Revitalose C 1000 Gran Set A+b Doppel Btl 28 Stk

Revitalose C 1000 Gran Set A+b Doppel Btl 28 Stk

Fachinformationen

Zusammensetzung

Revitalose C 1000, Trinkampulle

Trinkampulle A

Wirkstoffe: Magnesiumaspartat, L-Leucin, L-Lysin HCl,

L-Phenylalanin, L-Valin

Hilfsstoffe: Natriummethylparahydroxybenzoat (E 219), Natrium

propylparahydroxybenzoat (E 217), Natriumacetat,

Sorbitol, Aroma (Orange) und gereinigtes Wasser

Brotwert: 0,042 pro Trinkampulle A

Trinkampulle B

Wirkstoff: Natriumascorbat

Hilfsstoffe: Methylparahydroxybenzoat (E 218), Propylparahydroxy-

benzoat (E 216), Propylgallat (E 310), Glycerin, Ethanol

96% (Gehalt pro Ampulle 12 µg, entsprechend 0,3 Vol %)

und gereinigtes Wasser.

Revitalose C 1000, Granulat / Beutel

Beutel A

Wirkstoffe: Magnesiumaspartat, L-Leucin, L-Lysin HCl, L-Phenyl-

alanin, L-Valin

Hilfsstoffe: Mannitol, Acesulfam-Kalium, Maltodextrin, Aroma (Pfir-

sich).

Brotwert: 0,06 pro Beutel A

Beutel B

Wirkstoff: Ascorbinsäure

Galenische Form und Wirkstoffmenge pro Einheit

Revitalose C 1000, Trinkampullen, bestehen aus einem Set von 2

Trinkampullen (Ampulle A und B).

1 Trinkampulle A zu 5 ml enthält:

Magnesiumaspartat 200 mg, L-Leucin 25 mg, L-Lysin HCl 200 mg,

L-Phenylalanin 10 mg und L-Valin 10 mg.

1 Trinkampulle B zu 5 ml enthält:

Natriumascorbat 1125 mg (entsprechend 1000 mg Ascorbinsäure).

Revitalose C 1000 Granulat besteht aus einem Set von 2 Beuteln

(Beutel A und B).

1 Beutel A zu 2 g enthält:

Magnesiumaspartat 200 mg, L-Leucin 25 mg, L-Lysin HCl 200 mg,

L-Phenylalanin 10 mg und L-Valin 10 mg.

1 Beutel B zu 1 g enthält:

Ascorbinsäure 1000 mg.

Indikationen/Anwendungsmöglichkeiten

Bei körperlichen und geistigen Erschöpfungs- und Schwächezuständen, bei Überanstrengung, grosser körperlicher und geistiger Belastung sowie in der Rekonvaleszenz.

Dosierung/Anwendung

Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren:

Übliche Tagesdosis: 1-2 mal täglich je 1 der Trinkampullen A und B zusammengiessen und zusammen mit wenig Wasser einnehmen oder 1-2 mal täglich je einen Beutel A und B zusammen in Wasser lösen und einnehmen. Die Einnahme erfolgt vorzugsweise morgens und mittags, etwa eine Viertelstunde vor der Mahlzeit.

Damit die Spitze der Ampulle leicht abgebrochen werden kann, empfiehlt es sich, die Spitze mit Hilfe einer Serviette zu umfassen und mit einer kurzen Drehung abzubrechen. Der Bruch erfolgt entlang der vorgeritzten Markierung.

Für Kinder unter 12 Jahren nicht geeignet.

Kontraindikationen

•Aufgrund des hohen Gehalts an Vitamin C wird die Einnahme bei Kindern unter 12 Jahren nicht empfohlen.

•Überempfindlichkeit gegenüber den Wirkstoffen oder einem der Hilfsstoffe gemäss Zusammensetzung.

•Nephrolithiasis mit Oxalurie bei saurem und physiologischem Urin-pH.

•Phenylketonurie.

•Eisenspeicherkrankheiten wie Hämochromatose.

Warnhinweise und Vorsichtsmassnahmen

Bei bestimmungsgemässem Gebrauch sind keine besonderen Vorsichtsmassnahmen zu befolgen.

Interaktionen

Orale Kontrazeptiva: Hochdosiertes Vitamin C kann den Serumspiegel von Ethylöstradiol erhöhen. Beim Absetzen von Vitamin C besteht daher das Risiko von Durchbruchsblutungen und Versagen der antikonzeptiven Wirkung.

Antacida: Bei aluminiumhaltigen Antacida kann durch Vitamin C die systemische Aluminiumaufnahme erhöht werden, was besonders bei Niereninsuffizienz zu beachten ist.

Indinavir: Die Serumspiegel von Indinavir können durch hohe Vitamin C Dosen vermindert werden.

Eisen: Die Resorption von Eisen kann durch Vitamin C erhöht werden.

