Assalix Drag 100 Stk

Assalix Drag 100 Stk

Fachinformationen

Pflanzliches Arzneimittel

Zusammensetzung

1 Dragée enthält: 393,24 mg Trockenextrakt aus Weidenrinde (6–12:1) entsprechend mindestens 60 mg Salicin. Auszugsmittel 70% Ethanol (V/V).

Dieses Präparat enthält zusätzlich Hilfsstoffe.

Hinweis für Diabetiker: Assalix enthält pro Tablette weniger als 0.2 g verwertbare Kohlenhydrate.

Indikationen/Anwendungsmöglichkeiten

Rheumatische Beschwerden wie Kreuzschmerzen, Rücken- und Nackenschmerzen.

Dosierung/Anwendung

Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren: täglich 1–2 mal 1 Dragée.

Am besten morgens und allenfalls abends jeweils nach der Mahlzeit mit etwas Flüssigkeit einnehmen.

Kontraindikationen

Assalix darf nicht angewendet werden bei bekannter Überempfindlichkeit gegen Salicylate.

Personen mit Asthma bronchiale sollen Assalix nicht einnehmen, da es zu schweren Krämpfen der Bronchien kommen kann.

Warnhinweise und Vorsichtsmassnahmen

Vorsichtshalber sollten Personen mit einer Überempfindlichkeit auf sogenannte nicht-steroidale Antirheumatika (z.B. Diclofenac) und mit allergischen Erkrankungen (z.B. Heuschnupfen, Urticaria) auf die Einnahme von Assalix verzichten.

Interaktionen

Bei gleichzeitiger und längerer Anwendung von Assalix kann die Wirkung von Blutverdünnern (Antikoagulantien) verstärkt werden. Die Wirkung von Arzneimitteln zur Steigerung der Harnsäureausscheidung kann vermindert werden.

Schwangerschaft/Stillzeit

Aufgrund der bisherigen Erfahrung ist bei bestimmungsgemässer Anwendung kein Risiko für das Kind bekannt. Systematische wissenschaftliche Untersuchungen wurden aber nie durchgeführt.

In den letzten Wochen vor der Geburt ist eine Einnahme von Assalix zu vermeiden.

Unerwünschte Wirkungen

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Assalix auftreten: Überempfindlichkeitsreaktionen in Form von Hautrötungen (Erythem), Juckreiz und Hautausschlägen mit Bläschenbildung.

Sehr selten sind schwere allergische Reaktionen (Asthma, Kreislaufkollaps, allergischer Schock, juckender Hautausschlag) nach Einnahme von Weidenrinde beobachtet worden.

Selten sind Magen-Darm-Störungen wie Übelkeit und Magenschmerzen möglich.

Bei Auftreten von Nebenwirkungen ist die Behandlung zu unterbrechen und gegebenenfalls ein Arzt aufzusuchen. Bei den ersten Anzeichen einer Überempfindlichkeitsreaktion (wie Juckreiz im Bereich von Handtellern, Fusssohlen, Zunge oder Mundhöhle, sowie Übelkeit) darf Assalix nicht nochmals eingenommen werden.

Sonstige Hinweise

Arzneimittel sollen für Kinder unerreichbar aufbewahrt werden.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden.

Zulassungsnummer

56082 (Swissmedic).

Zulassungsinhaberin

Biomed AG, CH-8600 Dübendorf.

Herstellerin

Bionorica AG, DE-92318 Neumarkt.

Stand der Information

Januar 2015.

Verwendung dieser Informationen

Die Informationen auf dieser Seite sind für Fachpersonal gedacht. Bei Fragen lassen Sie sich von einer Fachperson (z.B. Arzt oder Apotheker) beraten und lesen Sie die Packungsbeilage auf unserer Produktseite.