Vita Gerin Geistlich Kaps 100 Stk

Vita Gerin Geistlich Kaps 100 Stk

Fachinformationen

Zusammensetzung

Wirkstoffe

vitamina: retinoli palmitas 10000 U.I., cholecalciferolum 400 U.I., int-rac-alfa-tocopherylis acetas 15 mg, thiamini nitras 10 mg, riboflavinum 3 mg, pyridoxini hydrochloridum 5 mg, cyanocobalaminum 5 µg, nicotinamidum 10 mg, dexpanthenolum 10 mg, acidum ascorbicum 70 mg, mineralia: calcii hydrogenophosphas anhydricus 85 mg, calcii magnesii fytas trihydricus 50 mg, ferrum 10 mg ut ferrosi fumaras, cuprum 1 mg ut cupri sulfas anhydricus, manganum 0.5 mg ut mangani sulfas monohydricus, alia: deanoli orotas et magnesii orotas dihydricus corresp. acidum oroticum anhydricum 100 mg, cholini hydrogenotartras 50 mg, rutosidum trihydricum 10 mg, excipiens pro capsula.

Galenische Form und Wirkstoffmenge pro Einheit

Bei Vita-Gerin Geistlich handelt es sich um längsovale, halb dunkelbraun und halb rotbraun opak gefärbte Weichgelatinekapseln zur oralen Anwendung.

Eine Dosis (Kapsel) enthält:

retinoli palmitas 10000 U.I.

cholecalciferolum 400 U.I.

int-rac-alfa-tocopherylis acetas 15 mg

thiamini nitras 10 mg

riboflavinum 3 mg

pyridoxini hydrochloridum 5 mg

cyanocobalaminum 5 µg

nicotinamidum 10 mg

dexpanthenolum 10 mg

acidum ascorbicum 70 mg

calcii hydrogenophosphas anhydricus 85 mg

calcii magnesii fytas trihydricus 50 mg

ferrum 10 mg ut ferrosi fumaras

cuprum 1 mg ut cupri sulfas anhydricus

manganum 0.5 mg ut mangani sulfas monohydricus

deanoli orotas et magnesii orotas dihydricus corresp. acidum oroticum anhydricum 100 mg

cholini hydrogenotartras 50 mg

rutosidum trihydricum 10 mg

excipiens pro capsula

Indikationen/Anwendungsmöglichkeiten

Vita-Gerin enthält verschiedene Vitamine, Mineralien und Spurenelemente sowie einige andere für den menschlichen Organismus wichtige Stoffe. Die Einnahme von Vita-Gerin ist bei erhöhtem Bedarf an Vitaminen oder Mineralstoffen zu empfehlen. Ein solcher besteht besonders im Alter, infolge einer ungenügenden oder einseitigen Ernährung, was sich durch eine nachlassende körperliche und geistige Leistungsfähigkeit bemerkbar machen kann. Auch nach schweren Erkrankungen und Operationen ist in der Genesungszeit ein erhöhter Bedarf für diese Stoffe vorhanden.

Dosierung/Anwendung

Erwachsene: Täglich wird 1 Kapsel während einer Mahlzeit unzerkaut mit etwas Flüssigkeit eingenommen. Vita-Gerin Geistlich ist nicht zur Anwendung bei Kindern und Jugendlichen bestimmt. Vita-Gerin darf in der empfohlenen Dosis auch über längere Zeit eingenommen werden. Die angegebene Dosierung sollte nicht überschritten werden.

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegenüber den Wirkstoffen oder einem der sonstigen Bestandteile;

Epilepsie;

Störungen des Eisenstoffwechsels z.B. bei erhöhter Eisenkumulation wie bei Hämachromatose und chronischen Hämolysen und Eisenverwertungsstörungen, z.B. bei sideroachrestischer Anämie, Bleianämie, Thalassämie;

Störungen des Calcium-Stoffwechsels z.B. Hyperkalzämie und Hyperkalziurie; Hypervitaminosen A und/oder D;

Gleichzeitige Einnahme anderer Vitamin-A- oder D-haltiger Präparate sowie während einer Therapie mit Retinoiden;

Schwere Nierenfunktionsstörungen;

Während der Schwangerschaft und in der Stillzeit sowie Frauen im gebärfähigen Alter ohne gesicherten Empfängnisschutz;

Kinder und Jugendliche.

