Synrelina Nasenspray 60 Dos
Synrelina Nasenspray 60 DosSynrelina Nasenspray 60 Dos

Synrelina Nasenspray 60 Dos

149.95 Fr.

Gewöhnlich innerhalb von 24 Stunden versandbereit.Details
Dieses Medikament gehört zur Abgabekategorie B und ist daher rezeptpflichtig. Wenn Sie von einem Arzt ein Rezept erhalten haben, können Sie uns dieses per Post senden worauf wir Ihnen das Medikament zuschicken werden.Genauere Informationen

Was ist Synrelina und wann wird es angewendet?

Synrelina entspricht fast vollständig dem körpereigenen Hormon (GnRH), das übergeordnet die zyklischen Veränderungen der Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) steuern hilft.

Synrelina ist ein Arzneimittel zur Behandlung der Endometriose.

Von einer Endometriose spricht man, wenn das Endometriumgewebe auch ausserhalb der Gebärmutterhöhle wächst. Endometriose-Herde liegen häufig in der Umgebung der Gebärmutter, der Eierstöcke, des Darms oder anderer Unterbauchorgane. Je nach Sitz der Endometriose-Herde kommt es zu verschiedenen Beschwerden wie krampfartige Schmerzen während der Monatsblutung, Schmerzen beim Intimverkehr, Rückenschmerzen, Schmerzen beim Stuhlgang, Übelkeit und auch Unfruchtbarkeit.

Bei täglicher Anwendung von Synrelina während mehrerer Wochen wird die Produktion körpereigener gonadotroper Steroide eingeschränkt. Gewebe und Funktionen, die auf die Anwesenheit von ovariellen Hormonen angewiesen sind, werden ruhiggestellt. Bei einer Behandlung mit Synrelina bleibt die Regelblutung aus. Dadurch werden die Endometriose-Beschwerden gelindert oder verschwinden ganz.

Synrelina wird auf Verschreibung des Arztes oder der Ärztin zur hormonalen Behandlung von Endometriose sowie zur Schmerzlinderung und Rückbildung der Gewebsveränderung im Gefolge dieser Krankheitsbilder angewendet.

Was sollte dazu beachtet werden?

Während einer Behandlung mit Synrelina sind Vorkehrungen zur Verhütung einer Schwangerschaft zu treffen, wobei orale Verhütungsmittel nicht geeignet sind. Alternativen: Diaphragma (Cervicalkappe), Kondom, Schaum, Intrauterinpessar.

Eine reguläre Menstruationsblutung sollte während einer Therapie mit Synrelina geringer werden oder vollständig ausfallen. Informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin, wenn die Menstrualblutungen nach 2 Monaten Behandlung nicht nachlassen.

Wann darf Synrelina nicht angewendet werden?

Bei Überempfindlichkeit auf das Arzneimittel, auf GnRH, auf mit GnRH verwandte Substanzen und auf Hilfsstoffe des Arzneimittels.

Bei Schwangerschaft und Stillzeit.

Bei nicht näher abgeklärten abnormen Vaginalblutungen.

Synrelina darf bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren nicht angewendet werden.

Wann ist bei der Anwendung von Synrelina Vorsicht geboten?

Während der Anwendung von Synrelina soll eine nicht-hormonale Empfängnisverhütung verwendet werden.

Bei Eintritt einer Schwangerschaft während der Behandlung ist Synrelina sofort abzusetzen und der Arzt oder die Ärztin zu konsultieren.

Wenn eine normale Menstruation 8 Wochen nach Beendigung der Synrelina-Behandlung sich nicht wieder einstellt, informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin.

Unter der Therapie mit Synrelina wurden Ovarialzysten (mit Flüssigkeit gefüllte Blasen in den Eierstöcken) beobachtet.

Während der Behandlung mit Synrelina kann es zu einer leichten Abnahme der Knochendichte kommen. Der Verlust dürfte innerhalb eines Behandlungsraums von 6 Monaten ohne klinische Bedeutung sein.

Während der Behandlung mit Synrelina kommt es üblicherweise zum Aussetzen der Regelblutung.

Die Anwendung von Synrelina kann bei Dopingkontrollen zu positiven Ergebnissen führen.

