Elidel Creme 1 % 60 G
Elidel Creme 1 % 60 GElidel Creme 1 % 60 G

Elidel Creme 1 % 60 G

81.00 Fr.

Gewöhnlich innerhalb von 24 Stunden versandbereit.Details
Dieses Medikament gehört zur Abgabekategorie B und ist daher rezeptpflichtig. Wenn Sie von einem Arzt ein Rezept erhalten haben, können Sie uns dieses per Post senden worauf wir Ihnen das Medikament zuschicken werden.Genauere Informationen

Was ist Elidel und wann wird es angewendet?

Elidel ist eine weissliche, geruchlose, nicht färbende und leicht zu verteilende Creme. Elidel wird auf Verschreibung des Arztes oder der Ärztin angewendet.

Elidel ist ein nicht-steroidales Arzneimittel, das zur Behandlung der Entzündung bei der atopischen Dermatitis (auch atopisches Ekzem oder Neurodermitis genannt) entwickelt wurde. Es gehört zur Arzneimittelklasse der sogenannten topischen Calcineurin-Hemmer.

Elidel 1% Creme wird auf der Haut angewendet, um Symptome atopischer Dermatitis bei Kindern ab 2 Jahren, Jugendlichen und erwachsenen Patienten und Patientinnen zu behandeln, wenn eine konventionelle Behandlung mit Hautpflegeprodukten oder eine herkömmliche äusserliche Kortikoid-Behandlung nicht möglich ist. Der Gebrauch von Elidel bei Kindern unter 2 Jahren wird nicht empfohlen.

Wenn Elidel frühzeitig, d.h. bereits bei ersten Anzeichen von Juckreiz oder Rötung angewendet, und die Behandlung bis zum Verschwinden der Symptome fortgesetzt wird, kann verhindert werden, dass die Symptome fortschreiten.

Elidel sollte nicht ununterbrochen während einer langen Zeit gebraucht werden, da die Sicherheit bei der Anwendung von Elidel über eine lange Zeitdauer nicht bekannt ist. Die Langzeitbehandlung sollte mit Unterbrechungen erfolgen, während denen eine wirkstofffreie Fettcreme oder -salbe angewendet werden soll.

Was sollte dazu beachtet werden?

Elidel wirkt auf die Körperabwehr (spezifisches Immunsystem). Vergleichbare Präparate werden in wesentlich höheren Dosen in geschluckter Form bei Organtransplantationen eingesetzt. Dabei besteht eine erhöhte Gefahr für die Entwicklung eines gut- oder bösartigen Lymphknotentumors. Es gibt seltene Fallberichte über das Auftreten von Krebs (Haut- oder Lymphknotentumoren) während der äusserlichen Anwendung von Calcineurin-Hemmern, auch unter Behandlung mit Elidel. Ein kausaler Zusammenhang mit der Behandlung ist allerdings in keinem der Fälle nachgewiesen.

Wenden Sie Elidel nicht auf Hautstellen an, die möglicherweise bösartige Hautveränderungen sind. Wenn Sie unsicher sind, klären Sie dies mit Ihrem Arzt bzw. mit Ihrer Ärztin ab.

Elidel sollte deshalb nur dann eingesetzt werden, wenn für Sie eine herkömmliche Behandlung mit Hautpflegeprodukten und eine äusserliche Kortikoid-Behandlung nicht möglich ist. Bei Auftreten von Pfeifferischem Drüsenfieber und anderen Infekten mit Schwellung der Lymphdrüsen sollte Elidel bis zur Rückbildung der Schwellung abgesetzt werden.

Vermeiden Sie übermässige Sonnenbestrahlung insbesondere über die Mittagszeit. Wenn Sie sich im Freien aufhalten, tragen Sie geeignete Kleidung, um die behandelten Hautstellen vor der Sonne zu schützen.

Wann darf Elidel nicht angewendet werden?

Bei Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder einem der Hilfsstoffe von Elidel.

Wann ist bei der Anwendung von Elidel Vorsicht geboten?

Elidel ist nur zum äusserlichen Gebrauch bestimmt.

Wenden Sie die Creme nicht an den Schleimhäuten (Nase, Mund) an, und nehmen Sie sie nicht ein.

Wenn Creme versehentlich in Ihre Augen gerät, entfernen Sie Cremereste und spülen Sie anschliessend die Augen gut mit klarem Wasser aus.

Wenden Sie die Creme nicht auf Hautstellen an, die von einer aktiven Virusinfektion betroffen sind, wie Lippenbläschen (Herpes). Falls Ihre Haut infiziert wird, zeigen Sie sie Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin. Möglicherweise muss zuerst die Infektion behandelt werden.

