Desomedin Augentropfen 10 Monodosen

Desomedin Augentropfen 10 Monodosen

Fachinformationen

Zusammensetzung

Wirkstoff: Hexamidini diisetionas.

Hilfsstoffe: Excipiens ad solutionem.

Galenische Form und Wirkstoffmenge pro Einheit

Augentropfen.

Hexamidini diisetionas 1 mg/1 ml.

Indikationen/Anwendungsmöglichkeiten

Bakterielle Konjunktivitis und Keratokonjunktivitis. Dacryocystitis und Infektionen der Tränenwege. Prä- und postoperative Desinfektion.

Dosierung/Anwendung

Erwachsene: 4–6 mal pro Tag 2 Tropfen in das Auge instillieren. Bei Anwendung der wiederverschliessbaren Tagesdosenbehälter (Desomedin DD) jeden Tag einen neuen Tagesdosenbehälter verwenden, diesen nach jedem Gebrauch sofort wieder verschliessen und am Ende des Tages wegwerfen.

Pädiatrie: Es liegen keine klinischen Studien mit Kindern und Jugendlichen vor, weshalb von einer Anwendung abgeraten wird.

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegenüber Benzamidinen oder einer der Komponenten des Arzneimittels.

Warnhinweise und Vorsichtsmassnahmen

Risiko der Selektion resistenter Stämme. Die Wirksamkeit bei bakteriellen Keratitiden ist nicht belegt. Normalerweise dauert die Behandlung höchstens 10 Tage. Wird eine längere Anwendungsdauer nötig, muss die Medikation reevaluiert werden.

Hinweis für Kontaktlinsenträger: Während der Behandlung mit Desomedin sollen keine Kontaktlinsen getragen werden.

Interaktionen

Bis heute sind keine Interaktionen bekannt.

Schwangerschaft/Stillzeit

Es liegen keine kontrollierten Studien zur Anwendung von Hexamidin bei Tieren und schwangeren Frauen vor. Unter diesen Umständen sollen diese Augentropfen nur mit Vorsicht angewendet werden. Es liegen keine Daten zum Übertritt des Arzneimittels zum Neugeborenen vor. Das Arzneimittel sollte deshalb während der Stillzeit nicht angewendet werden.

Wirkung auf die Fahrtüchtigkeit und auf das Bedienen von Maschinen

Nicht relevant.

Unerwünschte Wirkungen

Augenleiden: Lokale Reaktionen wie Reizung oder Sensibilität der Augen sind möglich. Risiko einer allergischen Reaktion.

Überdosierung

Es ist bis heute kein Fall von Überdosierung bekannt geworden. Sollte eine zu grosse Menge Desomedin ins Auge gelangen, ist mit lauwarmem Wasser zu spülen.

Eigenschaften/Wirkungen

ATC-Code: S01AX08

Wirkungsmechanismus

Augentropfen mit antiinfektiöser Wirkung. Hexamidin ist ein gegen Bakterien wirkendes kationisches Antiseptikum, das zu den Diamidinen gehört. In vitro wirkt Hexamidin gegen gram-positive Keime sowie die trophozoische und zystische Form von Amöben des Typs «Acanthamoeba» und wird durch Eiter, Blutserum oder organische Überreste nicht gehemmt.

Pharmakokinetik

Eine systemische Resorption der Wirksubstanz ist möglich. Im Hinblick auf die geringe instillierte Wirkstoffmenge ist das Risiko von systemischen Nebenwirkungen als gering einzustufen.

Präklinische Daten

Es sind keine relevanten präklinischen Daten verfügbar.

Sonstige Hinweise

Inkompatibilitäten

Hexamidin ist, wie jede kationische Substanz, mit anionischen Substanzen inkompatibel.

Haltbarkeit

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «Exp.» bezeichneten Datum verwendet werden. Das Fläschchen zu 10 ml nach dem Öffnen nicht länger als 30 Tage verwenden. Nach dem Öffnen des Alu-Sachets bleiben die Tagesdosenbehälter 30 Tage haltbar. Jeden Tag einen neuen Tagesdosenbehälter verwenden, diesen nach jedem Gebrauch sofort wieder verschliessen und am Ende des Tages wegwerfen.

Besondere Lagerungshinweise

Bei Raumtemperatur (15–25 °C) aufbewahren.

Hinweise für die Handhabung

Um die Sterilität der Augentropfen zu erhalten, Tropferspitze weder mit den Händen noch mit dem Auge berühren.

Zulassungsnummer

53037 (Swissmedic).

Zulassungsinhaberin

Bausch & Lomb Swiss AG, 6301 Zug.

Stand der Information

November 2003.

Verwendung dieser Informationen

Die Informationen auf dieser Seite sind für Fachpersonal gedacht. Bei Fragen lassen Sie sich von einer Fachperson (z.B. Arzt oder Apotheker) beraten und lesen Sie die Packungsbeilage auf unserer Produktseite.