Collypan Augentropfen 10ml

Collypan Augentropfen 10ml

Fachinformationen

Zusammensetzung

Wirkstoffe: Tetryzolini hydrochloridum, Zinci sulfas, Digitalis purpurea folium tinctura, Hamamelidis aqua, Euphrasiae herba tinctura.

Hilfsstoffe: Excip. ad collyr. tamponat.

Galenische Form und Wirkstoffmenge pro Einheit

1 ml Lösung enthält: Tetryzolini hydrochloridum 0,1 mg, corresp. Tetryzolinum 85 µg; Zinci sulfas 0,2 mg, corresp. Zincum 45 µg; Digitalis purpurea folium tinctura ethanol. 22 mg (DEV nativ: 1:9,3–9,9/DEV 1:20; Auszugsmittel: Ethanolum 70% V/V); Hamamelidis aqua 20 mg; Euphrasiae herba tinctura ethanol. 1,6 mg (DEV nativ: 1:4–5/DEV 1:10; Auszugsmittel: Ethanolum 70% V/V).

Indikationen/Anwendungsmöglichkeiten

Symptomatische Behandlung von hyperämischen Reizungen oder nicht bakteriellen Augenentzündungen (sogar durch allergische Reaktionen, z.B. Heuschnupfen, hervorgerufen), Bindehautentzündung, Rötung, Juckreiz, Kribbeln und Tränenfluss. Augenermüdung durch längere Beanspruchungen (z.B. Lesen, Fernsehen, Arbeit am Computer, ungenügende Beleuchtung, Autofahren). Langer Aufenthalt in schlechter Luft (Rauch).

Dosierung/Anwendung

Erwachsene

Im allgemeinen 1 bis 2 Tropfen in jedes Auge 2–3 mal täglich einträufeln, sobald Zeichen von Müdigkeits- und Reizerscheinungen auftreten.

Die Anwendung und Sicherheit bei Kindern und Jugendlichen sind bisher nicht geprüft worden.

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegenüber einem oder mehreren Inhaltsstoffen der Augentropfen.

Glaukom.

Reizzustände, welche durch bakterielle Infektionen oder Fremdkörper verursacht werden.

Bei Kindern unter 2 Jahren nicht verabreichen.

Warnhinweise und Vorsichtsmassnahmen

Vorsicht ist bei Kindern, Jugendlichen, älteren Leuten und Patienten mit Aneurysmen, Hypertonie und/oder koronaren Herzkrankheiten, sowie bei Typ-I-Diabetikern und bei Hyperthyroidismus notwendig.

Sollten Augenschmerzen oder Sehstörungen auftreten, ist die Behandlung mit Collypan irritierte Augen abzusetzen.

Bei Infektionen, Vorliegen von Fremdkörpern oder Reizung durch mechanische, chemische oder thermische Einflüsse sind andere therapeutische Massnahmen erforderlich. Das gilt auch für alle Fälle, bei denen nach Anwendung von Collypan irritierte Augen nicht innerhalb von 72 Stunden Besserung eintritt. Der Patient sollte in diesem Falle einen Augenarzt konsultieren.

Hinweis für Kontaktlinsenträger: Bei Reizungen der Augen ist das Tragen von Kontaktlinsen grundsätzlich nicht empfohlen.

Interaktionen

Bei systemischer Anwendung wird die Wirkung von sympathomimetischen Aminen durch Monaminoxidase-Hemmer oder trizyklischen Antidepressiva potenziert. Jedoch gelten bei topischer Anwendung in der empfohlenen Dosierung die üblichen Restriktionen in der Anwendung von Sympathomimetika bei Patienten, welche mit trizyklischen Antidepressiva oder MAO-Hemmern behandelt werden, in der Regel nicht. Gleichwohl kann eine gewisse Vorsicht und Überwachung dieser Patienten geboten sein.

Bei systemischer Anwendung von Guanethidin und verwandten Präparaten kann die Mydriase sympathomimetischer Amine potenziert und eine Hypertonie bewirkt werden.

Schwangerschaft/Stillzeit

Es sind weder kontrollierte Studien bei Tieren noch bei schwangeren Frauen verfügbar. Unter diesen Umständen sollte Collypan irritierte Augen während der Schwangerschaft nicht angewendet werden, es sei denn es ist klar notwendig.

Es wurde nicht geprüft, ob der Wirkstoff systemisch resorbiert wird und in die Muttermilch übergeht. Collypan irritierte Augen sollte während der Stillzeit nicht verwendet werden.

Wirkung auf die Fahrtüchtigkeit und auf das Bedienen von Maschinen

Durch verschwommenes Sehen und Blenden kann die Fähigkeit zum Führen eines Kraftfahrzeuges und zur Bedienung von Maschinen beeinträchtigt sein. Patienten sollten daher nicht am Strassenverkehr teilnehmen oder Maschinen bedienen, bevor diese Beeinträchtigung abgeklungen ist.

