Accolate Tabl 20 Mg 60 Stk
Accolate Tabl 20 Mg 60 Stk

Accolate Tabl 20 Mg 60 Stk

50.55 Fr.

Gewöhnlich innerhalb von 24 Stunden versandbereit.Details
Dieses Medikament gehört zur Abgabekategorie B und ist daher rezeptpflichtig. Wenn Sie von einem Arzt ein Rezept erhalten haben, können Sie uns dieses per Post senden worauf wir Ihnen das Medikament zuschicken werden.Genauere Informationen

Was ist Accolate und wann wird es angewendet?

Accolate ist ein Arzneimittel, das zur Vorbeugung von Bronchialasthma verwendet wird. Es gehört zur Arzneimittelgruppe der sogenannten Leukotrien-Antagonisten. Leukotriene sind körpereigene Substanzen, welche unter anderem in der Lunge Asthma hervorrufen. Accolate reduziert die Wirkung der Leukotriene.

Accolate darf nur auf ärztliche Verschreibung hin angewendet werden.

Was sollte dazu beachtet werden?

Nehmen Sie Accolate regelmässig ein. Auch in Zeiten ohne asthmatische Beschwerden sollten Sie mit der Einnahme von Accolate fortfahren. Accolate ist jedoch nicht für die Behandlung von akuten Asthmaanfällen geeignet. Für solche Anfälle sollte Ihnen Ihr Arzt bzw. Ihre Ärztin andere Arzneimittel verschreiben.

Sollte sich Ihr Asthma verstärken, zögern Sie nicht, Ihre Ärztin bzw. Ihren Arzt sobald als möglich aufzusuchen.

Sie sollten Accolate nüchtern, d.h. mindestens 1 Stunde vor oder 2 Stunden nach dem Essen einnehmen.

Wann darf Accolate nicht angewendet werden?

Bei Überempfindlichkeit auf den Wirkstoff Zafirlukast oder einen der Hilfsstoffe von Accolate. Bevor Sie Accolate einnehmen, teilen Sie Ihrer Ärztin bzw. Ihrem Arzt mit, ob Sie früher einmal auf Accolate allergisch reagiert haben.

Wenn Sie blutgerinnungshemmende Mittel wie Phenprocoumon oder Acenocoumarol einnehmen, dürfen Sie Accolate nicht einnehmen.

Wenn Sie an Leberzirrhose oder an einer anderen Lebererkrankung leiden, dürfen Sie Accolate nicht anwenden.

Ihre Ärztin bzw. Ihr Arzt hat Ihnen Accolate aufgrund Ihrer Krankheit verschrieben, weshalb Sie diese Filmtabletten nicht an andere Personen weitergeben dürfen.

Accolate darf nicht an Kinder unter 12 Jahren verabreicht werden.

Wann ist bei der Einnahme von Accolate Vorsicht geboten?

Teilen Sie Ihrer Ärztin bzw. Ihrem Arzt mit, wenn Sie Probleme mit der Leber haben.

Da die Einnahme anderer, gleichzeitig verabreichter Arzneimittel zu Wechselwirkungen führen kann, sollten Sie Ihrer Ärztin bzw. Ihrem Arzt mitteilen, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen wie z.B. Theophyllin (ein anderes Arzneimittel gegen Asthma), Blutdruckmittel der Calciumkanalblocker-Klasse, gewisse Antibiotika (Erythromycin), Mittel gegen Pilzinfektionen (Ketoconazol) oder ein Antiepileptikum (wie Phenytoin, Carbamazepin).

Accolate Filmtabletten enthalten Lactose, die von gewissen Personen nicht vertragen wird.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie an anderen Krankheiten leiden Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen!

Es ist möglich, dass Ihre Ärztin bzw. Ihr Arzt nach Therapiebeginn mit Accolate die Dosis Ihrer anderen Asthma-Arzneimittel reduziert, insbesondere der Steroide. Selten kann diese Reduktion zu einer Verschlechterung des Gesundheitszustandes führen. Falls Ihre Ärztin bzw. Ihr Arzt Ihre frühere Steroiddosis heruntersetzt und es Ihnen daraufhin schlechter geht, informieren Sie unverzüglich Ihre Ärztin bzw. Ihren Arzt.

Darf Accolate während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Wenn Sie schwanger sind oder es werden wollen, sollten Sie Accolate nur nach Rücksprache mit der Ärztin bzw. dem Arzt einnehmen.