Wenn Ihre Haut infiziert ist, wird Ihnen Ihr Arzt oder Ihre Ärztin ein entsprechendes Arzneimittel zusätzlich zu Elidel verschreiben. Wenn sich die Infektion nicht bessert, kann Ihr Arzt oder Ihre Ärztin anordnen, die Anwendung von Elidel solange zu unterbrechen, bis die Infektion abgeklungen ist.

Vermeiden Sie natürliche oder künstliche Sonnenbestrahlung (einschliesslich Sonnenlampen, Bräunungsbetten oder UV-Behandlungen). Wenn Sie sich nach dem Auftragen von Elidel im Freien aufhalten, benutzen Sie einen Sonnenschirm und tragen Sie geeignete Kleidung, um die behandelten Hautstellen vor Sonne zu schützen. Setzen Sie sich während der Behandlung mit Elidel möglichst wenig der Sonne aus, auch wenn keine Elidel Creme auf der Haut aufgetragen ist. Fragen Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin nach weiteren Sonnenschutzmassnahmen.

Vermeiden Sie während der Behandlung mit Elidel Bestrahlungen der Haut mit ultraviolettem Licht wie z.B. im Solarium oder bei Bestrahlungstherapien.

Bei der Anwendung von Elidel kann es zu einem Wärmegefühl und/oder Brennen an den behandelten Stellen kommen. Diese Reaktionen sind in der Regel schwach und vergehen nach wenigen Tagen. Wenn es dabei zu einer schweren Reaktion kommt, sollten Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin aufsuchen.

Wenn Ihre Lymphknoten während der Behandlung mit Elidel anschwellen, informieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin.

Wenn Sie vor kurzem geimpft wurden, wenden Sie Elidel erst an der Impfstelle an, wenn die Rötung der Haut und/oder die Schwellung abgeklungen ist.

Elidel darf nicht bei Patienten bzw. Patientinnen mit geschwächtem Abwehrsystem eingesetzt werden.

Wie jedes Arzneimittel, sollte Elidel in der kleinst möglichen Menge angewendet werden, welche es erlaubt die Krankheitsanzeichen zu kontrollieren. Die Anwendung sollte nur auf die wirklich betroffenen Hautareale beschränkt werden.

Bei der Anwendung von Elidel auf der Haut dringt nur wenig Wirkstoff in den Blutstrom ein, weshalb die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Wechselwirkungen zwischen Elidel und Arzneimitteln, die Sie einnehmen, gering ist.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden.

Darf Elidel während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit angewendet werden?

Schwangerschaft

Elidel sollte während der Schwangerschaft nicht angewendet werden.

Sagen Sie Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin vor Beginn der Behandlung mit Elidel, wenn Sie schwanger sind oder glauben, schwanger zu sein. Sagen Sie Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin, wenn Sie während der Anwendung von Elidel schwanger werden.

Stillzeit

Fragen Sie vor der Anwendung von Elidel Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin um Rat, wenn Sie stillen. Wenden Sie Elidel während der Stillzeit nicht an der Brust an. (Es ist nicht bekannt, ob die arzneilich wirksame Substanz in Elidel nach Anwendung auf der Haut in die Muttermilch übergeht).

Wie verwenden Sie Elidel?

Wenden Sie Elidel immer genau nach Anweisung des Arztes bzw. der Ärztin an. Bitte fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie nicht ganz sicher sind.

Sie können Elidel auf allen Hautstellen anwenden, einschliesslich Kopf, Gesicht, Hals und in den Hautfalten. Verwenden Sie Elidel nur an Hautstellen mit Ekzem.

Falls die Symptome des Ekzems nach einer Behandlung mit Elidel wieder auftreten, folgen Sie den Anweisungen Ihres Arztes, bzw. Ihrer Ärztin.

Wenden Sie die Creme wie folgt an:

– Waschen Sie Ihre Hände und trocknen Sie diese ab.

– Öffnen Sie die Tube. (Wenn Sie die Tube zum ersten Mal verwenden, müssen Sie diese mit dem Dorn im Oberteil des Schraubverschlusses aufstechen).

– Tragen Sie eine dünne Schicht Elidel Creme auf und bedecken Sie die betroffenen Hautstellen damit vollständig.

– Reiben Sie die Creme leicht und vollständig ein.

– Verschliessen Sie die Tube wieder nach Gebrauch.

Die Creme sollte zweimal täglich angewendet werden, z.B. einmal morgens früh und einmal abends nach Sonnenuntergang. Da die Haut von Patienten mit atopischer Dermatitis oft sehr trocken ist, sollten Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin über geeignete rückfettende Pflegeprodukte sprechen. Feuchtigkeitscremes oder andere Hautpflegeprodukte können sofort nach der Anwendung von Elidel eingesetzt werden. Baden, duschen oder schwimmen Sie nicht direkt nach der Anwendung von Elidel. Die Creme könnte sonst abgewaschen werden.

