Ferrum Hausmann 100 Kapseln
Ferrum Hausmann 100 KapselnFerrum Hausmann 100 Kapseln

Ferrum Hausmann 100 Kapseln

31.50 Fr.

Gewöhnlich innerhalb von 24 Stunden versandbereit.Details
Dieses Medikament gehört zur Abgabekategorie C und ist daher apothekenpflichtig: entweder Sie holen das Medikament persönlich in der Apotheke ab (dafür brauchen Sie kein Rezept) oder Sie senden uns ein Rezept eines Arztes damit wir Ihnen das Medikament zuschicken können.Genauere Informationen

Was sind Ferrum Hausmann Kapseln und wann werden sie angewendet?

Ferrum Hausmann Kapseln enthalten als Wirkstoff Eisen (in Form des Salzes Eisen(II)-fumarat), welches der Organismus zur Herstellung des Blutfarbstoffes der roten Blutkörperchen braucht. Ferrum Hausmann Kapseln dienen zur Behebung eines Eisenmangels des Körpers, der zum Beispiel in der Schwangerschaft, im Wochenbett, bei häufigen und starken Regelblutungen, bei Blutverlusten durch Magen-Darm-Krankheiten oder nach Magen-Darm-Operationen, bei Störungen der Eisenaufnahme aus der Nahrung im höheren Lebensalter oder während der Wachstumsphasen bei Kindern auftreten kann.

Zu den Anzeichen des Eisenmangels gehören Blässe durch zu niedrigen Blutfarbstoff (Anämie, «Blutarmut»), ungewöhnliche Müdigkeit, Kurzatmigkeit oder Abnahme der körperlichen Leistungsfähigkeit.

Was sollte dazu beachtet werden?

Bevor Sie mit der Einnahme von Ferrum Hausmann Kapseln beginnen, sollte der zu niedrige Gehalt des Blutes an Eisen und Blutfarbstoff (Hämoglobin) vom Arzt oder der Ärztin durch geeignete Untersuchungen bestätigt worden sein. Wenn die «Blutarmut» nicht durch Eisenmangel bedingt ist, ist das Präparat nicht nur wirkungslos, sondern es kann zu einer Eisenüberladung führen.

Ihr Arzt oder Ihre Ärztin wird mittels Blutuntersuchungen den Fortschritt der Therapie verfolgen.

Wenn sich Ihre Beschwerden innerhalb von 3 Wochen nicht bessern, suchen Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin auf.

Wann dürfen Ferrum Hausmann Kapseln nicht angewendet werden?

Wenn Sie an Eisenspeicherkrankheit, Eisenüberladung, Eisenverwertungsstörungen (z.B. «Blutarmut» durch gestörte Aufnahme des Eisens im Darm), Eisenunverträglichkeit (z.B. schwere entzündliche Erkrankungen des Magens und des Darms) oder an schweren Leber- und Nierenerkrankungen leiden, dürfen Sie Ferrum Hausmann Kapseln nicht einnehmen. Ihr Arzt oder Ihre Ärztin weiss, was in solchen Fällen zu tun ist. Kinder unter 6 Jahren dürfen nicht mit Ferrum Hausmann Kapseln behandelt werden, sondern nur mit einem Präparat, das weniger Eisen enthält. Ihr Arzt oder Ihre Ärztin weiss, welches Präparat für Kinder unter 6 Jahren in Frage kommt.

Wann ist bei der Einnahme von Ferrum Hausmann Kapseln Vorsicht geboten?

Bei entzündlichen Magen- oder Darmerkrankungen oder anderen Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes sollten Sie Eisenpräparate nur mit Vorsicht und nach Rücksprache mit dem Arzt oder der Ärztin einnehmen. Die gleichzeitige Einnahme des Antibiotikums Tetrazyclin vermindert die Wirkung von Ferrum Hausmann Kapseln. Aus demselben Grund sollen die Kapseln auch nicht gleichzeitig mit gerbstoffhaltigen Nahrungs- und Genussmitteln (Schwarztee, Kaffee) eingenommen werden.

Einige Mittel gegen Magenübersäuerung (wenn diese Kalziumkarbonat enthalten) oder gegen zu hohe Blutfette (Colestyramin) können die Wirkung von Ferrum Hausmann Kapseln herabsetzen, indem sie die Aufnahme des Eisens im Darm beeinträchtigen. Zwischen der Einnahme der oben genannten Arzneimittel und eines Eisenpräparates sollten deshalb mehrere Stunden liegen.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben, andere Arzneimittel (auch selbsteingekaufte!) einnehmen, oder äusserlich anwenden!