Acetylsalicylsäure: Chronische hochdosierte Acetylsalicylsäure Therapie kann die Resorption und die zelluläre Aufnahme von Vitamin C vermindern.

Schwangerschaft/Stillzeit

Es liegen keine klinischen Daten mit Anwendung bei Schwangeren oder Stillenden vor. Es liegen auch keine tierexperimentellen Studien zur Auswirkung auf Schwangerschaft, Embryonalentwicklung, Entwicklung des Föten oder die postnatale Entwicklung vor.

Das potentielle Risiko für den Menschen ist nicht bekannt. Angesichts der biologischen Natur der Wirkstoffe von Revitalose C 1000 (Aminosäuren und Vitamin C) erscheint eine Schädigung des Fötus bzw. des Säuglings durch die Einnahme des Arzneimittels während der Schwangerschaft oder Stillzeit als eher unwahrscheinlich.

Wirkung auf die Fahrtüchtigkeit und auf das Bedienen von Maschinen

Revitalose C 1000 hat keinen Einfluss auf die Fahrtüchtigkeit oder die Fähigkeit, Maschinen zu bedienen.

Unerwünschte Wirkungen

Die Häufigkeit der Nebenwirkungen wird gemäss des folgenden Klassifikationssystems angegeben:

Sehr häufig (>1/10);

Häufig (>1/100 bis <1/10);

Gelegentlich (>1/1'000 bis <1/100);

Selten (>1/10'000 bis <1/1'000);

Sehr selten (<1/10'000)

Gastrointestinale Störungen:

Häufig: leichter Durchfall,

Störungen der Niere und Harnwege:

Häufig: leichte Diurese.

Überdosierung

Es wurden keine Fälle von Überdosierung berichtet.

Eigenschaften/Wirkungen

ATC Code: A13A

Pharmakodynamik:

Aminosäuren sind einerseits Vorstufen in der Proteinsynthese und gleichzeitig Abbauprodukte von Proteinen und spielen damit eine Schlüsselrolle für die Aufrechterhaltung der Vitalfunktionen. Mit Ausnahme von Aspartat handelt es sich bei den vorliegenden Aminosäuren um essentielle Aminosäuren.

Magnesium als Bestandteil von Magnesiumaspartat spielt eine vielfältige Rolle bei verschiedenen enzymatischen Reaktionen und ist wichtig für den geregelten Ablauf der Muskelkontraktion. Bei Revitalose C Trinkampullen und Granulat handelt es sich um ein Vitamin C Hochdosis Präparat. Die Ascorbinsäure unterstützt die Abwehrkräfte des Organismus und Ascorbinsäure bildet zusammen mit dem biologisch ebenfalls aktiven Metaboliten Dehydroascorbinsäure ein reversibles Redoxsystem, welches an vielen enzymatischen Reaktionen beteiligt ist und die Basis für das Wirkungsspektrum von Ascorbinsäure darstellt.

Pharmakokinetik

Es sind keine relevanten pharmakokinetischen Daten verfügbar.

Präklinische Daten

Es sind keine relevanten präklinischen Daten verfügbar.

Sonstige Hinweise

InkompatibilitätenDa keine Kompatibilitätsstudien durchgeführt wurden, darf dieses Arzneimittel nicht mit anderen Arzneimitteln gemischt werden.

Beeinflussung diagnostischer Methoden

Vitamin C kann aufgrund seines reduktiven Charakters die Glucosebestimmung im Urin (Diabetiker) stören. Vor den Harnzuckerbestimmungen ist daher die Vitamin C-Zufuhr zwei Tage vorher zu stoppen.

Auch die Ergebnisse von Tests auf okkultes Blut im Stuhl können verfälscht werden.

HaltbarkeitDas Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden.

Besondere Lagerungshinweise

Das Arzneimittel ist bei Raumtemperatur (15-25° C) und vor Licht geschützt aufzubewahren.

Hinweise für die Handhabung

Revitalose C 1000 enthält keinen Zucker. Für Diabetiker ist zu beachten, dass in der Trinkampulle A Sorbitol als Zuckerersatzstoff enthalten ist und in seiner Konzentration einem Brotwert von 0,042 entspricht. Im Beutel A sind Mannitol und Maltodextrin als Zuckerersatzstoffe enthalten, dadurch ergibt sich ein Brotwert von ca. 0,06 pro Beutel.

Zulassungsnummer

53215, 55181 (Swissmedic)

Zulassungsinhaberin

Pierre Fabre Pharma AG, 4123 Allschwil

Stand der Information

Juli 2014

Verwendung dieser Informationen

Die Informationen auf dieser Seite sind für Fachpersonal gedacht. Bei Fragen lassen Sie sich von einer Fachperson (z.B. Arzt oder Apotheker) beraten und lesen Sie die Packungsbeilage auf unserer Produktseite.