Da Zafirlukast in die Muttermilch übertritt, sollten Sie Accolate während des Stillens nicht einnehmen.

Wie verwenden Sie Accolate?

Befolgen Sie die Anweisungen Ihrer Ärztin bzw. Ihres Arztes, wann und wie Sie das Arzneimittel einnehmen sollen.

Die Anfangsdosis beträgt normalerweise 1 Filmtablette zu 20 mg Zafirlukast zweimal täglich. Ihre Ärztin bzw. Ihr Arzt kann, je nachdem wie Sie auf die Therapie ansprechen, die Dosierung auf maximal 80 mg täglich erhöhen (dies entspricht 2 mal täglich 2 Filmtabletten zu 20 mg).

Die Filmtabletten sollten zweimal täglich, in der Regel morgens beim Aufstehen und abends vor dem Zubettgehen eingenommen werden. Die Filmtabletten sind unzerkaut mit Wasser zu schlucken. Sie sollten Accolate mindestens 1 Stunde vor oder 2 Stunden nach einer Mahlzeit und immer zur gleichen Tageszeit einnehmen.

Falls Sie eine Filmtablette vergessen haben, sollten Sie die Einnahme so bald als möglich nachholen oder die nächste Dosis zur gewohnten Zeit schlucken. Nehmen Sie jedoch nicht zwei Dosen gleichzeitig oder mehr als die verschriebene Filmtablettenzahl ein.

Brechen Sie die Therapie mit Accolate nicht von sich aus ab, auch wenn Sie sich besser fühlen, sondern erst auf Anweisung Ihrer Ärztin bzw. Ihres Arztes.

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bzw. mit Ihrer Ärztin oder Apothekerin.

Welche Nebenwirkungen kann Accolate haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Accolate auftreten:

Sehr häufig (d.h. in mehr als 10% der Patienten) kommt es zu Infektionen hauptsächlich der Atemwege.

Accolate kann häufig Kopfschmerzen oder Magen-Darmbeschwerden (Magenverstimmung oder Verdauungsstörungen), Erhöhung von bestimmten Leberenzymen, Muskelschmerzen und Hautrötungen verursachen.

Gelegentlich können hohe Blutspiegel von Bilirubin, einem Abbauprodukt des roten Blutfarbstoffes, Wasseransammlungen im Gewebe (Ödeme), Unwohlsein, Gelenkschmerzen, allergische Reaktionen wie Hautrötungen und Jucken sowie Schlaflosigkeit beobachtet werden.

Während der Behandlung mit Accolate wurden selten eine Leberentzündung (Hepatitis), Schwellungen im Bereich von Lippen, Gesicht, Zunge und Hals, Blasen, blaue Flecken und vermehrt Blutungen festgestellt.

Sehr selten kam es zu einer starken Abnahme der Anzahl zirkulierender weissen Blutkörperchen. Unter Accolate konnten Veränderungen der Leberfunktion beobachtet werden, welche von erhöhten Werten bei Leberfunktionstesten bis zu Leberversagen reichen können. Eine kleine Anzahl Patienten ist dabei an Leberversagen gestorben. Solche Störungen der Leberfunktion können sich äussern durch Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Müdigkeit, Grippe-ähnliche Krankheitszeichen, Jucken, Schmerzen im rechten Oberbauch und durch Gelbfärbung der Haut und der Augen (Anzeichen einer Gelbsucht). Kontaktieren Sie sofort Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin, wenn Sie eines dieser Symptome bei sich bemerken.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Die Filmtabletten sollten in der Originalpackung an einem für Kinder unerreichbaren Ort, vor Licht geschützt und nicht über 30 °C aufbewahrt werden.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf der Packung mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Ihr Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Ihre Apothekerin, die über die ausführliche Fachinformation verfügen.

Was ist in Accolate enthalten?

Accolate enthält den Wirkstoff Zafirlukast und Hilfsstoffe zur Filmtablettenherstellung.

Es gibt Filmtabletten zu 20 mg Zafirlukast.

Zulassungsnummer

53750 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Accolate? Welche Packungen sind erhältlich?

Accolate erhalten Sie in Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Accolate zu 20 mg: Packungen zu 60 und 180 Filmtabletten.

Zulassungsinhaberin

AstraZeneca AG, 6301 Zug.

Diese Packungsbeilage wurde im April 2011 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic) geprüft.

Fachinformationen zum Medikament anzeigen