-Mepha ausserhalb der Reichweite von Kindern auf.

Die Kapseln sind trocken, in der Originalpackung bei Raumtemperatur (15–25 °C) zu lagern.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Indapamid-Mepha enthalten?

1 Kapsel enthält als Wirkstoff 2,5 mg Indapamid-Hemihydrat (als Indapamid) und Hilfsstoffe.

Zulassungsnummer

53304 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Indapamid-Mepha? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Packungen zu 30 oder 90 Kapseln.

Zulassungsinhaberin

Mepha Pharma AG, Aesch/BL.

Diese Packungsbeilage wurde im September 2009 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic) geprüft.

Fachinformationen zum Medikament anzeigen