Chronischer Alkoholmissbrauch kann über eine Erhöhung der Eisenaufnahme zu einer Eisenüberladung führen.

Dürfen Ferrum Hausmann Kapseln während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Aufgrund der bisherigen Erfahrungen ist bei bestimmungsgemässer Anwendung kein Risiko für das Kind bekannt. Systematische wissenschaftliche Untersuchungen wurden aber nie durchgeführt. Vorsichtshalber sollten Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit möglichst auf Arzneimittel verzichten oder den Arzt oder Apotheker bzw. Ärztin oder Apothekerin um Rat fragen.

Wie verwenden Sie Ferrum Hausmann Kapseln?

Erwachsene

Soweit nicht vom Arzt oder der Ärztin anders verordnet, wird üblicherweise 1 Kapsel pro Tag, 10–15 Minuten vor dem Frühstück mit ausreichend Flüssigkeit eingenommen. Um bei empfindlichen Patientinnen und Patienten das Auftreten von Magenbeschwerden zu verringern, können die Kapseln auch zusammen mit dem Essen oder nach einer Mahlzeit genommen werden, doch kann dadurch ihre Wirksamkeit beeinträchtigt werden.

Ferrum Hausmann Kapseln müssen meist über mehrere Wochen bis Monate eingenommen werden. Über die genaue Behandlungsdauer entscheidet in jedem einzelnen Fall der Arzt oder die Ärztin. Halten Sie sich an die in dieser Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt oder der Ärztin verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer Ärztin oder Apothekerin.

Kinder und Jugendliche

Die Anwendung und Sicherheit bei Kindern und Jugendlichen ist bisher nicht systematisch geprüft worden.

Welche Nebenwirkungen können Ferrum Hausmann Kapseln haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Ferrum Hausmann Kapseln auftreten: Bauchschmerzen, Durchfall, Verstopfung und Übelkeit (gelegentlich Erbrechen), Magenbrennen, verringerter Appetit und Hautreaktionen (z.B. Rötung, Juckreiz, Ausschlag).

Diese Nebenwirkungen sind meist harmlos und vorübergehend. Falls sie andauern und Sie sie als unangenehm empfinden, wenden Sie sich an Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin.

Da Ferrum Hausmann Kapseln Eisen enthalten, kann sich der Stuhl dunkel färben. Dies hat seine Ursache gewöhnlich darin, dass im Darm nicht das gesamte Eisen aufgenommen wurde, und hat keine medizinische Bedeutung. In seltenen Fällen kann jedoch schwarzgefärbter und klebriger Stuhl zusammen mit anderen Nebenwirkungen auftreten, z.B. rote Streifen im Stuhl, Krämpfe, Bauch- und Magenschmerzen. Wenn Sie diese Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich unverzüglich an Ihren Arzt oder Ihre Ärztin.

Bei versehentlicher Einnahme einer grösseren Menge (z.B. bei Kindern) kann es zu einer Eisenvergiftung kommen. Erste Anzeichen dazu sind Durchfall, Übelkeit, Erbrechen und Magenschmerzen. In solchen Fällen ist sofort der Arzt bzw. die Ärztin zu benachrichtigen. Der Arzt oder die Ärztin entscheidet über weitere Massnahmen.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Ferrum Hausmann Kapseln müssen unbedingt ausserhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden. Bereits eine kleine Packung à 30 Kapseln enthält eine Gesamtdosis an Eisen, welche bei einer akzidentellen Einnahme bei Kleinkindern zu einer lebensbedrohlichen Eisenvergiftung führen kann.

Das Arzneimittel ist an einem trockenen Ort bei Raumtemperatur (15–25 °C) aufzubewahren. Es darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden. Sollten Sie Kapseln besitzen, deren Haltbarkeit abgelaufen ist, so bringen Sie diese bitte in Ihre Apotheke zur Vernichtung zurück. Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Ferrum Hausmann Kapseln enthalten?

1 Kapsel Ferrum Hausmann enthält als Wirkstoff 304 mg Eisen(II)-fumarat entsprechend 100 mg Eisen(II).

Hilfsstoffe: Farbstoffe Brilliant Blau FCF (E133) und Titandioxid (E171), Natriumlaurylsulfat und weitere Hilfsstoffe.

Zulassungsnummer

35102 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Ferrum Hausmann Kapseln? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken ohne ärztliche Verschreibung.

Packungen mit 30 und 100 Kapseln.

Zulassungsinhaberin

Vifor (International) AG, 9001 St. Gallen.

Diese Packungsbeilage wurde im April 2006 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic) geprüft.

Fachinformationen zum Medikament anzeigen