Unerwünschte Wirkungen

Unerwünschte Wirkungen werden unten nach den Systemorganklassen des MedDRA-Systems aufgelistet. Die Häufigkeiten sind wie folgt definiert: sehr häufig (≥1/10); häufig (≥1/100, <1/10); gelegentlich (≥1/1000, <1/100); selten (≥1/10000, <1/1000); sehr selten (<1/10000).

Erkrankungen des Immunsystems

Sehr selten: Überempfindlichkeitsreaktionen.

Erkrankungen des Nervensystems

Selten (bei empfindlichen Patienten im Falle von versehentlicher Einnahme oder Überdosierung): systemische sympathomimetische Nebenwirkungen (z.B. Herzklopfen, Tremor, Blutdruckanstieg, Schwitzen, Kopfschmerzen, Schwächegefühl, Nausea).

Augenerkrankungen

Gelegentlich: Schleimhautbrennen und -trockenheit.

Selten: verschwommenes Sehen, Bindehautreizung, Mydriasis.

Sehr selten: allergische Konjunktivitis, Erhöhung des intraokularen Druckes.

Bei übermässiger Anwendung des Arzneimittels: Zunahme der Augenrötung (reaktive Hyperämie).

Herzerkrankungen

Sehr selten (bei empfindlichen Patienten im Falle von versehentlicher Einnahme oder Überdosierung): Herzklopfen.

Gefässerkrankungen

Sehr selten (bei empfindlichen Patienten im Falle von versehentlicher Einnahme oder Überdosierung): Kopfschmerzen, Blutdruckanstieg.

Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts

Sehr selten (bei empfindlichen Patienten im Falle von versehentlicher Einnahme oder Überdosierung): Nausea.

Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes

Sehr selten: allergische Dermatitis.

Skelettmuskulatur-, Bindegewebs- und Knochenerkrankungen

Sehr selten (bei empfindlichen Patienten im Falle von versehentlicher Einnahme oder Überdosierung): Tremor.

Allgemeine Erkrankungen und Beschwerden am Verabreichungsort

Selten: vorübergehendes Gefühl von Brennen nach Einträufeln der Augentropfen.

Überdosierung

Symptome

Versehentliche perorale Einnahme von Collypan irritierte Augen kann eine Depression des ZNS’s verursachen mit deutlicher Reduktion der Körpertemperatur, Bradykardie, Schwitzen, Schläfrigkeit und Koma, insbesondere bei Kindern. Hypertonie kann durch reaktive Hypotonie abgelöst werden.

Behandlung: symptomatisch.

Eigenschaften/Wirkungen

ATC-Code: S01GA52

Wirkungsmechanismus

Collypan irritierte Augen Augentropfen entwickeln eine doppelte Wirkung: abschwellend und entzündungshemmend auf die Bindehaut und die Augenlider; beruhigend und entspannend auf die Augenmuskulatur.

Pharmakokinetik

Die Pharmakokinetik von Collypan irritierte Augen nach lokaler Anwendung am Auge wurde nicht untersucht.

Kleine Mengen von Tetryzolinhydrochlorid können nach lokaler Anwendung absorbiert werden.

Präklinische Daten

Es sind keine für die Anwendung relevanten präklinischen Daten verfügbar.

Sonstige Hinweise

Die Collypan irritierte Augen Augentropfen weisen eine leicht gelbliche Färbung auf.

Haltbarkeit

Vorsicht wird geboten bei der Anwendung von konservierungsmittelfreien Augentropfen.

Monodose: Bei jeder weiteren Anwendung muss eine neue Monodosis verwendet werden.

Multidosis-Fläschchen: Es muss nach Gebrauch sofort wieder gut verschlossen werden und darf nach dem ersten Gebrauch nicht länger als 1 Monat verwendet werden.

Verfalldatum auf der Packung beachten.

Besondere Lagerungshinweise

Ausserhalb der Reichweite von Kindern, bei Raumtemperatur (15–25 °C) aufbewahren.

Hinweise für die Handhabung

Die Berührung des Tropfbereiches des Fläschchens oder der Monodosis mit den Augen, Wimpern, Fingern, usw. ist zu unterlassen.

Zulassungsnummer

32938 (Swissmedic).

Zulassungsinhaberin

Vifor Consumer Health SA, Villars-sur-Glâne.

Stand der Information

Dezember 2015.

Verwendung dieser Informationen

Die Informationen auf dieser Seite sind für Fachpersonal gedacht. Bei Fragen lassen Sie sich von einer Fachperson (z.B. Arzt oder Apotheker) beraten und lesen Sie die Packungsbeilage auf unserer Produktseite.