Die Nasenschleimhaut abschwellende Arzneimittel können die Absorption von Synrelina nachteilig beeinflussen. Falls solche Arzneimittel im Verlaufe der Synrelina-Behandlung erforderlich sind, dürfen sie frühestens 30 Minuten nach der Synrelina-Dosis angewendet werden.

Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden (Externa).

Darf Synrelina während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit angewendet werden?

Synrelina kann zu Schädigungen des ungeborenen Kindes führen.

Synrelina darf deshalb während der Schwangerschaft und der Stillzeit unter keinen Umständen angewendet werden.

Bei Frauen im gebärfähigen Alter muss vor der Therapie eine Schwangerschaft mit Sicherheit ausgeschlossen und während der Therapie eine Empfängnisverhütung durchgeführt werden, wobei orale Verhütungsmittel (Antibabypille) nicht geeignet sind. (Siehe: «Was sollte dazu beachtet werden?»).

Wie verwenden Sie Synrelina?

Synrelina wird nach Anweisung des Arztes oder der Ärztin angewendet. Falls von Ihrem Arzt oder Ärztin nicht anders verordnet, beträgt die übliche Dosierung: 1 Sprühstoss morgens in eines der Nasenlöcher und 1 Sprühstoss abends in das andere Nasenloch (Total 2 Sprühstösse pro Tag).

Behandlungsbeginn: 2.-4. Tag nach Menstruationsbeginn.

Die Behandlungsdauer beträgt 6 Monate.

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer Ärztin oder Apothekerin.

Bitte beachten Sie die beigelegte Gebrauchsanweisung.

Kinder und Jugendliche

Synrelina wurde ausschliesslich bei Patientinnen >18 Jahre untersucht. Bei Kindern und Jugendlichen darf Synrelina deshalb nicht angewendet werden.

Welche Nebenwirkungen kann Synrelina haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Anwendung von Synrelina auftreten:

Sehr häufig: Hitzewallungen, Kopfschmerzen, emotionale Unausgeglichenheit, Abnahme der Libido, Reizung der Nasenschleimhaut, Akne, Veränderung der Talgdrüsenabsonderung, Muskelschmerzen, Trockenheit der Vagina, Verkleinerung der Brust, Flüssigkeitsansammlungen (Ödeme), Zunahme des Körpergewichts.

Häufig: Schlaflosigkeit, Depression, Blutdruckschwankungen, vermehrter Haarwuchs, Vaginalblutungen, Zunahme der Libido, Überempfindlichkeitsreaktionen (z.B. Hautausschlag, Juckreiz, Kurzatmigkeit, Brustschmerz), Empfindungsstörungen (Parästhesien), Abnahme des Körpergewichts.

Gelegentlich: Herzrasen, Haarausfall, Gelenkschmerzen.

Sehr selten: Migräne, Sehstörungen, Herzklopfen.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Aufrecht, vor Licht geschützt und nicht über 30 °C lagern. Nicht einfrieren.

Ausser Reichweite von Kindern aufbewahren.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf der Packung mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden.

Nach dem Öffnen nicht länger als 30 Tage zu verwenden. Die Menge der Lösung in der Flasche reicht für 60 genau dosierte Sprühstösse.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt, Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Synrelina enthalten?

Wirkstoff: Nafarelin 2 mg/ml (als Acetat).

Hilfsstoffe: Sorbitol (aus gentechnisch verändertem Mais hergestellt), Konservierungsmittel: Benzalkoniumchlorid, Essigsäure 99% und gereinigtes Wasser.

Zulassungsnummer

51442 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Synrelina? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Synrelina Nasenspray mit 60 Einzeldosen zu 200 µg pro Sprühstoss.

Zulassungsinhaberin

Pfizer AG, Zürich.

Diese Packungsbeilage wurde im April 2012 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic) geprüft.

PIL V006

Hinweise zum Gebrauch

Vor der ersten Verwendung: Einleiten des Sprühvorgangs

  1. Schutzkappe abnehmen und Sicherheitsklipp entfernen (Abbildung 2). Der Sicherheitsklipp und die Schutzkappe müssen nach jeder Anwendung wieder angebracht werden.
  2. Je einen Finger auf beide Seiten des Sprühkopfrings legen und das Fläschchen mit dem Daumen am Boden halten (Abbildung 3).
  3. Um die Pumpe einsatzbereit zu machen, den Sprühmechanismus bis zum Austreten eines ersten Sprühstosses durch mehrmaliges schnelles und kräftiges Drücken betätigen (Abbildung 3). Das Fläschchen ist nun einsatzbereit. Dieses Einleiten des Sprühvorgangs muss nur vor der ersten Verwendung vorgenommen werden.

