Ribomunyl Tabl 12 Stk

45.70 Fr.

Gewöhnlich innerhalb von 24 Stunden versandbereit.Details
Dieses Medikament gehört zur Abgabekategorie B und ist daher rezeptpflichtig. Wenn Sie von einem Arzt ein Rezept erhalten haben, können Sie uns dieses per Post senden worauf wir Ihnen das Medikament zuschicken werden.Genauere Informationen

Was ist Ribomunyl und wann wird es angewendet?

Ribomunyl wird zur Vorbeugung von wiederkehrenden Infektionen der oberen Atemwege (Hals, Nase, Ohren) bei Kindern über 2 Jahren angewendet.

Ribomunyl steht als Granulat (für Kinder ab 2 Jahren) und als Tabletten (für Kinder ab 6 Jahren) zur Verfügung.

Ribomunyl ist nur auf Verschreibung des Arztes oder der Ärztin anzuwenden.

Wann darf Ribomunyl nicht angewendet werden?

Ribomunyl darf nicht angewendet werden bei Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder einem der Hilfsstoffe gemäss Zusammensetzung.

Ribomunyl darf von Personen, die an Autoimmunkrankheiten leiden, nicht eingenommen werden.

Wann ist bei der Einnahme von Ribomunyl Vorsicht geboten?

Wenn sich bei der Anwendung von Ribomunyl hohes Fieber (über 39 °C) entwickelt, sollte die Behandlung abgebrochen und baldmöglichst ein Arzt oder eine Ärztin hinzugezogen werden.

Wenn Überempflindlichkeitsreaktionen gegen dieses Arzneimittel auftreten, soll die Behandlung abgebrochen werden.

Bei Asthmatikern wurde im Zusammenhang mit der Einnahme von Medikamenten, die ähnliche Wirkstoffe wie Ribomunyl enthalten, über Asthmaanfälle berichtet. Falls ein Asthmaanfall auftritt, soll die Behandlung abgebrochen und nicht wiederholt werden.

Ribomunyl sollte bei Personen, die an einer akuten Darminfektion leiden, nicht angewendet werden.

Ribomunyl Granulat darf nicht an Kinder unter 2 Jahren verabreicht werden. Ribomunyl Tabletten sind nicht für Kinder unter 6 Jahren geeignet.

Da Ribomunyl Tabletten Sorbitol enthalten, sollten diese bei Vorliegen einer Fructose-Intoleranz nicht eingenommen werden.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie

•an anderen Krankheiten leiden,

•Allergien haben oder

•andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden.

Darf Ribomunyl während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Da es keine Daten zur Anwendung von Ribomunyl während der Schwangerschaft und der Stillzeit gibt, sollten schwangere und stillende Frauen eine Einnahme vermeiden.

Vor der Anwendung dieses Arzneimittels sollte ein Arzt oder Apotheker resp. eine Ärztin oder Apothekerin hinzugezogen werden.

Wie verwenden Sie Ribomunyl?

Ribomunyl wird oral angewendet.

Im ersten Monat: 3 Wochen lang an vier aufeinanderfolgenden Tagen pro Woche 1 Tablette oder den Inhalt von 1 Beutel morgens auf nüchtern Magen einnehmen.

2.-6. Monat: Einmal im Monat an vier aufeinanderfolgenden Tagen 1 Tablette oder den Inhalt von 1 Beutel morgens auf nüchtern Magen einnehmen.

Die Tabletten werden mit einer kleinen Menge Wasser geschluckt. Der Inhalt des Beutels wird in einem halben Glas Wasser aufgelöst und sofort getrunken.

Kinder

Die Tabletten sind nur für Kinder über 6 Jahre geeignet. Das Granulat kann Kindern ab 2 Jahren verabreicht werden.

Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Ihre Ärztin, wenn Sie mehr Ribomunyl eingenommen haben als Sie sollten.

Wenn Sie vergessen haben, Ribomunyl einzunehmen, nehmen Sie keine doppelte Dosis ein, um die vergessene Dosis zu kompensieren.

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer Ärztin oder Apothekerin.

Welche Nebenwirkungen kann Ribomunyl haben?

Folgende Nebenwirkungen können auftreten:

Die Anwendung von Ribomunyl soll unterbrochen und Ihr Arzt resp. Ihre Ärztin sofort informiert werden, falls sich bei Ihnen Fieber über 39 °C entwickelt; diese unerwünschte Wirkung tritt gelegentlich auf (kann bis 1 von 100 Personen betreffen).

Häufig (bis zu 1 von 10 Personen können betroffen sein) wurde berichtet über:

–Erkältungskrankheiten, Ohreninfektionen und Mandelentzündungen.

Gelegentlich (bis zu 1 von 100 Personen können betroffen sein) können auftreten:

–Entzündungen der Nasennebenhöhlen und der Bronchien, Husten;

–vermehrte Speichelabsonderung zu Beginn der Behandlung;

–Schwellung der Lymphknoten;

–Magen-Darm-Beschwerden wie Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen, Magen-Darm-Infektion; Magen-Darm Entzündung,

–Müdigkeit.

Die Häufigkeit der folgenden unerwünschten Wirkungen kann aus den vorhandenen Daten nicht abgeschätzt werden:

–allergische Reaktionen (Hautausschlag, Atembeschwerden, Nesselausschlag);

–schwerwiegende allergische Reaktionen, welche eine Schwellung des Gesichts oder des Rachens verursachen;

–Asthma;

–kleine violett-rote Hautflecken, welche durch Blutungen und Knötchen unter der Haut verursacht werden;

–Ekzem, Hautrötung;

–Kehlkopfentzündung.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Bei Raumtemperatur (15-25 °C) aufbewahren.

Das Medikament darf nur bis zu dem auf der Packung mit «EXP» bezeichneten Verfalldatum verwendet werden.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Ribomunyl enthalten?

1 Tablette oder 1 Beutel Ribomunyl enthält als Lyophilisat, dosiert auf 0,525 mg ribosomale RNA:

• Ribosomale Anteile: 10 Teile, wovon

- Klebsiella pneumoniae 3,5 Teile

- Streptococcus pneumoniae 3 Teile

- Streptococcus pyogenes 3 Teile

- Haemophilus influenzae 0,5 Teile

• Membrananteile: 15 Teile, wovon

- Klebsiella pneumoniae 15 Teile.

Hilfsstoffe

Tablette: Sorbitol, Magnesiumstearat und wasserfreies kolloidales Silica

Granulat/Beutel: D-Mannitol und Povidon

Zulassungsnummer

00570, 00587 (Swissmedic)

Wo erhalten Sie Ribomunyl? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Packungen zu 12 Tabletten und 12 Beutel (Granulat).

Zulassungsinhaberin

Pierre Fabre Pharma AG, 4123 Allschwil

Diese Packungsbeilage wurde im November 2014 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic) geprüft.

Fachinformationen zum Medikament anzeigen