Warnhinweise und Vorsichtsmassnahmen

Die empfohlene Dosierung soll nicht überschritten werden.

Während der Einnahme von Vita-Gerin Geistlich sollte auf die zusätzliche Einnahme von Vitamin- und Mineralstoffpräparaten verzichtet werden.

Bei Patienten mit schwerer Hypertriglyceridämie besteht schon nach niedrigen Dosen Vitamin A die Gefahr einer Hypervitaminose.

Bei Frauen im gebärfähigen Alter ohne gesicherten Empfängnisschutz – wegen der Gefahr von kindlichen Missbildungen – sowie während der Stillzeit darf eine Tagesdosis von 5000 I. E. Vitamin A sowie von 600 I.E. Cholecalciferol nicht überschritten werden (siehe Gegenanzeigen und Schwangerschaft und Stillzeit).

Bei Auftreten von Krankheitszeichen sowie unklaren oder andauernden Beschwerden sollte ein Arzt bzw. eine Ärztin aufgesucht werden.

Interaktionen

Grundsätzlich bekannte Wechselwirkungen

Vitamin A

Bei gleichzeitiger Einnahme von oralen Kontrazeptiva kommt es zu einer Erhöhung des Vitamin A – Blutspiegels.

Durch gleichzeitige Verabreichung von Cholestyramin Paraffinöl und oralem Neomycin wird die Resorption von Vitamin A erniedrigt. Hohe Vitamin A-Dosen können die Wirkung einer gleichzeitigen Therapie mit Antikoagulantien vom Cumarintyp verstärken. Auch sollte die gleichzeitige Einnahme von Antazida, Sucralfat, Isotretinoiden und anderen Vitamin A-haltigen Präparaten vermieden werden. 

Vitamin D3

Vitamin D-Spiegel können bei gleichzeitiger Gabe von Östrogenen, Isoniazid und Thiazid-Diuretika erhöht sein und damit zu unphysiologischen Blut-Kalziumspiegeln führen.

Andererseits kann die Resorption von Vitamin D bei gleichzeitiger Medikation mit Antazida, Verapamil Cholestyramin, Barbituraten, Phenytoin und Antikonvulsiva vermindert sein. Vitamin D steigert die Wirkung von Doxorubicin. Bei gleichzeitiger Einnahme von Vitamin D und Digoxin sind die Blutkalziumspiegel zu kontrollieren. 

Eisen

Die gleichzeitige Einnahme von Tetracyclinantibiotika und eisenhaltigen Präparaten führt zur Resorptionshemmung von Tetracyclin; ein Einnahmeintervall von mindestens 3 Stunden ist daher unbedingt einzuhalten.

Pyridoxin (Vitamin B6) in Tagesdosen ab 5 mg kann die Wirkung von L-Dopa herabsetzen. Die gleichzeitige Gabe von Pyridoxinantagonisten (Hydralazin, Isoniazid, Cyloserin, D – Penicillamin kann den Bedarf an Vitamin B6 erhöhen.

Die Vitamin B1-Antagonisten Thiosemicarbazon und 5-Fluorouracil heben die Wirkung von Vitamin B1 auf.

Schwangerschaft/Stillzeit

Vita-Gerin Geistlich ist während der Schwangerschaft und in der Stillzeit kontraindiziert (siehe Gegenanzeigen). Wegen der Gefahr von kindlichen Missbildungen darf bei Schwangeren und Frauen im gebärfähigen Alter ohne gesicherten Empfängnisschutz sowie während der Stillzeit eine Tagesdosis von 5000 I.E. Vitamin A sowie von 600 I.E. Cholecalciferol nicht überschritten werden.

Wirkung auf die Fahrtüchtigkeit und auf das Bedienen von Maschinen

Bis jetzt keine bekannt.

Unerwünschte Wirkungen

„Sehr häufig“ (≥1/10), „häufig“ (<1/10, ≥1/100), „gelegentlich“ (<1/100, ≥1/1000), „selten“ (<1/1000, ≥1/10‘000), „sehr selten“ (<1/10‘000)

Gefässe

Nicotinamid kann durch seine gefässerweiterende Wirkung vor allem am Beginn der Therapie Flush verursachen.