Versuchen Sie nie, die Pumpe auseinanderzunehmen: dies würde Ihr Fläschchen gebrauchsuntauglich machen.

Anwendung

  1. Nase sorgfältig reinigen, damit die Sprühlösung besser absorbiert werden kann (Abbildung 4). Wenn Sie eine Erkältung (oder einen Schnupfen) haben, können Sie mit der Behandlung fortfahren: es bestehen keine Gegenanzeigen. Wenn Ihnen Ihr Arzt hingegen ein Arzneimittel zur Abschwellung der Nasenschleimhaut verschrieben hat, müssen Sie Synrelina mindestens 30 Minuten vor der Anwendung dieses Arzneimittels anwenden.
  2. Nehmen Sie die Schutzkappe ab und entfernen Sie den Sicherheitsklipp (Abbildung 2).
  3. Nehmen Sie das Fläschchen wie oben beschrieben in die Hand (Abbildung 3).
  4. Beugen Sie den Kopf leicht nach vorne. Führen Sie nun den Sprühkopf in eine Nasenöffnung ein und achten Sie darauf, dass Sie das Fläschchen senkrecht halten (Abbildung 5).
  5. Halten Sie die andere Nasenöffnung mit einem Finger zu. Atmen Sie langsam ein und drücken Sie gleichzeitig ein einziges Mal schnell und kräftig auf den Boden des Fläschchens (Abbildung 6). Ziehen Sie den Sprühkopf nach erfolgtem Sprühstoss aus der Nasenöffnung und legen Sie den Kopf leicht nach hinten, damit sich die Sprühlösung im hinteren Teil der Nase gut verteilen kann.
  6. Nach der Anwendung den Sicherheitsklipp wieder anbringen und die Schutzkappe wieder aufsetzen (Abbildung 7).
  7. Reinigen der Sprühspitze: Die Spitze sollte jeweils vor und nach jeder Anwendung gereinigt werden, um Rückstände zu entfernen. Entfernen Sie die Sicherheitsklipp und die Schutzkappe. Halten Sie die Flasche horizontal und reinigen Sie die Spitze unter warmem Wasser mit dem Finger oder einem sauberen weichen Tuch. Trocknen Sie die Spitze mit einem sauberen weichen Tuch ab und setzen Sie Klipp und Schutzkappe wieder auf die Flasche (Abbildung 8). Auf keinen Fall die Pumpenspitze mit einem spitzen Gegenstand reinigen oder die Pumpe auseinander nehmen.

19243.png

19244.png 

Verwendungsdauer des Fläschchens

Jedes Fläschchen Synrelina enthält genug Lösung für das Einleiten des Sprühvorgangs und 60 Sprühstösse (das heisst, für eine Behandlungsdauer von 30 Tagen bei einer Dosierung von je einem Sprühstoss morgens und abends). Am Ende der 30 Tage verbleibt ein wenig Flüssigkeit im Fläschchen. Versuchen Sie nicht, diesen Rest zu verwenden, da die austretenden Sprühstösse zu schwach oder unterschiedlich dosiert wären, was die Wirksamkeit der Behandlung herabsetzen würde. Wenn Ihnen Ihr Arzt 4 Sprühstösse pro Tag verschrieben hat, reicht die im Fläschchen enthaltene Sprühlösung nur für 15 Behandlungstage.

Lassen Sie keinen Sprühstoss aus.

Die Behandlung mit Synrelina darf nicht unterbrochen werden. Wenn Sie einmal eine Dosis vergessen haben, muss der Sprühstoss so schnell wie möglich nachgeholt werden, wobei der nächste Sprühstoss auf jeden Fall zur gewohnten Zeit erfolgen muss. Damit Sie keine Dosis vergessen, haben wir nachstehend einen Kalender abgebildet, in den Sie täglich jede genommene Dosis eintragen können. Tragen Sie das Datum der ersten Verwendung des Fläschchens ein.

Kalender

Damit Sie keine Dosis vergessen, können Sie die erfolgten Sprühstösse jeweils hier eintragen:

18470.png

Fachinformationen zum Medikament anzeigen