Verwenden Sie Elidel solange, bis Ihre Hautbeschwerden abgeklungen sind. Falls innerhalb von 6 Wochen keine Besserung zu erkennen ist, oder falls eine Verschlimmerung auftritt, sollten Sie die Behandlung mit Elidel abbrechen und Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin kontaktieren. Manchmal können andere Hauterkrankungen wie ein Ekzem aussehen.

Bei einer sogenannt intermittierenden Langzeitbehandlung sollten Sie nach erfolgter Abheilung und nach Absetzen von Elidel die Behandlung wieder wie oben beschrieben beginnen, sobald Sie erste Anzeichen von Juckreiz oder Rötung feststellen.

Wenn Sie oder eine andere Person versehentlich etwas Elidel eingenommen haben, informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin.

Folgen Sie bitte sorgfältig den Anweisungen Ihres Arztes oder Ihrer Ärztin. Dieses Arzneimittel ist nur Ihnen verschrieben worden. Geben Sie es bitte nicht an eine andere Person weiter, und benutzen Sie es nicht für die Behandlung einer anderen Krankheit.

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. Ihrer Ärztin oder Apothekerin.

Welche Nebenwirkungen kann Elidel haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Anwendung von Elidel auftreten: Die häufigste Nebenwirkung von Elidel ist ein Wärmegefühl und/oder Brennen an der Anwendungsstelle.

Andere häufige Nebenwirkungen sind Hautreizungen wie Juckreiz und Rötung der Haut an der Anwendungsstelle.

Gelegentlich können die folgenden Nebenwirkungen an der Anwendungsstelle auftreten: Hautausschlag, Schmerzen, Kribbelgefühl, leichte Abschuppung der Haut, Trockenheit und Schwellung.

Diese Nebenwirkungen an der Anwendungsstelle sind gewöhnlich schwach/mässig, vorübergehend und treten zumeist am Anfang der Behandlung auf.

Zu häufigen Nebenwirkungen gehören auch Hautinfektionen, wie z.B. Folliculitis (Entzündung der Haarfollikel), wodurch möglicherweise Pusteln verursacht werden.

Gelegentlich kommt es zu einer Verschlechterung des behandelten Zustands und zu Hautinfektionen wie Impetigo, Herpes simplex (Lippenbläschen), Herpes simplex dermatitis, Gürtelrose, Feigwarzen, Warzen und Furunkeln.

Selten wurde Alkoholunverträglichkeit beobachtet. In den meisten Fällen kam es kurz nach dem Konsum von Alkohol zu Rötung, Ausschlag, Brennen, Jucken oder Schwellung der Haut.

Andere seltene Nebenwirkungen sind allergische Reaktionen mit Schwellungen, Schmerzen, Hautrötungen oder Nesselauschlag.

Zu den seltenen Nebenwirkungen gehören auch Hautverfärbungen (dunkle oder helle Verfärbung).

Sehr selten wurden schwere Überempfindlichkeitsreaktionen mit Symptomen wie plötzlichem Keuchen, Brustschmerzen oder -engegefühl, Schwellung der Augenlider, des Gesichts oder der Lippen beobachtet. Beim Auftreten eines dieser Symptome kurz nach der Anwendung von Elidel, brechen Sie die Behandlung ab und informieren Sie unverzüglich Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin.

In seltenen Fällen trat bei Patienten bzw. Patientinnen während der Behandlung mit Elidel Krebs auf (z.B. Haut- oder Lymphknotentumore). Ein kausaler Zusammenhang mit der Behandlung konnte jedoch nicht nachgewiesen werden.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Arzneimittel sollen für Kinder unerreichbar aufbewahrt werden.

Das Arzneimittel soll nicht über 25 °C aufbewahrt werden. Nicht einfrieren.

In der Originalverpackung aufbewahren.

Die Tube in der Faltschachtel aufbewahren.

Die Tube fest verschlossen halten.

Nach Anbruch ist der Tubeninhalt innerhalb von 12 Monaten aufzubrauchen.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf der Packung und auf der Tube mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Elidel enthalten?

Wirkstoff: Pimecrolimus.

Creme: Pro 1 g Creme sind 10 mg Pimecrolimus enthalte.

Hilfsstoffe: Propylenglykol, Benzylalkohol und andere Hilfsstoffe.

Zulassungsnummer

55965 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Elidel? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Creme 1%: Tube zu 30 g und 60 g.

Zulassungsinhaberin

MEDA Pharma GmbH, 8602 Wangen-Brüttisellen.

Diese Packungsbeilage wurde im November 2006 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic) geprüft.

Fachinformationen zum Medikament anzeigen