Gastrointestinale Störungen

Häufig: harmlose Dunkelfärbung des Stuhls (durch Eisen bedingt).

Selten: Aufstossen, Magendruck und Völlegefühl.

Nieren und Harnwege

Häufig: harmlose Gelbfärbung des Urins, durch Riboflavin (Vit. B2) bedingt.

Überdosierung

Toxische Erscheinungen bei Überdosierung werden durch die fettlöslichen Vitamine A und D hervorgerufen.

Die langfristige tägliche Einnahme grösserer Mengen (mehr als 3 Kapseln täglich) kann Symptome einer chronischen Vergiftung wie Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, Somnolenz und Diarrhoe hervorrufen. Weiterhin können Appetitlosigkeit, Schlafstörungen, Haarausfall, Obstipation, Rhagaden, allergische Hautreaktionen, Polydipsie und Polyurie auftreten.

Vitamin D Intoxikationen führen zu Hyperkalzämie.. Diese äussert sich in Symptomen wie Muskelschwäche, Apathie, Kopfschmerzen, Anorexia, Übelkeit und Erbrechen, Knochenschmerzen, ektopischer Kalzifikation, Proteinurie, Bluthochdruck und Herzrhythmusstörungen. Eine chronische Überdosierung kann zu einer generalisierten vaskulären Verkalkung, Nephrokalzinose und zu einer Verschlechterung der Nierenfunktion führen.

Eine schwere, akute Toxizität kann auch durch eine Überdosis von Eisen ausgelöst werden. Nach Absetzten des Präparates bilden sich diese Symptome zurück.

Eigenschaften/Wirkungen

ATC-Code: A11JB

Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente sind lebenswichtige Nahrungsbestandteile, auf die der Organismus zur Erhaltung von Stoffwechsel und Organfunktionen angewiesen ist. Für eine ausreichende Zufuhr ist eine qualitativ ausgeglichene und abwechslungsreiche Ernährung notwendig.

Ein Mangel an Vitaminen ist häufig mit einem Mangel an Mineralstoffen und Spurenelementen verbunden. Ein erhöhter Bedarf an diesen Stoffen entsteht z.B. bei längerfristiger Mangel- oder Fehlernährung oder einseitiger Ernährung, insbesondere bei älteren Personen oder nach schweren Erkrankungen und Operationen in der Rekonvaleszenz.

Pharmakokinetik

Die meisten wasserlöslichen Vitamine werden im niedrigen Dosisbereich an einen Träger gebunden und im oberen Magen-Darm-Trakt aktiv resorbiert. Die Resorption von fettlöslichen Vitaminen und Betacarotin erfolgt im Darm über die Lymphe.

Die fettlöslichen Vitamine benötigen Gallensäuren zur Resorption und werden aufgrund ihrer Lipophilie passiv aufgenommen.

Die B-Vitamine werden bei enteraler Aufnahme z. T. bereits während der Resorption in die entsprechenden Coenzyme umgewandelt.

Zwischen den verschiedenen Vitaminen bestehen vielfältige pharmakokinetische und biochemische Wechselwirkungen.

Präklinische Daten

Es liegen keine präparatespezifischen präklinischen Daten vor.

Sonstige Hinweise

Haltbarkeit

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf der Packung mit „EXP“ bezeichneten Datum verwendet werden.

Lagerungshinweise

Bei Raumtemperatur (15–25 °C), vor Feuchtigkeit geschützt und in der Originalverpackung aufbewahren.

Ausser Reichweite von Kindern aufbewahren.

Zulassungsnummer

34213 (Swissmedic).

Zulassungsinhaberin

Geistlich Pharma AG, 6110 Wolhusen.

Stand der Information

Januar 2014.

Verwendung dieser Informationen

Die Informationen auf dieser Seite sind für Fachpersonal gedacht. Bei Fragen lassen Sie sich von einer Fachperson (z.B. Arzt oder Apotheker) beraten und lesen Sie die Packungsbeilage auf unserer Produktseite.