Doxiproct Salbe 30g

Doxiproct Salbe 30g

Fachinformationen

Zusammensetzung

Wirkstoffe: Calciumdobesilat, Lidocainhydrochlorid.

Hilfsstoffe: Antioxidantien (E 320, E 310), Macrogol 300, Propylenglycol. Hilfsstoffe für 1 g Salbe.

Galenische Form und Wirkstoffmenge pro Einheit

1 g Salbe enthält: Calciumdobesilat 40 mg, Lidocainhydrochlorid 20 mg.

Indikationen/Anwendungsmöglichkeiten

Innere und äussere Hämorrhoiden, Pruritus Ani, anale und perianale Entzündung, Kryptitis, Papillitis, akute Hämorrhoidalthrombose, Analfissuren. Prä- und postoperative Behandlung bei Hämorrhoidektomie.

Dosierung/Anwendung

2–3 Applikationen pro Tag.

Salbe morgens und abends applizieren, wenn möglich nach der Defäkation. Für die Anwendung der Salbe in der Tiefe (interne Hämmorrhoiden), soll die Kanüle verwendet werden, die auf die Öffnung der Tube aufgeschraubt wird. Die Kanüle möglichst tief in den Anus einführen und unter leichtem Druck auf die Tube zurückziehen. Der Tubeninhalt ist in diesem Fall für 10 Anwendungen vorgesehen.

Bei äusseren Hämmorrhoiden oder Pruritus ani mehrmals täglich eine dünne Schicht Salbe auftragen.

Die Behandlung dauert im allgemeinen einige Tage. Der Arzt soll informiert werden, wenn sich die Symptomatologie nach 1 bis 2 Wochen Behandlung nicht gebessert oder verschlechtert hat. Eine Wiederholung der Behandlung sollte nicht ohne gesicherte ärztliche Diagnose vorgenommen werden. Jede Behandlung sollte nicht mehr als 2 Wochen dauern.

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegen einen der in Doxiproct enthaltenen Inhaltstoffe.

Kinder unter 14 Jahren.

Warnhinweise und Vorsichtsmassnahmen

Bei Niereninsuffizienz sollte die Behandlung mit Doxiproct nicht über längere Perioden fortgesetzt werden. Langzeitbehandlungen sollten gemieden werden. Im Falle von Blut im Stuhl oder eines derartigen Verdachtes sowie bei gleichzeitigem Auftreten von Schmerzen und Fieber soll der Arzt konsultiert werden.

Interaktionen

Bisher sind keine Interaktionen bekannt geworden.

Schwangerschaft/Stillzeit

Es existieren keine Studien bei schwangeren Frauen. Hingegen wird Lidocainhydrochlorid bei lokaler Anwendung in unterschiedlicher Menge resorbiert und kann systemische Effekte ausüben. Ausserdem passiert diese Substanz die Plazentabarriere. Unter diesen Voraussetzungen sollte Doxiproct während einer Schwangerschaft nur bei absoluter Notwendigkeit verwendet werden.

Bei oraler Aufnahme tritt Calciumdobesilat in sehr geringen Mengen in die Muttermilch über. Es ist aber unbekannt, ob dies auch bei lokaler Anwendung der Fall ist. Bei topischer Applikation wird Lidocainhydrochlorid in die Muttermilch ausgeschieden. Aus Vorsichtsgründen sollte während der Stillzeit entweder die Behandlung oder das Stillen eingestellt werden.

Wirkung auf die Fahrtüchtigkeit und auf das Bedienen von Maschinen

Nicht anwendbar.

Unerwünschte Wirkungen

In seltenen Fällen wurden folgende unerwünschte Wirkungen beobachtet. Änderungen der Darmmotilität, vorübergehendes leichtes Brennen oder lokale Schmerzen.

Überempfindlichkeitsreaktionen mit Hautmanifestationen und/oder Fieber können auftreten. Diese Reaktionen können allergischen Ursprungs sein; in diesen Fällen sollte die Therapie abgebrochen werden.

Überdosierung

Bisher wurde kein Fall von Überdosierung gemeldet.

Eigenschaften/Wirkungen

ATC-Code: C05AD01

Calciumdobesilat wirkt einerseits regulierend auf die gestörten physiologischen Funktionen der Kapillarwände – erhöhte Permeabilität und verminderte Resistenz – und hemmt andererseits gewisse entzündliche Reaktionen. Ausserdem besitzt Calciumdobesilat eine antithrombotische Wirkung.

Das Lokalanästhetikum Lidocainhydrochlorid trägt zur Linderung der Schmerzen bei.

Doxiproct wirkt entzündungshemmend, vermindert Blutungen und Nässen und führt zu einer raschen Linderung, der auf dem Entzündungsprozess im Analbereich beruhenden unangenehmen Erscheinungen wie Schmerzen, Brennen, Juckreiz und entzündliche Spannung.

Pharmakokinetik

Es existieren keine Angaben betreffend Pharmakokinetik. Es ist allerdings bekannt, dass die Wirkstoffe von Doxiproct teilweise über die Haut resorbiert werden.

Präklinische Daten

Calciumdobesilat hatte keine mutagene Eigenschaften im Amestest, wie in einer Studie aufgezeigt wurde.

Studien an schwangeren Tieren, die mit Calciumdobesilat peroral behandelt wurden (bis zu 30fache Humandosis), zeigten keine foetotoxische Wirkung.

Sonstige Hinweise

Stabilität

Doxiproct Salbe darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» aufgedruckten Datum verwendet werden.

Lagerungshinweise

Salbe bei Raumtemperatur (15–25 °C) aufbewahren.

Zulassungsnummer

38932 (Swissmedic).

Zulassungsinhaberin

OM Pharma, Meyrin-Genf.

Stand der Information

Juni 2004.

Verwendung dieser Informationen

Die Informationen auf dieser Seite sind für Fachpersonal gedacht. Bei Fragen lassen Sie sich von einer Fachperson (z.B. Arzt oder Apotheker) beraten und lesen Sie die Packungsbeilage auf unserer Produktseite.